Login- & Registrieren-Schnellzugang

Passwort vergessen?

Norman Foster erklärt, was der neue Apple-Hauptsitz mit einem Flughafen gemeinsam hat

Veröffentlicht am Dienstag, 04. März 2014, um 13:30 Uhr von Patrick Bieri

Der Architekt des neuen Apple-Hauptsitzes, Norman Foster, ist dem Magazin Architectural Record in einem Interview Rede und Antwort gestanden. Er äusserte sich dabei unter anderem zu den Vorteilen von grossen Gebäuden wie dem künftigen Apple-Hauptsitz.

Norman Foster wurde im Jahr 2009 von Steve Jobs persönlich angefragt, ob er ihm beim Bau eines neuen Hauptsitzes helfen möchte. Gemäss Foster war die Campus-Gestaltung der University of Stanford der Ausgangspunkt der Planung. Ebenfalls wichtig für Steve Jobs war der Einbezug der Landschaft, so wie er sie noch aus seiner Kindheit kannte.

Runde Form war nicht von Anfang an geplant

Die Planer wollten das Gebäude nicht von Beginn an in einer runden Form bauen. In der ersten Planungsphase orientierten sich die Planer wie von Steve Jobs gewünscht am Campus der Stanford Universität. Dabei sollten mehrere kleinere Gebäude entstehen, die über Strassen miteinander verbunden gewesen wären. Erst im Verlaufe der Arbeiten entschieden sich die beteiligten Architekten für eine runde Form des Gebäudes. Entscheidend für diese neue Form war unter anderem, dass während der Planungsphase das Gelände von HP zum Kauf bereitstand. Damit änderten sich gemäss Foster die Grundlagen für den Bau des Campus.

Kompakte Bauweise gibt Natur mehr Raum

Um wie von Steve Jobs gewünscht die Landschaft, wie er sie aus seiner Kindheit kannte, in das Projekt zu integrieren, wurde das Gebäude möglichst kompakt gebaut. So wird auf dem neuen Apple Campus lediglich 20 Prozent der verfügbaren Fläche überbaut sein. Die restlichen 80 Prozent werden unter anderem mit 7’000 Bäumen bepflanzt, die von einem eigenen Baum-Chef betreut werden. Dank der grossen Anzahl von Bäumen soll es möglich sein, während 9 Monaten im Jahr auf die Nutzung der Klimaanlage zu verzichten.

Wie ein Flughafen aufgebaut

Obwohl der neue Apple-Hauptsitz sehr gross wird, soll dieser auf die Mitarbeiter trotzdem kompakt wirken. Um diese Wirkung zu erzielen, bediente sich der Architekt aus Elementen vom Flughafenbau. Das Gebäude wurde in verschiedene Segmente unterteilt, die unter einem Dach vereint sind. Diese Sektionen wurden anschliessend mit Kaffees, Lobbies oder Eingängen voneinander abgegrenzt. Jedes dieser Elemente wurde darauf ausgerichtet, die soziale Interaktionen zwischen den Mitarbeitern zu fördern.

Damit kann Foster das gesamte Wissen einsetzen, welches er aus dem Flughafenbau mitbringt. Auch beim Bau von Flughäfen setzt der Architekt auf grosse Gebäude, welche einen schnellen Wechsel zwischen den verschiedenen Gates ermöglichen. Für die Kunden ist es gemäss Foster angenehmer, wenn alle wichtigen Orte unter einem Dach vereint sind.

Kilometerlange Jogging-Strecken und 1’000 Fahrräder

Neben dem neuen Apple-Hauptsitz wurde auch die gesamte Umgebung sorgfältig gestaltet. Die Mitarbeiter sollen sich auf kilometerlangen Jogging-Strecken sportlich betätigen können, wie der Architekt gegenüber dem Magazin sagte. Auf dem Campus werden zudem rund 1’000 Fahrräder zur Verfügung stehen. Die gesamte Landschaft wird auch von Wegen durchzogen sein, die einen direkten Wechsel zwischen den verschiedenen Orten ermöglichen.
Das Parkhaus des neuen Apple-Hauptsitzes wurde dafür in den Untergrund verlegt. Damit sollen keine Parkfelder den natürlichen Charakter des Parks stören.

Fertigstellung für 2016 geplant

Apple hat im letzten Oktober die Genehmigung für den Bau des neuen Apple-Hauptsitzes erhalten. Damit konnte das Unternehmen mit den Bauarbeiten für den neuen Campus beginnen. In einem ersten Schritt müssen die alten Gebäude von HP demoliert werden, damit mit den Bauarbeiten für den Campus begonnen werden kann.

In einer ersten Ausbauphase bietet der neue Campus Platz für 14’200 Arbeitskräfte. Das Fitness-Center des neuen Campus steht allerdings allen Mitarbeitern von Apple zur Verfügung, die im Silicon Valley beschäftigt sind. Damit muss dieses Center für rund 20’000 Angestellte gebaut werden.

Auf den Dächern der Gebäude werden Solar-Panels installiert, um grünen Strom für die Büroräumlichkeiten zu produzieren.

Ursprünglich plante Apple die Eröffnung des Hauptsitzes für das Jahr 2015. Aufgrund von Verzögerungen wird sich die Fertigstellung aber auf das Jahr 2016 verschieben. Gleichzeitig stiegen auch die Kosten des neuen Campus auf über 5 Milliarden US-Dollar. Der neue Hauptsitz von Apple kostet demnach mehr als der neue «World Trade Center Komplex» in New York.

Kategorie: Apple
Tags: Apple, Architektur, Campus 2, Cupertino, HQ, Norman Foster, Steve Jobs

macprime sucht Verstärkung!

Wir haben Grosses vor und möchten dazu unsere Redaktion erweitern.

Zur Verstärkung für unser kleines Team suchen wir deshalb am besten per Sofort folgende Unterstützung:

News-Redaktor/in

Möchtest du Teil des «Team macprime» werden? Dann melde dich bei uns.
Ausführliche Details zu den Aufgabenbereichen und Anforderungen finden sich in der Stellenausschreibung.

Noch keine Kommentare

Anmelden um Kommentar zu verfassen

Allegra Leser! Nur angemeldete Leser können bei diesem Inhalt einen Kommentar schreiben. Jetzt kostenlos registrieren oder mit bestehendem Benutzerprofil anmelden.