Login- & Registrieren-Schnellzugang

Passwort vergessen?

Samsung fordert: Olympia-Teilnehmer sollen bei Eröffnung Apple-Logo abdecken

4 Kommentare — Veröffentlicht am Donnerstag, 06. Februar 2014, um 07:30 Uhr von Patrick Bieri

Samsung hat als offizieller Sponsor der olympischen Spiele in Sotschi allen teilnehmenden Athleten ein Galaxy Note 3 zur Verfügung gestellt. Mit dem Smartphone können die Athleten beispielsweise den Einmarsch ins Olympia-Stadion mit dem Samsung-Smartphone festhalten.

Beim Einmarsch ins Olympia-Stadion stehen die Athleten im Fokus der Fernseh-Kameras. Millionen von Zuschauern werden sehen, mit welchem Smartphone die Teilnehmenden diesen Moment festhalten. Deshalb verlangt Samsung von den teilnehmenden Sportlern, dass sie bei der Nutzung eines Konkurrenzproduktes von Samsung das Logo des Herstellers abdecken. Die entsprechende Anweisung befand sich als Beilage zum Werbematerial, welches die Athleten von den Sponsoren erhalten haben.

Lenkt Samsungs Forderung erst recht Aufmerksamkeit auf Apple?

Von dieser Massnahme direkt betroffen dürften Sportler sein, die ein iPhone besitzen und mit diesem den Einmarsch ins Olympia-Stadion festhalten wollten. Die Sportler müssen, wenn sie ihr iPhone nutzen wollen, das Apple-Logo mit einem Klebeband oder einem Cover verdecken. Es ist fraglich, welchen Nutzen diese Massnahme haben wird. Wenn bei einem iPhone das Apple-Logo beispielsweise mit einem Klebeband verdeckt wäre, würde dies sofort die Aufmerksamkeit der Zuschauer auf das Produkt lenken.

Olympische Spiele als wichtige Werbeplattform für Samsung

Für Samsung sind die Olympischen Spiele eine wichtige Werbeplattform. Für die Olympischen Sommerspiele in London soll das Unternehmen mindestens 100 Millionen US-Dollar ausgegeben haben, um als offizieller Sponsor auftreten zu können. Wieviel Samsung für den gleichen Titel bei den morgen beginnenden Winterspielen in Sotschi ausgeben wird, ist nicht bekannt.

Kategorie: Events
Tags: Apple, Galaxy Note 3, iPhone, iPhone 5s, Logo, Olympische Winterspiele, Olympische Winterspiele 2014 Sotschi, Russland, Samsung, Sotschi

🕵🏼 macprime sucht Verstärkung!

Wir haben Grosses vor und möchten dazu unsere Redaktion und unser Entwicklungs-Team erweitern.

Zur Verstärkung für unser kleines Team suchen wir deshalb am besten per Sofort folgende Unterstützung:

Möchtest du Teil des «Team macprime» werden? Dann melde dich bei uns.
Ausführliche Details zu den Aufgabenbereichen und Anforderungen finden sich in den Stellenausschreibungen.

4 Kommentare

Kommentar von anonymous9640 (#27782)

ich zitiere mal 20min:

Allerdings stamme die Order, dass die iPhone-Besitzer unter den Sportlern die Marke ihrer Mobiltelefone nicht zeigen dürfen, nicht von Samsung selbst, wie der Hersteller in einer Mitteilung betont. Darin weist Samsung Vorwürfe zurück, das Verbot angeordnet zu haben: «Samsung hat den Athleten, die an den Olympischen Winterspielen in Sotschi teilnehmen, keine der beschriebenen Vorgaben gemacht.» Der Hersteller verweist darauf, dass die kommerzielle Vermarktung der Spiele Sache des Internationalen Olympischen Komitees (IOC) sei.
Tatsächlich gibt es im Regelwerk des IOC einen Passus, wonach es Teilnehmern untersagt ist, Marken und Firmen während der Olympiade zu nennen, die nicht offizieller Olympia-Sponsor sind. Samsung muss somit selber gar keine Verbote aussprechen, diese unangenehme Aufgabe hat das IOC den Firmen als Teil des Sponsoring-Geschäfts abgenommen.

Ich finde das Verbot gerechtfertigt, schliesslich bezahlt Samsung viel Geld und hilft dadurch solche Spiele erst möglich zu machen. Und die Sportler bekommen ein Galaxy Note 3 geschenkt. Auch leben die Sportler ja in der Regel von Sponsoren und da muss man sich halt an gewisse Regeln halten.

Anmelden um Kommentar zu verfassen

Allegra Leser! Nur angemeldete Leser können bei diesem Inhalt einen Kommentar schreiben. Jetzt kostenlos registrieren oder mit bestehendem Benutzerprofil anmelden.