Login- & Registrieren-Schnellzugang

Passwort vergessen?

Wochenrückblick Retrospectiva 2016-22

Veröffentlicht am Sonntag, 05. Juni 2016, um 09:40 Uhr von Stefan Rechsteiner

Im macprime.ch Wochenrückblick «Retrospectiva» werfen wir jedes Wochenende einen Blick zurück auf die vergangene Woche.



Wir listen nochmals alle unsere News dieser Woche auf und fassen alle Stories zusammen, die es nicht in einen eigenen Artikel geschafft haben.

News-Artikel dieser Woche

Schweiz belegt Spitzenplatz bei Breitbandabdeckung

«99 Prozent der Schweizer Haushalte verfügen über einen Internetanschluss mit einer Bandbreite von mindestens 30 Megabit pro Sekunde. Das sei ein internationaler Spitzenwert, sagt Suissedigital.»

Indische Apple Stores noch nicht vom Tisch

Laut einem indischen Minister sind Retail Stores von Apple auf dem Subkontinent noch nicht völlig vom Tisch, obschon der Antrag von Apple letzthin vom Finanzminister abgelehnt wurde.

Intel stellt ersten Desktop-Prozessor mit 10 Kernen vor

«Mit dem ersten 10-Kern-Desktop-Prozessor Core i7-6950X setzt Intel einen neuen Massstab in Hinblick auf neue Medienformen wie Virtual Reality.» Ars Technica hat das Biest getestet.

Neue Luftaufnahmen vom Campus 2

«Apple Campus 2: June 2016 Construction Update»

Nächste Intel-Prozessoren-Generation kommt Ende Jahr

«Kaby Lake» heisst die nächste Generation der Intel-Prozessoren und erste Modelle sollen nach wie vor Ende Jahr auf den Markt kommen. Wie Broadwell und Skylake sollen auch die Kaby-Lake-Chips im 14-Nanometer-Verfahren hergestellt werden. Die neuen CPUs werden Thunderbolt 3 und USB 3.1 nativ unterstützen, jedoch nicht DisplayPort 1.3, welches beispielsweise für 5K-Displays über ein Anschluss notwendig wäre. Damit werden auch mit dem neuen Chip zwei Anschlüsse für diese hohe Auflösung benötigt. Ansonsten bringt die neue Generation laut Intel bessere Performance, bessere Batterieleistung und mehr Medien-Möglichkeiten.

Apple veröffentlicht erster Branch von Swift 3.0

Diese Woche hat Apple einen ersten «Preview»-Release von Swift 3.0 veröffentlicht. Der neue Branch ist weit davon entfernt fertig zu sein, gibt den Entwicklern aber bereits einen guten Eindruck von den vielen grundlegenden Änderungen in der neuen Version der Apple-Programmiersprache die gegen Ende Jahr final veröffentlicht werden wird.

USA: Apple Pay auch bei KFC

Bei Colonel Sanders kann in den USA neu auch mit Apple Pay bezahlt werden. Die grosse Kette führte die Unterstützung für Apples mobilen Bezahldienst diese Woche in Amerika ein.

Tesla-Chef Elon Musk: Apple Car wird zu spät kommen

Geht es nach dem Tesla-Chef Elon Musk, dann wird Apple mit seinem spekulierten Auto zu spät zur Party kommen. An der «Code Conference» von Re/code sagte Tesla Apple habe seine Chance wohl bereits verpasst. Gleichzeitig sieht er in Apple aber ein möglicher künftiger Konkurrent für sein Auto-Geschäft — anders als beispielsweise in Google.

Apple macht weiter Schulden – diesmal in Taiwan

«Eine Milliarde US-Dollar will der Konzern in der Republic of China aufnehmen. Auch für Australien ist ein neuer Bond geplant.»

Uber bekommt 3.5 Milliarden Dollar aus Saudi-Arabien

«Im Wettlauf um die Zukunft der Transport-Industrie bekommt Uber so viele Milliarden wie kein Start-up zuvor. Die jüngste Finanzspritze kommt aus Saudi-Arabien. Dort sind vor allem Frauen Fahrgäste - weil sie nicht selbst fahren dürfen.»

Apple, Brack.ch und Swisscom für besten Support ausgezeichnet

«Der ‹PCtipp› hat den Support von insgesamt 13 Telekomunternehmen, Händlern und Herstellern bewerten lassen. Am besten abgeschnitten haben dabei Apple, Brack.ch und Swisscom.»

Bollywood-Star Shah Rukh Khan als Indischer Apple-Botschafter?

Shah Rukh Khan, ein Bollywood-Star, soll in Indien ein Botschafter der Apple-Marke werden, heisst es in einem Bericht aus dem Subkontinent.

Apple holt sich Satelliten-Navigations-Spezialisten

Mi Sinisa Durekovic hat sich Apple eine weitere Persönlichkeit aus der Auto-Industrie geangelt. Durekovic ist ein Software Entwickler, der sich für die Satelliten-Navigations-Systeme verschiedener Automarken wie Audi, BMW und Mercedes-Benz verantwortlich zeigte. Der Navi-Experte arbeitet seit vergangenem Oktober bei Apple.

72 neue Emojis

Das Unicode-Konsortium hat nun definitiv entschieden, welche neuen Zeichen alles im neuen Unicode 9.0 sein werden. Neben neuen Zeichensystemen beinhaltet der neue Standard auch 72 neue Emojis — darunter ein «Facepalm», eine schwangere Frau, Speck und eine Selfie-Handgeste. Veröffentlicht wird Unicode 9.0 am 21. Juni. Womöglich wird Apple die neuen Emojis in einem Update für iOS 9 im Sommer oder dann mit iOS 10 im Herbst bzw. mit einem Update für OS X El Capitan im Sommer oder dann mit der nächsten Version des Mac-Betriebssystems im Herbst in seine Produkte einbauen.

Eine Auswahl der neuen Emojis

Apple stellt Diabetes-Spezialisten ein

«Der nun für den iPhone-Hersteller tätige Endokrinologe hatte an einem Messsystem für Diabetiker gearbeitet, das erfasste Werte automatisch über Apples HealthKit-Schnittstelle an eine Klinik übermittelt.»

Apple schiebt iTunes-Update nach

«iTunes 12.4.1 soll mehrere Fehler beseitigen, die in der vor zwei Wochen veröffentlichten Neuauflage der Medien-Software zu finden sind.»

Ken Segall: Apple verliert die Einfachheit

«Ob es um Mausbedienung, die intuitiven Gesten bei der Touch-Eingabe oder das Konzept einer grafischen Benutzeroberfläche geht: Apple legte unter Steve Jobs stets grossen Wert auf Einfachheit. Ist dieses Erfolgsrezept inzwischen aus dem Fokus geraten, wie viele es dem Konzern unter Tim Cook vorwerfen? Ken Segall, Apples langjähriger Werbebeauftragter aus Steve Jobs’ Zeiten, hatte vor vier Jahren ein Buch zum Thema geschrieben: ‹Insanely Simple: The Obsession That Drives Apple’s Success›. Nun legte er in einem Guardian-Artikel ein Update seiner Betrachtungen vor: durchaus kritisch, aber nicht nur negativ.»

Apple macht auch in Australien Schulden

Nach Taiwan hat Apple auch in einem weiteren Land im Pazifik Schulden aufgenommen. In Australien verkaufte der iPhone-Hersteller Bonds in der Höhe von 1.425 Milliarden Australischen Dollar (gut 1 Milliarde Schweizer Franken). Es ist bereits das zweite Mal, dass Apple in Down Under Schulden macht (vergangen Sommer: 1.642 Milliarden AUD).

«iPod-Vater» Tony Fadell verlässt Nest/Google

Tony Fadell, ehemals hochrangiger Apple-Manager und gemeinhin als Vater des iPods bekannt, wurde 2014 mit seiner neuen Firma Nest von Google übernommen. Das vielversprechende Unternehmen ging beim Suchmaschinengigant aber eher ein als dass es aufblühte. Nun verlässt Fadell Nest. Als CEO beerbt ihn Marwan Fawaz, welcher zuvor als ausführender Vice President bei Motorola Mobility arbeitete (eine andere von Google für viel Geld aufgekaufte Firma die dann grandios scheiterte). Fadell verlässt das Alphabet-Konglomerat um Google aber nicht komplett, so soll er weiterhin als Berater für Alphabet zur Verfügung stehen.

Safari Technology Preview 5

Vergangene Woche veröffentlichte Apple die fünfte Technology Preview von Safari. Auch die neue Version beinhaltet eine Fülle an Neuerungen und Optimierungen an der Browser-Engine WebKit.

macprime.ch Links

Kategorie: Specials
Tags: Apple, CEO, China, Display, Entwickler, Facebook, Gerüchte, Google, Intel, Internet, iOS, iPad, iPhone, iPod, iTunes, Mac, MacBook Air, OS X, Retail, Retrospectiva, Safari, Samsung, Schweiz, Software, Steve Jobs, Swisscom, Tim Cook, Update, USA

Noch keine Kommentare

Anmelden um Kommentar zu verfassen

Allegra Leser! Nur angemeldete Leser können bei diesem Inhalt einen Kommentar schreiben. Jetzt kostenlos registrieren oder mit bestehendem Benutzerprofil anmelden.