Login- & Registrieren-Schnellzugang

Passwort vergessen?

iTunes Music Store Schweiz: Eine Woche nach der Eröffnung

9 Kommentare — Veröffentlicht am Donnerstag, 19. Mai 2005, um 05:03 Uhr von Thomas Zaugg

Als der iTunes Music Store (iTMS) Schweiz in der Nacht vom 9. auf den 10. Mai endlich seine Tore öffnete, war die Freude gross, schliesslich mussten wir Schweizer lange genug auf unseren Store warten. Nachdem sich die erste Aufregung etwas gelegte hatte, waren bereits einige enttäuschte Stimmen zu vernehmen. Das Angebot sei, so wurde berichtet, eher dünn. Schweizer Künstlerinnen und Künstler suchte man in den meisten Fällen vergebens. Wie sieht nun die Situation heute, etwas mehr als eine Woche nach der Eröffnung, aus?

Weiter lesen—> (auf «ganzer Artikel lesen»-Link klicken!)

Um das Wichtigste gleich vorwegzunehmen, der iTMS gleicht auch heute Morgen noch einer Grossbaustelle. Apple hat zwar, sofern man den entsprechenden RSS-Feeds glauben darf, in den vergangen Tagen viele neue Songs in den Store gestellt, doch klaffen noch überall grosse Lücken. Das Angebot ist zwar ziemlich breit, jedoch nicht sehr tief. Während man relativ viele unbekannte Künstler im iTMS findet, sucht man sogar erfolgreiche Sängerinnen wie Madonna oder Avril Lavigne vergeblich, wobei erstere auch im amerikanischen Store nur mit einer Hand voll Songs vertreten ist. Eine Suche nach «Alicia Keys», «Dido», «Evanescence» oder «Gretchen Wilson» endet ebenfalls ohne Ergebnis. Selbst von Britney Spears findet man bloss einen einzigen Song. Die schweizerische Musikszene ist noch immer eine Randerscheinung. «Plüsch» und «Subzonic» sind zwar gut vertreten, Florian Ast, Stephan Eicher, «Gölä», «Gotthard», «Patent Ochsner» oder «Züri West» hingegen Fehlanzeige.

Dass die Schweiz kaum vertreten ist, ist zwar etwas enttäuschend, lässt sich aber immerhin nachvollziehen. Im Gegensatz zu internationalen Inhalten, bei denen auf die vorhanden Stores zurückgegriffen werden konnte, müssen Schweizer Songs erst von den Labels in ein iTMS kompatibles Format gebracht werden. Das kann, je nachdem wie ernst es diesen ist, einige Zeit dauern. Die Gründe für die Lücken im internationalen Bereich lassen sich nicht so einfach erklären. In Einzelfällen fehlen wohl die Rechte, der Hauptgrund für die vielen (noch) nicht vorhandenen Alben dürfte an einem anderen Ort zu suchen sein; Nachdem der Launch, der ursprünglich für den 28. April geplant war, kurzfristig verschoben wurde, könnten die Arbeiten am Schweizer Store vorübergehend eingestellt worden sein. Es spricht auch einiges dafür, dass der Entscheid, den Store definitiv am 10. Mai um Mitternacht zu eröffnen, relativ kurzfristig fiel. Es gab bis wenige Stunden vor dem Launch keinerlei Hinweise auf den bevorstehenden Start. (Obwohl es natürlich nicht ausgeschlossen ist, dass Apple dieses Mal schlicht und einfach vorsichtiger war.) Somit fehlte dann die Zeit, das gesamte Grundangebot rechtzeitig zur Verfügung zu stellen. Auch wenn das Angebot im Moment noch nicht so gross ist wie in den anderen europäischen Stores, ist doch davon auszugehen, dass sich dies in den kommenden Tagen und Wochen ändern wird.

macprime.ch wird den Store genau beobachten und Sie über alle Neuigkeiten rund um den iTMS Schweiz auf dem Laufenden halten.

Kategorie:
Tags:

macprime sucht Verstärkung!

Wir haben Grosses vor und möchten dazu unsere Redaktion erweitern.

Zur Verstärkung für unser kleines Team suchen wir deshalb am besten per Sofort folgende Unterstützung:

News-Redaktor/in

Möchtest du Teil des «Team macprime» werden? Dann melde dich bei uns.
Ausführliche Details zu den Aufgabenbereichen und Anforderungen finden sich in der Stellenausschreibung.

9 Kommentare

Kommentar von berwis (#5807)

Also das Argument, dass die Musikstücke zuerst noch
umgewandelt werden müssen ist nur dort stichhaltig, wo noch
keine Kopie auf einem anderen Store existiert. Ich habe eine
schnelle Suche für verschiedene Sparten auf dem iTMS Schweiz,
Deutschland und USA gemacht. Dabei zeigt sich, dass Schweizer
Künstler und Komponisten in der Schweiz meistens weniger oder
nicht vertreten sind. Die folgende Zusammenstellung gibt
Namen des Interpreten / Komponisten, Anzahl Hits in CH, D und
US-Store:

Interp/Komp CH D US
Stephan Eicher 0 12* 0
Gotthard   0 56 44
DJ Bobo   2 2 14!
Fr. Jordi ;-) 0 52 0
Krokus     62 105 86
H.Holliger 57 67 91
A.Honegger 44 68 93
Frank Martin 0 11 1

*) inkl. Schweizerdeutsches Lied (Hemmige)!


Ich kann mir nicht vorstellen, dass das DRM in iTunes so
funktioniert, dass gleiche Lieder in den verschiedenen Shops
eine andere Verschlüsselung erhalten, da man ja nach dem Kauf
seine Musik auch in anderen Ländern hören kann, sofern der
Rechner autorisiert ist. Es wird wohl doch juristische Gründe
haben, dass vor allem Schweizer Interpreten und Komponisten
nicht auf dem iTMS Schweiz aber anderswo zu finden sind.

Kommentar von dakis (Gelöschter User) (#5805)

Ok, CH-Intepreten hats wenige. Davon gibt’s aber auch nicht derart viele. Was mich hingegen extrem enttäuscht, ist das praktisch komplette Fehlen von Klassikern wie Elvis, Creedence , Led Zeppelin, Big Star etc. etc. Dass Apple die Rechte hierfür nicht besitzt, kann ich mir ganz einfach nicht vorstellen - sogar der Nischenplayer Emusic.com besitzt die internationalen Betriebsrechte beispielsweise von Creedence.

Da besteht noch enorm viel Nachholbedarf - ich mache zur Zeit die Beobachtung, dass der ganze Store praktisch ausschliesslich aus den B-Katalogen der grossen Labels besteht - aus dem A-Katalog ist nahezu nichts vorhanden. Das liegt wohl eher daran, dass Apple für die neueren und/oder bekannteren Acts schlicht mehr bezahlen muss und offenbar nicht gewillt ist, das zu tun.

Kommentar von Thomas Zaugg (#5806)

Diese Beobachtung ist sicher zum grössten Teil richtig. Ich kann mir hingegen
nicht vorstellen, dass sich Apple mit dem B-Katalog zufrieden gibt. Spätestens
seit die Eröffnung des australischen Stores geplatzt ist, weil ein grosses Label
nicht machen wollte, bin sicher, dass Apple nur alles (oder fast alles) oder nichts
will. (Etwas anderes könnten sie sich auch nicht leisten.)

Kommentar von berwis (#5809)

Es gibt sicher weniger Schweizer Interpreten. Das erklärt aber nicht, dass die
mehr in den anderen Stores zu finden sind als bei uns. Vielleicht existieren
unabhängig geführte Server, diessen Management selber entscheidet, welche
Songs aufgeschaltet werden, da jedes Land sowieso eigene Verträge braucht.
Was A Klasse und was B Klasse ist, kann verschieden interpretiert werden.
Auch die 2 Millionen Stück die glaub ich auf dem US Store sind, decken nur
einen Bruchteil der Milliarden Titel ab, die zur Verfügung stehen. Sicher wird
zuerst eine Sammlung von gut gehenden Songs angeboten, der iTMS soll ja
Profit abwerfen. Bei Spezialitäten wird es aber noch lange dauern, bis etwa
mein gewünschter Interpret eines alten Jazz Stückes oder eine spezielle
Einspielung einer Mozartsonate zu finden sind. Weiter sind natürlich immer
noch ganze Labels wie Apple (Beatles) oder Gruppen ,die nur das
Herunterladen von ganzen CDs erlauben wollen, nicht auf dem iTMS zu
finden.

Kommentar von Thomas Zaugg (#5810)

Man darf trotz allem nicht vergessen, dass der Online Musikverkauf immer
noch ein relativ neues Business ist. Es gibt wahrscheinlich immer noch Labels,
die gar nicht wirklich an der neuen Vertriebsmethode interessiert sind. Da
effektiv in jedem Land separat verhandelt werden muss, wird es wohl noch
länger Unterschiede geben. Interessant ist nur, dass, wie in einem früheren
Kommentar erwähnt, die drei skandinavischen Stores, so weit ich das
beurteilen kann, in etwa über den selben Content verfügen. Das lässt den
Schluss zu, dass nicht nur rechtliche Gründe eine Rolle spielen, sondern auch
noch andere Überlegungen. Da die vier neuen Stores parallel aufgebaut
wurden, wurden in erster Linie die Titel verwendet, für die Apple die Rechte in
allen vier Ländern hat. Erst in einem zweiten Schritt dürfte nun eine gewisse
Unterscheidung stattfinden. Zudem befinden sich die vier Stores immer noch
im Aufbau. Es wird wohl noch eine Weile dauern, bis man sich einen
wirklichen Überblick über das Angebot verschaffen kann.

Kommentar von mac4ever (#5811)

ja ja… da ist doch noch einiges bugy…. so kann man ja auch den eigenen
newsletter noch nicht aktivieren http://music-store.apple.com/chde/subscribe/

führt leider nur zu einer Fehlermeldung «We’re sorry, but the system is currently
down for maintenance.  Please check back later.»

Schade - schade

aber man will ja auch nicht nur jammern! Sind wir froh, dass es den schweizer
iTMS endlich gibt. Und was nicht ist kann ja noch werden.
——-

Anmelden um Kommentar zu verfassen

Allegra Leser! Nur angemeldete Leser können bei diesem Inhalt einen Kommentar schreiben. Jetzt kostenlos registrieren oder mit bestehendem Benutzerprofil anmelden.

Ähnliche Inhalte