Login- & Registrieren-Schnellzugang

Passwort vergessen?

Verhindern Management-Fehler Erfolg von iTunes Radio?

Veröffentlicht am Freitag, 06. Juni 2014, um 11:38 Uhr von Patrick Bieri

In ihrer Freizeit nutzen die Entwickler von iTunes Radio mit Vorliebe Spotify oder Pandora, wie mit der Sache vertraute Personen berichten. Auf der anderen Seite soll das Apple-Management die Produkte der Konkurrenz vollständig ignoriert haben. Diese Konstellation könnte ein Grund gewesen sein, weshalb Apple Beats übernehmen musste.

Ungenannte Mitarbeiter aus dem Umfeld von Apple haben BuzzFeed Einblicke in die Entwicklung von iTunes Radio gewährt. Dabei zeigen die Enthüllungen auf, weshalb Apples Radio-Dienst noch nicht die Popularität erfahren hat, welche sich Apple gewünscht hat.

Apples Management ignorierte die Konkurrenz

Apples Manager haben die Entwicklungen der Konkurrenz angeblich ignoriert. Gemäss den Informationen von Insidern wussten einige Apple-Manager bis im letzten Jahr nicht, wie das Geschäftsmodell von Spotify funktioniert. Sie glaubten dabei, es handelt sich um einen Radio-Dienst wie Pandora.

Aufgrund dieser Unkenntnis gingen einige Entscheidungsträger davon aus, iTunes Radio werde ein «Spotify Killer». Dabei liessen sie sich von der Idee leiten, mit einem Radio-Dienst die Verkäufe im iTunes Store sowie die Verkäufe der iOS-Geräte selbst steigern zu können. Stattdessen wurde übersehen, wie die Nutzer immer mehr die Vorzüge der Konkurrenz schätzten.

Anstelle den Aufbau einer sozialen Plattform voranzutreiben, wollten die Manager mit iTunes Radio lediglich einen neuen Verkaufskanal schaffen. Damit soll Apple denselben Fehler wie beim Start des Netzwerkes Ping begangen haben. Das in iTunes integrierte soziale Netzwerk wurde im Jahr 2012 eingestellt.

«iTunes Radio»-Entwickler nutzen in ihrer Freizeit Spotify und Pandora

Ungenannten Insidern zufolge bevorzugen die Mitarbeiter, die an der Entwicklung von iTunes Radio beteiligt sind, selbst die Verwendung von Spotify und Pandora gegenüber iTunes Radio. Die Entwickler begründen ihre Vorliebe mit der sozialen Plattform, die Spotify innerhalb der App aufgebaut hat. Diese soziale Plattform wird mit einem kostenlosen Musik-Stream ergänzt.

Wie profitiert iTunes Radio von der Beats-Übernahme?

Mit der Übernahme von Beats könnte Apple nun einen entscheidenden Schritt unternommen haben, um iTunes Radio einen grossen Schritt vorwärts zu bringen. Allerdings will Apple den Dienst von Beats als eigenständiges Produkt weiterbetreiben, wie das Unternehmen nach der Übernahme bekannt gegeben hat. Es ist allerdings denkbar, dass es einen Knowhow-Transfer zwischen Apple und Beats geben wird. Von einem solchen Transfer dürfte auch iTunes Radio profitieren.

Kategorie: Software
Tags: Apple, Beats, Beats Music, Entwickler, Entwicklung, iOS, iTunes Radio, iTunes Store, Kostenlos, Manager, Musik, Pandora, Spotify, Stream, Streaming

Noch keine Kommentare

Anmelden um Kommentar zu verfassen

Allegra Leser! Nur angemeldete Leser können bei diesem Inhalt einen Kommentar schreiben. Jetzt kostenlos registrieren oder mit bestehendem Benutzerprofil anmelden.