Login- & Registrieren-Schnellzugang

Passwort vergessen?

Tim Cook im NBC-Interview: «Nie nachdenken, was Steve Jobs getan hätte»

Veröffentlicht am Freitag, 07. Dezember 2012, um 08:55 Uhr von Patrick Bieri

Nach monatelangen Verhandlungen ist es dem amerikanischen Fernsehsender NBC gelungen, ein exklusives Interview mit Apples CEO Tim Cook zu führen.

Mac-Produktion in den USA

Tim Cook bestätigte gegenüber dem Reporter Brian Williams, dass ab dem nächsten Jahr eine der existierenden Mac-Linien exklusiv in den USA hergestellt wird. Der Apple CEO gab nicht bekannt, welche der fünf Mac-Linie zukünftig in den USA produziert wird. Möglicherweise handelt es sich dabei um den neuen Mac Pro, welcher im nächsten Jahr erwartet wird. Es könnte aber auch sein, dass der iMac künftig in den USA produziert wird. Erst vor wenigen Tagen sind iMacs aufgetaucht, welche in den USA hergestellt werden. Gemäss Tim Cook arbeitet Apple seit Jahren daran, mehr Arbeiten in den USA zu verrichten.
Einen Umstand, welcher die Verlagerung der Produktion zurück in die USA verlangsamen könnte, ist die Ausbildung der Arbeitskräfte. Das US-Bildungssystem ist gemäss Cook nicht in der Lage, genügend qualifizierte Angestellte für den Arbeitsmarkt bereitzustellen. Die preislichen Auswirkungen einer Verlagerung der Produktion in die USA sind gemäss Cook erstaunlicherweise nicht so gross.
Cook hofft, dass auch andere Konkurrenten damit beginnen, vermehrt in den USA zu produzieren. Auch wenn viele Technologie-Konzerne in den USA beheimatet sind, so ist gemäss Tim Cook die IT-Industrie nie in den USA heimisch gewesen.
Trotz der jahrelangen, von Tim Cook durchgeführten Verlagerung der Produktion nach Asien schätzt der Apple CEO, dass direkt und indirekt 600’000 Jobs von Apple geschaffen wurden.

Kritik: Apples-Karten und Lightning

Cook äusserte sich auch zu den Problemen von Apple, vorderhand zum Karten-Desaster. Die neuen Apple-Karten hätten dem Nutzer Funktionen bieten sollen, welche bislang keine andere Karten-App bieten konnte. Die App verfehlt nicht nur die Erwartungen der Konsumenten, sondern gemäss Cook auch die Erwartungen von Apple selbst.
Den Schritt, dem neuen iPhone keinen «Lightning auf Dock Connector»-Adapter beizulegen, verteidigte Tim Cook. Ausserdem sei der neue Lightning-Anschluss notwendig gewesen, um das iPhone so zu bauen, wie es nun im Handel ist.

Das Verhältnis zu Steve Jobs

Im zweiten Teil des Interviews sprach Tim Cook über den verstorbenen Apple Gründer Steve Jobs. Cook gab zu Protokoll, dass er den im letzten Jahr verstorbenen Apple Gründer als Freund und Mentor sehr vermisst. Steve Jobs gab Tim Cook den Rat mit auf den Weg, dass er nie darüber nachdenken sollte, was Steve Jobs getan hätte. Steve Jobs wünschte sich, dass Tim Cook das tut, was richtig ist. Trotz dieser Entlastung durch Steve Jobs wird Tim Cook in der Community noch immer am Apple-Gründer gemessen.

Der private Tim Cook

Tim Cook wird in der Sendung mit Steve Jobs verglichen. Der Moderator meint, dass im Vergleich mit dem visionären, mystischen Steve Jobs Tim Cook konventioneller erscheint. Darauf angesprochen meinte Cook, dass er sich nicht sicher sei, dass eine «normale» Person zum gleichen Zeitpunkt wie er bei Apple mit der Arbeit begonnen hätte. Im Jahre 1998 war Apple in einer Krise und Steve Jobs überzeugte Tim Cook persönlich, dass er bei Apple arbeiten sollte. Steve Jobs brauchte damals lediglich fünf Minuten, um Tim Cook zu überzeugen, den alten Arbeitgeber Compaq zu verlassen.
Das wenige, was man über den privaten Tim Cook weiss, ist, dass er viele Songs von Bob Dylan auf dem iPod hat und Robert F. Kennedy sein Idol war.
Wenn Tim Cook eine Auszeit braucht, geht er gerne in einen Nationalpark. Solche ruhigen Plätze erlauben es dem Apple CEO, klar zu denken und sich zu erholen.

Die Zukunft: Apples TV-Pläne

Am Schluss des Interviews äusserte sich Cook zu den TV-Plänen von Apple. Gemäss Cook ist der Fernseher ein Gerät, welches in der Entwicklung hinterherhinkt. Tim Cook gab zu Protokoll, dass wenn er ein Wohnzimmer betritt, er sich 20 bis 30 Jahre zurückversetzt fühlt. Der TV-Bereich ist ein Teil, welcher für Apple sehr interessant ist. Weitere Details gab der Apple CEO nicht bekannt.
Schon seit langem spekuliert man, dass Apple bald einen eigenen Fernseher auf den Markt bringt. Genaue Details dazu sind allerdings noch nicht durchgesickert.
Bis zur Präsentation eines Fernsehers müssen sich die Kunden mit dem traditionellen Apple TV begnügen, welches von Tim Cook als Hobby bezeichnet wird.

Apple wird gemäss Cook auch weiterhin bestrebt sein, Produkte zu entwickeln, von denen die Konsumenten nicht wussten, dass sie sie brauchen.

Erster Teil vom NBC-Interview mit Tim Cook
Zweiter Teil vom NBC-Interview mit Tim Cook

Die Videos werden von NBC sind nur als Flash-Videos angeboten. Auf YouTube findet sich jedoch ein Mitschnitt des Interviews, welcher auch auf iOS-Geräten betrachtet werden kann.

Kategorie: Apple
Tags: Apple, Apple Retail Store, Apple TV, China, Entwicklung, iMac, Interview, iPhone, iPod, Mac, NBC, New York, Steve Jobs, Tim Cook, USA

macprime sucht Verstärkung!

Wir haben Grosses vor und möchten dazu unsere Redaktion erweitern.

Zur Verstärkung für unser kleines Team suchen wir deshalb am besten per Sofort folgende Unterstützung:

News-Redaktor/in

Möchtest du Teil des «Team macprime» werden? Dann melde dich bei uns.
Ausführliche Details zu den Aufgabenbereichen und Anforderungen finden sich in der Stellenausschreibung.

Noch keine Kommentare

Anmelden um Kommentar zu verfassen

Allegra Leser! Nur angemeldete Leser können bei diesem Inhalt einen Kommentar schreiben. Jetzt kostenlos registrieren oder mit bestehendem Benutzerprofil anmelden.