Login- & Registrieren-Schnellzugang

Passwort vergessen?

Nexus 7 und Chromecast: Googles Frontalangriff auf Apple

3 Kommentare — Veröffentlicht am Donnerstag, 25. Juli 2013, um 09:08 Uhr von Patrick Bieri

Google hat anlässlich einer Pressekonferenz die neusten Produkte des Unternehmens vorgestellt. Mit dem überarbeiteten Tablet «Nexus 7» und dem neu vorgestellten HDMI-TV-Stick «Chromecast» attakiert das Unternehmen mit gleich zwei Produkten den Konkurrenten Apple. Bei beiden vorgestellten Produkten soll der im Vergleich zu Apple tiefere Preis die Käufer zum Kauf motivieren.

Das neue Nexus 7

Das von Google anlässlich der Pressekonferenz vorgestellte Tablet wird wie das Vorgängermodell «Nexus 7» genannt. Im Vergleich zur Vorgängergeneration wurde vor allem die Auflösung des Bildschirms deutlich verbessert. Während im «alten» Nexus 7 ein Display mit einer Auflösung von 1280x800 Pixel eingebaut war, verfügt das «neue» Nexus 7 über ein Display mit einer Auflösung von 1920x1200 Pixel. Die Pixeldichte ist mit 323 Pixel pro Zoll deutlich höher als beim iPad mini. Das kleine Tablet von Apple verfügt das Display über eine Pixeldichte von 163 Pixel pro Zoll. Bereits seit einiger Zeit gibt es allerdings Gerüchte, nach welchen auch das iPad mini ein hochauflösendes Retina-Display erhalten wird.

Im Vergleich zur Vorgängergeneration hat sich bei den Abmessungen des Nexus 7 wenig getan. Mit nur noch 299 Gramm ist das Nexus 7 etwas leichter geworden. Das Nexus 7 ist 20 cm hoch und 11.4 cm breit. Mit einer Dicke von 8.65 mm ist das Nexus 7 allerdings spürbar dicker als das iPad mini, welches nur 7.2 mm dünn ist.

Bei den inneren Spezifikationen hat Google einige Verbesserungen vorgenommen. So kommt bei dem von Asus hergestellten Tablet ein 1.5 GHz Quadcore-Prozessor zum Einsatz, welcher von 2 GB Arbeitsspeicher unterstützt wird. Gemäss den Aussagen von Google ist der neue Prozessor 1.8 Mal schneller als der Prozessor des Vorgängermodells.
Die neue Frontkamera verfügt über eine Auflösung von 1.2 Megapixel, während die Kamera auf der Rückseite Bilder mit einer Auflösung von 5 Megapixel macht.
Der eingebaute Akku mit einem Ladevolumen von 3950 mAh soll dem Nutzer 9 Stunden aktive Nutzung ermöglichen, ohne dass das Tablet geladen werden muss. Google hat dem Tablet zudem eine kabellose Lademöglichkeit spendiert, welche dem Qi-Standard folgt. Damit kann das Tablet mit allen Ladegeräten geladen werden, welche diesen Standard unterstützen.

Das Nexus 7 wird mit dem neu vorgestellten Android-Betriebssystem 4.3 bestückt sein. Neu können beispielsweise Benutzerprofile mit eingeschränkten Rechten erstellt werden. Bahnbrechende Neuerungen wurden von Google allerdings nicht präsentiert.

Für viele Nutzer besonders attraktiv dürfte der von Google genannte Preis für das Tablet sein. Google verlangt 229 US-Dollar für das Nexus 7 mit 16 GB Speicher, während für 32 GB Speicher 269 US-Dollar fällig werden. Die LTE-Version des Tablets mit 32 GB Speicher wird für 339 US-Dollar angeboten.
Das Nexus 7 wird am dem 30. Juli im Google Play Store und einigen anderen ausgewählten Geschäften verfügbar sein.

Apple sollte durch den neusten Vorstoss von Google alarmiert sein. Wenn das Unternehmen nicht vor dem wichtigen Weihnachtsgeschäft eine passende Antwort, beispielsweise in der Form eines «Retina iPad mini», bereit hält, droht Apple den Anschluss zu verlieren. Mit der Lancierung der Retina Displays hat Apple hochauflösende Bildschirme zu einem wichtigen Bestandteil für mobile Geräte hochstilisiert. Mit dem Nexus 7 greift Google auf diesen Umstand zurück und greift Apple dort an, wo man im Display-Bereich am schlechtesten aufgestellt ist.

Chromecast

Als wohl wichtigste und überraschendste Neuerung hat Google den Streaming-Stick «Chromecast» vorgestellt. Bei Chromecast handelt es sich um einen HDMI-Stick, in welchen ein kleiner Computer mit Chrome OS als Betriebssystem eingebaut ist. Dieser Stick lässt sich direkt mit dem TV verbinden. Anschliessend kann der Stick eine drahtlose Verbindung mit mehreren Android-Geräten herstellen. So lassen sich Videos, aber auch Musik und Fotos direkt auf den Fernseher übertragen — ähnlich Apple TV.

Weil der HDMI-Stick sehr klein ist und sich für den Betrachter nicht sichtbar hinter dem Fernseher platziert werden kann, könnte sich das Produkt zu einem Verkaufserfolg entwickeln.

Der Stick kann ab sofort für 35 US-Dollar gekauft werden. Auch dieser Kampfpreis dürfte dazu beitragen, dass sich das Produkt gut verkaufen lässt. Google gab noch nicht bekannt, wann der Stick auch in anderen Ländern als der USA verfügbar sein wird und welchen Preis das Unternehmen ausserhalb der USA verlangt. Gemäss den Angaben von Google wird der Stick allerdings «sobald wie möglich» auch in anderen Ländern verfügbar sein.

Falls es künftig möglich sein sollte, den HDMI-Stick mit dem eigenen iOS-Gerät zu koppeln, könnte sich der Stick zu einer veritablen Alternative zu Apple TV entwickeln. Vor allem der weniger als halb so hohe Preis könnte ein Argument für den Kauf von Chromecast sein.

Kategorie: Internet
Tags: 4G-LTE, Android, Apple, Apple TV, Chromecast, Display, drahtlos, Gerüchte, Google, iPad, iPad mini, iPad mini 2, Nexus 7, Qi, Retina Display, Tablet, Tablets

3 Kommentare

Kommentar von anonymous9640 (#26949)

“spürbar dicker” ist ja schon ein wenig übertrieben bei +1.45 Millimeter…
Den Anschluss wird Apple kaum verlieren, dafür gibt es noch mehr als genug treue Apple Fans, die nicht auf den Preis schauen und sich das neuste Apple Gadget sofort kaufen.
Mir hingegen kommt nur noch Nexus Hardware ins Haus, das Preis/Leistung Verhältnis ist bei Nexus Produkten einfach unschlagbar, und dazu gibt es feinstes Vanilla Android inkl. schneller Updates.

Kommentar von chmars (#26952)

Bei Chromecast wird ein wichtiger Unterschied zu AirPlay nicht erwähnt:

Bei AirPlay werden Inhalte vom iPhone usw. übertragen, bei Chromecast hingegen im Wesentlichen nur URLs. Chromecast kann somit YouTube-Videos abspielen oder Bilder via Google+ abrufen, nicht aber beliebige Inhalte von einem Gerät wie einem iPhone.

Anmelden um Kommentar zu verfassen

Allegra Leser! Nur angemeldete Leser können bei diesem Inhalt einen Kommentar schreiben. Jetzt kostenlos registrieren oder mit bestehendem Benutzerprofil anmelden.