Login- & Registrieren-Schnellzugang

Passwort vergessen?

Norwegen will kein 3D-Flyover von Oslo

5 Kommentare — Veröffentlicht am Dienstag, 13. August 2013, um 13:18 Uhr von Patrick Bieri

Die norwegische Regierung hat es Apple gemäss einem Bericht der Zeitung «Aftenposten» verboten, 3D-Aufnahmen für die hauseigene iOS-Karten-App zu machen. Aufgrund von Sicherheitsbedenken hat es der norwegische Geheimdienst «Nasjonal sikkerhetsmyndighet» untersagt, den Grossraum Oslo aus der Luft zu fotografieren. Die Behörden befürchten, dass durch die Aufnahmen geheime Gebäude und Sicherheitsmassnahmen der Behörden sichtbar gemacht werden könnten. Beispielsweise ist es verboten, die Gebäude der Geheimdienste zu fotografieren.
Interessanterweise hat es die norwegische Regierung dem Unternehmen «C3 Technologies» erlaubt, Aufnahmen von Oslo zu machen. Das Unternehmen ist in der Zwischenzeit von Apple übernommen worden und die Daten des Unternehmens werden teilweise noch immer in der Karten-App von Apple genutzt. Allerdings sind zwischen den Aufnahmen und dem heutigen Tag einige Jahre vergangen und die Sicherheitslage hat sich inzwischen verschlechtert.

In die Angelegenheit zwischen Apple und den norwegischen Behörden hat sich nun auch die US-Botschaft eingemischt. Der US-Botschafter soll Gespräche mit dem Bürgermeister von Oslo geführt haben, damit dieser den norwegischen Verteidigungsminister von der Notwendigkeit der Überflüge überzeugt. Der Bürgermeister von Oslo, Fabian Stang, sieht Apples 3D-Karten als wichtige Informationsquelle für aktuelle und künftige Touristen an. Diese Intervention zeigt einmal mehr das Engagement der US-Regierung, um die Geschäftsbedingungen der eigenen Unternehmen zu fördern.

Ältere 3D-Aufnahmen der mittlerweile von Apple übernommenen Firma C3 Technologies

Kategorie: Apple
Tags: 3D, Apple, Apple Maps, Flyover, iOS, iOS 6, Karten, Kartentechnologie, Norwegen, Oslo, USA

macprime sucht Verstärkung!

Wir haben Grosses vor und möchten dazu unsere Redaktion erweitern.

Zur Verstärkung für unser kleines Team suchen wir deshalb am besten per Sofort folgende Unterstützung:

News-Redaktor/in

Möchtest du Teil des «Team macprime» werden? Dann melde dich bei uns.
Ausführliche Details zu den Aufgabenbereichen und Anforderungen finden sich in der Stellenausschreibung.

5 Kommentare

Kommentar von dkaiser (#27015)

Mit solchem Kartenmaterial kann man aus der ferne exakte Anschläge planen. Viel genauer als bei Google Maps da auch die Gebäudehöhen erfasst sind. Ich verstehe die Behörde gut wenn man dies verhindern möchte. Doch lange wird sich diese Massname nicht halten können… irgend wann kommt der nächste Kartenhersteller, ein nicht so bekannter und dieser hat dann die ominösen Gebäude drin.

Anmelden um Kommentar zu verfassen

Allegra Leser! Nur angemeldete Leser können bei diesem Inhalt einen Kommentar schreiben. Jetzt kostenlos registrieren oder mit bestehendem Benutzerprofil anmelden.