Login- & Registrieren-Schnellzugang

Passwort vergessen?

MacBook Pro: Erstmals 8-Core-CPU, mehrmals Reparatur-Programm, abermals neue Tastatur

Veröffentlicht am Mittwoch, 22. Mai 2019, um 07:26 Uhr von Stefan Rechsteiner

Von Apple gibt es seit der Nacht auf heute gleich in vierfacher Hinsicht Neues zum MacBook Pro.

MacBook Pro neu mit bis zu 8 Kernen

Im Zuge eines Speedbump-Upgrades gibt es die MacBook-Pro-Modelle nun mit schnelleren Core-Prozessoren der 8. und 9. Generation. Beim 15-Zoll MacBook Pro verbaut Apple dabei erstmals Prozessoren mit acht Kernen. Mit diesen CPU sei es das «schnellste Mac-Notebook» bisher, so Apple. Konkret soll das 8-kernige MacBook Pro eine doppelt so hohe Leistung bringen wie das Modell mit Quad-Core-CPU und um 40 Prozent mehr Leistung als das bisherige Top-Modell mit 6 Kernen.

Die aktualisierten 13-Zoll und 15-Zoll MacBook-Pro-Modelle mit Touch Bar sind ab CHF 1999.– bzw. ab CHF 2699.– ab sofort im Apple Online Store und «ab Ende dieser Woche» in ausgewählten Apple Retail Stores und bei autorisierten Apple-Händlern erhältlich.

Vierte Generation: Neue MacBook-Pro-Modelle mit überarbeiteter Tastatur

Mit den neuen Modellen hat Apple abermals die MacBook-Tastatur mit «Butterfly-Mechanismus» überarbeitet – dies nach anhaltenden Berichten über Probleme mit nicht mehr funktionierenden Tasten. Was Apple an der Tastatur im Detail abgeändert hat, ist nicht bekannt. Dem Unternehmen zufolge sei die Tastatur nun aus einem «anderen Material». Konkrete Details zu den Änderungen dürften wohl in den nächsten Tagen zu Tage getragen werden.

Apple führte die superflache Tastatur Anfang 2015 mit dem damals neuen 12-Zoll MacBook ein. Bestandteil der dann Ende 2016 eingeführten neugestalteten MacBook-Pro-Modelle war auch eine überarbeitete Butterfly-Tastatur (die 2. Generation). Damals gab es bereits diverse Berichte über nicht mehr korrekt funktionierende Tasten bei der neuen Tastatur. Apple aber gab erst im vergangenen Sommer «offiziell» zu, dass es bei der neuen MacBook-Pro-Tastatur zu Problemen kommen kann – das Unternehmen startete ein Reparatur-Programm für MacBook-Tastaturen. Ein «geringer Prozentsatz» der Tastaturen bestimmter MacBook- und MacBook-Pro-Modelle «könnten spezifische Probleme aufweisen», so Apple. Im Herbst veröffentlichte Apple dann das neue MacBook Air und neue MacBook-Pro-Modelle – allesamt mit einer erneut überarbeiteten Schmetterling-Tastatur (die 3. Generation). Der Mac-Hersteller platzierte unter den einzelnen Tasten je eine dünne Silikon-Membrane, welche das Eindringen von Staub und sonstigem Schmutz verhindern und damit die Tastatur weniger anfällig auf Fehlfunktionen machen sollte. Laut Berichten waren aber auch diese Tastaturen weiterhin fehleranfällig.

Reparatur-Programm ausgeweitet

Mit der heutigen Vorstellung der neuen MacBook-Pro-Modelle hat Apple auch das im Sommer 2018 gestartete Reparatur-Programm für MacBook-Tastaturen ausgeweitet. Das Programm umfasst neu auch die vergangenen Herbst eingeführten MacBook-Air- und MacBook-Pro-Modelle, sowie die heute eingeführten brandneuen Modelle. Neu repariert der Mac-Hersteller also alle MacBook-Pro-Tastaturen mit Schmetterlings-Mechanismus kostenlos. Konkret sind dies die 12-Zoll MacBook von Anfang 2015, Anfang 2016 und 2017, das MacBook Air von 2018, die mit zwei oder vier Thunderbolt-3-Anschlüssen ausgestatteten 13-Zoll MacBook Pro von 2016, 2017 und 2018, sowie die 15-Zoll MacBook-Pro-Modelle von 2016, 2017 und 2018, sowie die heute eingeführten neuen 13- und 15-Zoll MBP. Eine Reparatur kann zudem neu auch ausserhalb der einjährigen Garantie veranlasst werden. Das Reparatur-Programm deckt neu den Zeitraum von vier Jahren nach dem Kauf des Notebooks ab.

Neues Reparatur-Programm für das «Stage Light»- oder «Flexgate»-Problem

Apple hat in der Nacht auf heute ausserdem das sogenannte «13-inch MacBook Pro Display Backlight Service Program» gestartet. Bei diesem Programm repariert Apple MacBook-Displays, die vom manchmal als «Stage Light» oder «Flexgate» umschriebenen Problem betroffen sind. Laut der Programm-Beschreibung von Apple können eine «sehr kleine Prozentzahl» der Displays der 2016er-Modelle des 13-Zoll MacBook Pro helle vertikale Streifen vom unteren Display-Rand her aufweisen oder komplett den Dienst versagen. Apple repariert entsprechende 13-Zoll MacBook Pro mit zwei oder vier Thunderbolt-3-Schnittstellen, die zwischen Oktober 2016 und Februar 2018 im Handel waren und dieses Problem aufweisen kostenlos.

Kategorie: Apple
Tags: Apple, Butterfly Mechanismus, CPU, Display, Intel, MacBook, MacBook Air, MacBook Pro, Prozessor, Reparatur, Tastatur, Upgrade

Noch keine Kommentare

Anmelden um Kommentar zu verfassen

Allegra Leser! Nur angemeldete Leser können bei diesem Inhalt einen Kommentar schreiben. Jetzt kostenlos registrieren oder mit bestehendem Benutzerprofil anmelden.