Login- & Registrieren-Schnellzugang

Passwort vergessen?

Kehrt Apple IBM den Rücken und wechselt zu Intel?

15 Kommentare — Veröffentlicht am Montag, 23. Mai 2005, um 11:52 Uhr von rst (Gelöschter User)

Wie das Wall Street Journal berichtet (Artikel nur für registrierte, zahlende Abonnenten), prüft Apple derzeit die Aufnahme von Intel-Prozessoren in die Produktreihe. Ob Apple die Prozessoren in sämtliche Geräte oder nur einige Produkte einbauen wird, sei noch unklar. Für IBM wäre das ein herber Schlag, denn die seit nun knapp 2 Jahren beliefert der Riese Apple mit PowerPC G5-Prozessoren, allerdings nur spärlich, so dass früher immer wieder über Lieferschwierigkeiten berichtet wurde.

Die Meldung ist insofern auch äusserst interessant, dass Apple eine x86-Version von Mac OS X vorstellen müsste. Vom Betriebssystem-Unterbau Darwin existiert eine solche Version, nur die gesamte grafische Oberfläche mit den Programmen müsste noch adaptiert werden. Sollte Apple sich tatsächlich zu diesem Schritt durchringen, wird wohl eine Lawine in der PC-Welt losgetreten. Vor einigen Monaten existierten im Internet Gerüchte, wonach diverse Computerhersteller Apple um eine Adaptierung des UNIX-basierten Betriebssystems an die x86-Architektur wünschten.

Kategorie:
Tags:

🕵🏼 macprime sucht Verstärkung!

Wir haben Grosses vor und möchten dazu unsere Redaktion und unser Entwicklungs-Team erweitern.

Zur Verstärkung für unser kleines Team suchen wir deshalb am besten per Sofort folgende Unterstützung:

Möchtest du Teil des «Team macprime» werden? Dann melde dich bei uns.
Ausführliche Details zu den Aufgabenbereichen und Anforderungen finden sich in den Stellenausschreibungen.

15 Kommentare

Kommentar von Thomas Zaugg (#5072)

Naja, solche Gerüchte tauchen immer mal wieder auf. Wenn ein solcher Schritt
überhaupt in Frage käme, dann höchstens bei den Mobilrechnern, insbesondere
den PowerBooks. Apple kann ja nicht ewig die Taktrate des bisher verwendeten
MPC 744x alle 9 Monate um 167 MHz erhöhen. Die auf Pentium M basierenden
Notebooks bieten nicht nur wesentlich mehr Leistung, sondern haben auch eine
deutlich längere Batterielaufzeit als die derzeit erhältlichen PowerBooks. Was
auch gesagt werden muss, ein solcher Schritt bedeutet nicht, das OS X
automatisch auf alle Windows PCs laufen würde!

Kommentar von rst (Gelöschter User) (#5077)

Interessant ist aber, dass Darwin für den PC dauernd weiter entwickelt wird.
Aber ich schreibe ja, dass die gesamte grafische Oberfläche, sprich Aqua, MIT
den Programmen portiert werden müsste. Klar, aufwendig, aber ich glaube
schon, dass Apple sich diese Notlösung offen halten will, denn was machen wir,
wenn Apple vor dem Ruin steht und keine Aussichten mehr hat? Sie werden auf
PC umsteigen, dessen bin ich mir sicher. Steve Jobs liebt seine Firma zu sehr,
um sie einfach so zugrunde gehen zu lassen. Aber mal schauen, wie es kommt.
Momentan sieht es ja gar nicht nach Untergang aus. ;-)

Kommentar von Stefan Rechsteiner (#5081)

Ich persönlich glaube nicht, das es mal Macs mit Cell-CPUs geben wird - ausser
natürlich ein ‘Mac Home’ (like Media Center) oder so was ... denn der Cell ist ein
Customer-CPU für eine Spielkonsole ... der bringt zwar enorm Leistung, ist aber
nicht total für das zu gebrauchen, für was Macs eingesetzt werden! ... aber
Leistung hat das Teil schon! extrem viel sogar! ;-)—-
greez Admin

Anmelden um Kommentar zu verfassen

Allegra Leser! Nur angemeldete Leser können bei diesem Inhalt einen Kommentar schreiben. Jetzt kostenlos registrieren oder mit bestehendem Benutzerprofil anmelden.

Ähnliche Inhalte