Login- & Registrieren-Schnellzugang

Passwort vergessen?

Q3 2013: Analysten erwarten kein Wachstum bei Apple

1 Kommentar — Veröffentlicht am Donnerstag, 11. Juli 2013, um 13:16 Uhr von Patrick Bieri

Einer Umfrage des Magazins «Fortune» zufolge erwarten die Analysten der Wall Street von der am 23. Juli stattfindenden Apple-Quartalskonferenz keine überdurchschnittlichen Zahlen. Stattdessen rechnen die meisten Analysten mit einer Stagnation bei Apple.

Bereits nach der Veröffentlichung der Zahlen für das zweite Quartal begannen die ersten Analysten, ihre Erwartungen für das dritte Quartal nach unten zu korrigieren. Beispielsweise reduzierte Matthew Hoffman von «Cowan and Company» seine Umsatzerwartungen um rund 13 Prozent auf 35.4 Milliarden US-Dollar. Gleichzeitig senkte der Analyst auch seine Erwartung für die erzielte Marge von 40 auf 35.4 Prozent.
Obwohl die Korrektur der Prognose zum damaligen Zeitpunkt extrem war, blieb sie in der Folge kein Einzelfall. In der Zwischenzeit erwarten die von Fortune befragten Wall-Street-Analysten im Durchschnitt einen Umsatz von 35.02 Milliarden US-Dollar. Damit erwarten die Analysten dasselbe Resultat, wie es Apple bereits im Vorjahr ausweisen konnte. Die von Fortune befragten unabhängigen Analysten sind in ihren Prognosen etwas optimistischer und gehen von einem Wachstum von über 3 Prozent aus.

Die meisten Analysten beziehen sich bei ihren Vorhersagen auf die Auftragslage bei den Zulieferern von Apple. Tim Cook wies in der Vergangenheit allerdings darauf hin, dass dies eine sehr gefährliche Methode sei, um über die Geschäftsentwicklung von Apple zu urteilen. Ausserhalb des Apple-Hauptsitzes wissen die wenigsten Personen bescheid, an welchen Produkten man bei Apple arbeite. Somit sei es sehr schwierig, konkrete Aussagen über die künftige Geschäftsentwicklung von Apple zu treffen.

Apple wird sich in Zukunft mit deutlich bescheideneren Wachstumsraten zufrieden geben müssen, wie die verschiedenen Analysten-Kommentare zeigen. Während Apple im Jahr 2012 im Vergleich zum Vorjahr ein Wachstum von 22 Prozent ausweisen konnte, weht Apple in diesem Jahr ein deutlich rauerer Wind entgegen. Vor allem die immer stärker werdende Konkurrenz auf dem Smartphone-Markt drückt auf die Marge des Unternehmens. Apple muss in den nächsten Monaten Lösungen und neue Produkte präsentieren, um auch langfristig erfolgreich bestehen zu können.

Kategorie: Apple
Tags: Analyse, Analysten, Entwicklung, Fortune, Q3, Quartalszahlen, Tim Cook, Wall Street, Zulieferer

macprime sucht Verstärkung!

Wir haben Grosses vor und möchten dazu unsere Redaktion erweitern.

Zur Verstärkung für unser kleines Team suchen wir deshalb am besten per Sofort folgende Unterstützung:

News-Redaktor/in

Möchtest du Teil des «Team macprime» werden? Dann melde dich bei uns.
Ausführliche Details zu den Aufgabenbereichen und Anforderungen finden sich in der Stellenausschreibung.

1 Kommentar

Kommentar von RogerAG (#26917)

Wachstumsraten sind überbewertet, zumal sich das Marktwachstum ja ebenfalls abschwächt… Ist schlicht die Mathematik grösserer Zahlen und da kann man nicht immer mit dem gleichen Prozentsatz wachsen. Die gleiche Thematik gibts grad bei der chinesischen Wirtschaft weil nun langsam die Wachstumsraten abnehmen, dabei ist schlicht die Basis welcher der Prozentsatz zu Grunde liegt zwischenzeitlich sehr gross geworden. Auch der iPad und iPhone Markt sättigt sich langsam, da muss schon das nächste richtig grosse Ding her um die letzte Welle zu toppen. Wachstum funktioniert nun einmal nicht bis in alle Unendlichkeit…

Anmelden um Kommentar zu verfassen

Allegra Leser! Nur angemeldete Leser können bei diesem Inhalt einen Kommentar schreiben. Jetzt kostenlos registrieren oder mit bestehendem Benutzerprofil anmelden.