Login- & Registrieren-Schnellzugang

Passwort vergessen?

Offiziell: Swisscom bringt iPhone in die Schweiz!

73 Kommentare — Veröffentlicht am Mittwoch, 14. Mai 2008, um 08:34 Uhr von Stefan Rechsteiner

Endlich ist es offiziell: Die Swisscom hat heute bekannt gegeben, dass sie das Apple Mobiltelefon auf den Schweizer Markt bringen wird. Genauere Infos offenbart die Swisscom leider noch nicht, auf einer iPhone-Seite steht lediglich:

Noch in diesem Jahr wird das iPhone
erhältlich sein. Wir informieren Sie persönlich,
sobald es Neuigkeiten gibt.

Interessierte können sich bei der Swisscom registrieren und werden informiert, sobald neue Details zum Launch veröffentlicht werden.

Derzeit sind über 42’000 iPhones im Schweizer Mobilfunknetz im Betrieb, davon sind 25’000 Swisscom-Kunden, 10’000 Orange- und 7’000 Sunrise-Kunden.

Kategorie: Apple
Tags: Apple, iPhone, Mac-Szene, Mobiltelefonie, Netzwerk, Schweiz, Wichtig

🕵🏼 macprime sucht Verstärkung!

Wir haben Grosses vor und möchten dazu unsere Redaktion und unser Entwicklungs-Team erweitern.

Zur Verstärkung für unser kleines Team suchen wir deshalb am besten per Sofort folgende Unterstützung:

Möchtest du Teil des «Team macprime» werden? Dann melde dich bei uns.
Ausführliche Details zu den Aufgabenbereichen und Anforderungen finden sich in den Stellenausschreibungen.

73 Kommentare

Kommentar von dakis (Gelöschter User) (#4118)

@Mappamondo: yupp, sehe ich auch so. Apple verkauft der Swisscom das iPhone sicherlich zum selben Preis wie überall sonst in Europa.

Leider werden hierzulande neue Mobiltelefone aber auch mit langjährigen Verträgen kaum mehr subventioniert. Zudem zahlen wir unbestritten die höchsten Gebühren hier. Internet-Flats etc. sind hierzulande Fremdwörter. Die Swisscom wird uns da keine Zückerchen geben, sie wollen ja mit dem iPhone sicher, wie auch mit anderen Produkten (Blackberries z.B.) gewaltig absahnen. Daher würde es mich überraschen, wenn wir hier beispielsweise eine echte Data-Flat sehen würden. Vielmehr glaube ich, dass bestenfalls nur einige hundert MB inbegriffen sein werden.

Inklusiv-Minuten, SMS etc. kennt die SC ja auch nicht…

Kommentar von dakis (Gelöschter User) (#4123)

@abi: das mit der Hochpreisinsel ist eine traurige Tatsache. Und dass die Mobilfunktarife so hoch sind finde ich auch tragisch. Niemand soll behaupten, der Netzaufbau sei in Österreich einfacher und billiger gewesen - dennoch sind dort die Tarife geradezu paradiesisch.

Es ist von dem her auch kein Wunder, dass wir hier die niedrigste Nutzungsdauer europaweit haben…

Einen SC Boykott kann man immer noch ins Auge fassen, wenn die Preise dann tatsächlich bekannt sind :-) Wobei ich diese Diskussionen gut finde, denn die Swisscom liest hier und anderswo garantiert mit. Sie sollten sich im klaren sein, dass das iPhone bei überrissenen Preisen und einem schlechten Abo wie schon in Deutschland, England und Frankreich floppen wird.

Kommentar von dakis (Gelöschter User) (#4129)

@Martin - Ohje, wieder das leidige Thema :-) Also nochmals: die Löhne in der Schweiz sind nur noch marginal höher als im Ausland, während die Preise massiv höher sind. Die Kaufkraft ist’s, was zählt - und hier hinken wir dem Umland schon längst hinterher. In Deutschland und Österreich hat man am Ende vom Monat nach allen Abzügen, Miete, Lebensmitteln, Autoversicherung, Arztbesuchen, Zahnarztbesuchen, Brillenkauf etc. etc. einfach mehr übrig - und das ist eine Tatsache. Da können die Löhne hier noch so hoch sein.

Kommentar von dakis (Gelöschter User) (#4130)

@Martin: und noch als Nachtrag: die Löhne sind in der Schweiz nur in einigen Sektoren höher - z.B. der IT. Dort kriegen wir hier ca. 10-15% mehr als in Deutschland. In anderen Branchen sind die Unterschiede viel geringer. Die Mieten sind aber hier im Schnitt über 50% höher - das alleine frisst den Unterschied längst weg.
In Deutschland bezahlt man höhere Steuern, dafür sind Arztbesuche bis auf 10 Euro pro Besuch kostenlos, Zahnarztbesuche ebenso, Brillen sind gratis, wenn man nichts extravagantes will etc.

Kommentar von Beat (#4139)

DAKIS, woher hast du denn diesen Schwachsinn? Kannst du deine Aussagen irgendwie belegen? Schau mal diesen Artikel aus der NZZ vom 3. Mai:

Gemäss der Kaufkraftstudie des deutschen Marktforschungsinstituts befinden sich in der Schweiz allein 15 der 18 wohlhabendsten Regionen Europas. Sie werden angeführt von Genf mit einer durchschnittlichen Kaufkraft von rund 32’000 Euro. Die GfK-Studie untersuchte über 1600 Regionen in 47 Ländern.
Unter Berücksichtigung der unterschiedlichen Preisniveaus in den einzelnen Ländern, also gemessen an der Kaufkraft, fällt die Schweiz mit 19’700 Euro auf Platz 3 zurück. Angeführt wird diese Rangliste von Liechtenstein und Luxemburg mit 32’200 und 22’300 Euro.


Also, es ist so: nach den Paradiesen Liechtenstein und Luxemburg lebt es sich nirgends besser als in unserer schönen Schweiz! Typisch schweizerisch, dass man immer alles schlechter reden will als die Wahrheit ist.

Anmelden um Kommentar zu verfassen

Allegra Leser! Nur angemeldete Leser können bei diesem Inhalt einen Kommentar schreiben. Jetzt kostenlos registrieren oder mit bestehendem Benutzerprofil anmelden.