Login- & Registrieren-Schnellzugang

Passwort vergessen?

Kein Mac mini Server mehr

4 Kommentare — Veröffentlicht am Freitag, 17. Oktober 2014, um 10:12 Uhr von Stefan Rechsteiner

Das gestrige Mac-mini-Update hat eine positive und eine negative Seite: Mit dem längst überfälligen Update ist der Mac mini zwar endlich wieder im «heute» angekommen, wurde gleichzeitig aber auch in seinem Angebot gekürzt.

Mit der gestrigen Mac-mini-Aktualisierung ist der Kompaktrechner zwar wieder auf den aktuellen Stand der Technik aktualisiert worden, zeitgleich hat Apple aber auch das Server-Modell eingestellt.

Bisher bot Apple ein spezielles Server-Modell des Mac mini an — mit einer 2 TB grossen Festplatte. Neu fehlt im Angebot von Apple auch die Möglichkeit der Auswahl einer 2 TB Festplatte. «Ende Fahnenstange» ist neu 1 TB Fusion Drive oder 1 TB Flash-Speicher. Als Argument für das Wegfallen der 2-TB-Option könnte Apple ins Feld führen, dass der neue Mac mini nun über das schnelle Thunderbolt 2 verfügt, über welches externe Speicherquellen an den Kompaktrechner angeschlossen werden können, womit der interne Speicher nicht zwingend diese Grösse haben muss.

Mit dem Wegfall des «Mac mini Server» fehlt im Produktekatalog von Apple nun erstmals ein Mac, der speziell als Server angeboten wird. Nicht ausgeschlossen ist, dass Apple in naher Zukunft wieder ein spezielles Mac-mini-Modell als Server anbieten wird oder einen anderen Mac dafür präsentieren wird.

Dass sich Apple aus dem Server-Markt zurück zu ziehen scheint, ist jedoch nichts Neues. Der «eigentliche» Mac-Server, der «Xserve», wurde Anfang 2011 eingestellt. Als Ersatz hatte das Unternehmen bereits seit dem Oktober 2009 ein Server-Modell des Mac mini im Angebot.

Kategorie: Apple
Tags: Apple, Mac mini, Mac mini Server, OS X 10.10 Yosemite Server, OS X Server, Server, Special Event 20141016, Xserve

4 Kommentare

Kommentar von sierra (#28513)

Ich halte das für verfrüht. Der akuelle Mac Mini kann für einen Aufpreis von 18 EUR oder so zum Apple Server 4.0 ergänzt werden. Möglicherweise kommt noch ein Modell mit Quadcore. Es gibt keine reine Severvariante mehr sondern nur noch 10.10 mit Ergänzung und das wird vermutlich auch so bleiben. (Einheitliche Codebasis) Man kann jedes aktuelle Apple Gerät zum Server umfunktionieren (Relativ einfache zugegeben) Raid ist nur Extern möglich aber das kenn wir schon sehr lange. Ansonsten kann jemand immer noch einen Helios oder Oracle Server nehmen.

Kommentar von RogerAG (#28518)

Überall wird ein grosses TamTam gemacht weil die ServerVariante wegfällt. Apple Server kann doch im Handumdrehen jede Kiste zum Server machen. Mittels Thunderbolt kann man soviel Speicher dranhängen als man braucht, so dass die Aufregung wirklich keinen Sinn macht. Wenn man sich die ganzen Cloud-Angebote und das Pricing für grössere Datenmengen anschaut, ist ein MacMini im Haus oder Büro als eigener Server, noch immer eine klasse Lösung. Nur der Wechselkurs (USD 499 auf CHF 549) nervt kontinuierlich.

Kommentar von sierra (#28519)

Das Problem ist weniger der Server als das Downgrade auf Corei5 statt Corei7 Prozessoren. Im aktuellen Falle fällt der QuadCore weg und das finde ich bedenklich.
Ich empfehle allen die alten MacMini zu kaufen bei Heiniger & Co.
Ich vermute, dass man bei Apple möglicherweise doch einen Prozessorwechsel von Intel auf die eigene A8 und höhere in Betracht zieht.
Für Hostprovider war der QuadCore eine extrem gute Maschine.

Anmelden um Kommentar zu verfassen

Allegra Leser! Nur angemeldete Leser können bei diesem Inhalt einen Kommentar schreiben. Jetzt kostenlos registrieren oder mit bestehendem Benutzerprofil anmelden.