Login- & Registrieren-Schnellzugang

Passwort vergessen?

Vergütung auch während Apple-Music-Testphase: Apple lenkt nach Kritik von Taylor Swift ein

Veröffentlicht am Montag, 22. Juni 2015, um 07:00 Uhr von Stefan Rechsteiner

Die Kritik der derzeit erfolgreichsten Musikerin an der für die Künstler unvergüteten dreimonatigen Testphase von Apple Music scheint gefruchtet zu haben. Nachdem verschiedene Labels und Künstler Apple für das Vorgehen kritisierten, hat das Unternehmen nun eingelenkt.

Am 30. Juni startet Apples neuer Musik-Streaming-Dienst «Apple Music». Alle Kunden können den Dienst während drei Monaten kostenlos testen, erst danach fällt die Monatsgebühr von in den USA knapp 10 US-Dollar an. Apples Plan war es bis anhin, während diesen drei Monaten keine Vergütungen an die Künstler auszuzahlen — während sich die grossen Musiklabels laut Berichten mit dieser Vorgehensweise einverstanden erklärten, stellten sich vor allem Indie-Labels quer. Gerade kleinere Künstler argumentierten, dass für sie oder für noch unbekannte Künstler sowie «One-Hit-Wonders» eine unvergütete dreimonatige Testphase bedeuten würde, dass sie wohl trotz einem über Wochen erfolgreichen Titel nie einen Rappen von Apple sehen könnten.

Zuletzt meldete sich gestern Sonntag die derzeit erfolgreichste Musikerin, Taylor Swift, mit einem offenen Brief «To Apple, love Taylor» zu Wort und erklärte, warum zwar ihr Katalog auf dem Musik-Dienst zu finden seien wird, nicht aber ihr aktuelles und sehr erfolgreiches Album «1989». Während Swift das Unternehmen bewundere, kritisierte sie Apple scharf, dass Künstler während der dreimonatigen Testphase nicht vergütet würden. Die Fünfundzwanzigjährige hätte es selbst nicht nötig, hofft aber auf ihren Einfluss, damit kleinere Künstler nicht auf eine Vergütung verzichten müssen. «We don’t ask you for free iPhones. Please don’t ask us to provide you with our music for no compensation.» Dank ihren fünf Studioalben und Live-Auftritten könne sie sich selbst, ihre Band und ihr ganzes Team tragen — dies sei kleineren Musikern nicht möglich, schon gar nicht wenn sie für ihren Erfolg nicht vergütet werden.

Die Kritik fruchtete: Vor gut einer Stunde liess Apples Internet- und Dienste-Chef Eddy Cue über seinen Twitter-Account verlauten, dass das Unternehmen die Künstler auch während der dreimonatigen Testphase vergüten wird. «We hear you @taylorswift13 and indie artists. Love, Apple»

Kategorie: Apple
Tags: Apple, Apple Music, iTunes, iTunes Store, Musik, Streaming, Taylor Swift

🕵🏼 macprime sucht Verstärkung!

Wir haben Grosses vor und möchten dazu unsere Redaktion und unser Entwicklungs-Team erweitern.

Zur Verstärkung für unser kleines Team suchen wir deshalb am besten per Sofort folgende Unterstützung:

Möchtest du Teil des «Team macprime» werden? Dann melde dich bei uns.
Ausführliche Details zu den Aufgabenbereichen und Anforderungen finden sich in den Stellenausschreibungen.

Noch keine Kommentare

Anmelden um Kommentar zu verfassen

Allegra Leser! Nur angemeldete Leser können bei diesem Inhalt einen Kommentar schreiben. Jetzt kostenlos registrieren oder mit bestehendem Benutzerprofil anmelden.