Login- & Registrieren-Schnellzugang

Passwort vergessen?

Steve-Jobs-Biopic von Sony zu Universal?

Veröffentlicht am Donnerstag, 20. November 2014, um 07:50 Uhr von Stefan Rechsteiner

Aus Hollywood wird berichtet, dass Sony den geplanten Film um Steve Jobs nicht weiterproduzieren wird. Stattdessen soll der Film an ein anderes Studio verkauft werden — angeblich steht dafür Universal hoch im Kurs.

Einem neuen Bericht aus der Filmstadt Hollywood zufolge hat Sony Pictures den Film über Steve Jobs aufgegeben und den Status «in turnaround» verleihen. Konkurrierende Filmstudios können den Film nun kaufen und übernehmen. Laut dem Bericht soll dabei das Filmstudio Universal hoch im Kurs liegen. Angeblich soll die «Übergabe» bereits heute stattfinden. Demnach soll laut dem Bericht auch der Pace des Projektes durch den Studiowechsel nicht aufgehalten werden.

Warum sich das Filmstudio angeblich vom Film lösen möchte, ist nicht bekannt. Diversen Berichten der vergangenen Wochen zufolge, hätten bald die Dreharbeiten beginnen sollen. Angeblich wird das Casting bald abgeschlossen.

Seit zwei Jahren arbeitet Sony an diesem Film über Steve Jobs. Das Filmstudio sicherte sich die Film-Rechte an Walter Isaacsons offizieller Biografie zum 2011 verstorbenen Apple-Gründer und -Visionär Steve Jobs im Jahr 2012. Der Oscar prämierte Autor Aaron Sorkin wurde daraufhin mit der Drehbuch-Adaption beauftragt.

In den vergangenen Monaten gab es zahlreiche Berichte rund um die Besetzung von Steve Jobs. Anfänglich galt Christian Bale als Kronfavorit für die Rolle, jedoch lehnte diese der Batman-Darsteller erst kürzlich ab. Ähnlich wurde auch Leonardo DiCaprio für die Rolle vorgesehen, lehnte sie aber ebenfalls vor wenigen Wochen ab. Aktuellsten Berichten zufolge steht derzeit der aus den «X Men»-Filmen bekannte Schauspieler Michael Fassbender in Verhandlungen um die Rolle.

Als Regisseur konnte angeblich Danny Boyle, bekannt zum Beispiel für sein Slumdog Millionaire, gewonnen werden.

Film basiert auf offizieller Biografie

Die Verfilmung von Steve Jobs Leben basiert auf Walter Isaacsons offizieller Steve-Jobs-Biografie. Für die grosse Leinwand adaptiert wird das Buch vom Oscar-prämierten Drehbuchautor Aaron Sorkin. Dieser hat sich bereits mehrmals über das Drehbuch geäussert. Sorkin sagte beispielsweie, dass sich der Film um drei Episoden aus Steve Jobs Leben drehen wird. Demnach sollen drei Produkt-Lancierungen nacherzählt werden. Laut Sorkin soll der Film «kein normales Biopic» werden wird. «Es ist nicht die Geschichte von Steve Jobs — es ist etwas anderes als das.» Sorkin sagte zudem einmal, Jobs sei eine faszinierende Figur — «Zum einen Teil ein Held. Zum anderen Teil ein Anti-Held.». Auch Jobs erste Tochter, Lisa, soll eine gewichtige Rolle im Film spielen.

Dieser Film ist nicht zu verwechseln mit der Indie-Verfilmung von Steve Jobs Leben, bei welchem Ashton Kutcher die Hauptrolle spielt. «jOBS» kam im Herbst 2013 in die Kinos und ist seit April dieses Jahres auf DVD oder im iTunes Store verfügbar.

Kategorie: Kreativ
Tags: Biographie, Christian Bale, Danny Boyle, Film, Filmstudio, Leonardo DiCaprio, Michael Fassbender, Sony, Steve Jobs, Universal, Walter Isaacson

macprime sucht Verstärkung!

Wir haben Grosses vor und möchten dazu unsere Redaktion erweitern.

Zur Verstärkung für unser kleines Team suchen wir deshalb am besten per Sofort folgende Unterstützung:

News-Redaktor/in

Möchtest du Teil des «Team macprime» werden? Dann melde dich bei uns.
Ausführliche Details zu den Aufgabenbereichen und Anforderungen finden sich in der Stellenausschreibung.

Noch keine Kommentare

Anmelden um Kommentar zu verfassen

Allegra Leser! Nur angemeldete Leser können bei diesem Inhalt einen Kommentar schreiben. Jetzt kostenlos registrieren oder mit bestehendem Benutzerprofil anmelden.