Login- & Registrieren-Schnellzugang

Passwort vergessen?

Jony Ive im Vogue-Interview: Technische Geräte müssen schön sein

Veröffentlicht am Donnerstag, 02. Oktober 2014, um 11:14 Uhr von Patrick Bieri

Das Mode-Magazin Vogue hat in seiner aktuellen Ausgabe ein Portrait von Jonathan Ive veröffentlicht. Gegenüber dem Reporter spricht Apples Chef-Designer über seine eigene Design-Philosophie und das erste Treffen mit Steve Jobs.
Ives Meinung nach sollen technische Entwicklungen die Kommunikation der Menschen erleichtern. Diese Philosophie wurde mit der Apple Watch umgesetzt, wie Ive überzeugt ist.

In der aktuellen Ausgabe des Mode-Magazins Vogue ist ein Portrait über Apples Chefdesigner Jonathan Ive erschienen. Das Portrait beschreibt Ives Aufstieg zu einem der erfolgreichsten Designer der Gegenwart.

Portrait von Jonathan Ive im Magazin «Vogue» Quelle: Vogue

Erstes Treffen mit Steve Jobs

Ive arbeitete bei einem kleinen Design-Unternehmen, als er einen ersten Auftrag von Apple erhielt. Das Resultat seiner Arbeit gefiel den Verantwortlichen so gut, dass er im Jahr 1992 abgeworben worden ist.

Als Steve Jobs im Jahr 1998 zu Apple zurückkehrte, kam es zu einem ersten Treffen zwischen Ive und Jobs. «Es hat sofort Klick gemacht», wie Ive den Moment rückblickend beschreibt. Beide hätten die Welt auf dieselbe Weise war genommen, was die Zusammenarbeit erleichtert hat.

Das Tragen einer Uhr soll wieder salonfähig werden

Die Entwicklung der Apple Watch ist ebenfalls Thema des Beitrags. Rückblickend sei es seltsam, wenn man über drei Jahre an einem Produkt gearbeitet hat, wie Jonathan Ive sagt. Ive fasziniert insbesondere, wie sich die Menschen mit ihrer persönlichen Uhr identifizieren. Das Smartphone hat die Uhr, zumindest als Zeitmesser, bis zu einem gewissen Grad überflüssig gemacht. Mit der Apple Watch verfolgt Apple das Ziel, das Tragen einer Uhr wieder salonfähiger zu machen.

Apples Geräte müssen schön sein

Jedes der entwickelten Geräte soll möglichst einfach aufgebaut sein, wie Jonathan Ive seine Design-Philosophie beschreibt. Die technischen Aspekte kommen erst an zweiter Stelle: In erster Linie soll ein Apple-Gerät schön sein. Deshalb kaufen unter Umständen auch Personen ein Apple-Gerät, welche technische Geräte nicht gut finden.

Technische Entwicklungen sollen Kommunikation erleichtern

Technische Entwicklungen sollen gemäss Jonathan Ive für eine bessere Kommunikation sorgen. Oder anders gesagt: Technische Geräte sollen die Welt besser machen.

Apple hat lange an der Implementierung von Technologien gearbeitet, welche die Kommunikation erleichtern, wie Ive sagt. So kann mit der Apple Watch eine Person aus der Kontakt-Liste ausgewählt werden — wenn diese Person ebenfalls die Apple Watch trägt, kann beispielsweise der eigene Pulsschlag an diese Person übertragen werden. «Das ist grossartig», wie Jonathan Ive diese Technik beschreibt. Mit dieser Technologie kommuniziere man auf eine völlig neue Weise.

Kategorie: Apple
Tags: Apple, Apple Watch, Design, Designer, Entwicklung, Jonathan Ive, Mac, Steve Jobs, Technologien, USA, Vogue

macprime sucht Verstärkung!

Wir haben Grosses vor und möchten dazu unsere Redaktion erweitern.

Zur Verstärkung für unser kleines Team suchen wir deshalb am besten per Sofort folgende Unterstützung:

News-Redaktor/in

Möchtest du Teil des «Team macprime» werden? Dann melde dich bei uns.
Ausführliche Details zu den Aufgabenbereichen und Anforderungen finden sich in der Stellenausschreibung.

Noch keine Kommentare

Anmelden um Kommentar zu verfassen

Allegra Leser! Nur angemeldete Leser können bei diesem Inhalt einen Kommentar schreiben. Jetzt kostenlos registrieren oder mit bestehendem Benutzerprofil anmelden.