my-iCros: Schweizer entwickelt Taschenmikroskop fürs iPhone

Ein Schweizer Industriedesigner hat ein Mikroskop-Aufsatz für das iPhone entwickelt. Das Projekt soll nun nach dem Crowd-Funding-Prinzip finanziert werden.

Anzeige (?)

Mit «my-iCros» hat der Liestaler Industriedesigner Sebastian Pfirter ein Mikroskop-Aufsatz entwickelt. Der nur vier Gramm leichte Aufsatz wandelt die normale iPhone-Kamera in ein «ultrakompaktes Mikroskop für unterwegs». my-iCros bietet eine bis zu 150-fache Vergrösserung, dank dem Aufsatz seien faszinierende Film- und Fotoaufnahmen kleinster Objekte oder Lebenswesen möglich, wie Pfirter informiert.

Damit der Mikroskop-Aufsatz in einer ersten Serie aufgelegt werden kann, muss eine erste Finanzierungsrunde gesichert werden. Dazu wird über ein Schweizer Crowd-Funding-Portal nach Geldgebern gesucht. Über die Plattform wemakeit.ch will Pfirter seit heute innerhalb der nächsten 30 Tage mindestens 1500 Schweizer Franken sammeln. Jeder Crowd-Funder, der das Projekt mit mindestens 12 Schweizer Franken unterstützt, erhält bei erfolgreicher Finanzierung ein Exemplar des Mikroskop-Aufsatzes. Wer 50 Franken oder mehr investiert, ist zudem an ein Fest eingeladen, welches der Initiant bei erfolgreicher Finanzierung organisiert.

Promo-Video zum «my-iCros»

Hergestellt wird das Aufsteckmikroskop mittels 3D-Druckern von Pfirtners Firma Designerei GmbH in Liestal. Verwendet wird dafür der Kunststof «Polylactide», kurz PLA, welcher aus Maisstärke hergestellt wird. «my-iCros» sei ein sehr nachhaltiges Produkt, so der Initiant — dies dank dem «erneuerbaren Rohmaterial Mais» und einer «praktisch abfallfreien» und «sehr energiesparenden» Produktion mittels den 3D-Druckern.

Der Aufsatz funktioniert ähnlich wie andere Aufsteck-Objektive, beispielsweise jene von olloclip. Der Aufsatz wird einfach über die iPhone-Kamera gestülpt. Der Nutzer kann anschliessend mit der bevorzugten Kamera-App Fotos schiessen oder Videos aufnehmen. Laut Projekt-Webseite liegt der scharfe Bereich des Fokuses zwischen 5 und 7 Millimeter von der Aufstecklinse entfernt.

Aktuell gibt es das «my-iCros» nur für das «iPhone 4» und das baugleiche «iPhone 4s». Bei erfolgreicher Finanzierung soll das Mini-Mikroskop ausserdem in zwei weiteren Versionen gefertigt werden: für das «iPhone 5» und das «iPhone 5s» sowie für das «iPhone 5c».

Kommentare

Anmelden um Kommentar zu verfassen

Allegra Leser! Nur angemeldete Leser können diesem Artikel ein Kommentar hinterlassen. Jetzt kostenlos registrieren oder anmelden.

Login

Passwort vergessen?

Noch kein Konto? Jetzt kostenlos registrieren

Sponsor (?)

Jetzt auf macprime.ch (Live)

Kommentar
 

Re: «Apple Pay ist ab sofort verfügbar in der Schweiz»

Gestern um 16:15 Uhr
Kommentar
 

Re: «Apple Pay ist ab sofort verfügbar in der Schweiz»

Gestern um 15:48 Uhr
Kommentar Avatar

Re: «Apple Pay zum CH-Start nur mit wenigen Partnern: Abwarten oder Neukunde werden?»

Gestern um 15:02 Uhr
Kommentar
 

Re: «Apple Pay startet in den «nächsten Monaten» in der Schweiz»

Gestern um 15:01 Uhr
Kommentar
 

Re: «Apple Pay zum CH-Start nur mit wenigen Partnern: Abwarten oder Neukunde werden?»

Gestern um 14:58 Uhr
Kommentar
 

Re: «Apple Pay ist ab sofort verfügbar in der Schweiz»

Gestern um 13:28 Uhr
News Avatar

Datenbank mit Siri-Befehlen

Donnerstag 28.07.2016 um 14:12 Uhr

Anzeige (?)

Wettbewerbe (Übersicht)

Aktuell keine Wettbewerbe aktiv

Aktuelle Umfrage

Apple Pay zum CH-Start nur mit wenigen Partnern: Abwarten oder Neukunde werden?

  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
Details

Sponsoren

macprime.ch unterstützen