Login- & Registrieren-Schnellzugang

Passwort vergessen?

Vorhersage: 2014 mehr verkaufte Apple-Geräte als PCs

Veröffentlicht am Mittwoch, 15. Januar 2014, um 07:32 Uhr von Patrick Bieri

Asymcos Analyst Horace Dediu hat in einer neuen Studie die Verkäufe aller Windows-PCs mit denjenigen der Macs und iOS-Geräte verglichen. Seiner Meinung nach werden bereits in diesem Jahr die Verkäufe der Apple-Produkte diejenige der Windows-PCs übertreffen.

Wenn man nur die Verkäufe der Macs mit denjenigen der PCs vergleicht, dann übertreffen die PC-Verkäufe diejenige der Macs noch immer um das 18.8-fache. Im vergangenen Jahr wurden 309 Millionen PCs verkauft, während ‘lediglich’ 16.4 Millionen Macs über den Ladentisch gingen. Allerdings gingen die Verkäufe der Windows-PCs im Vergleich zum Vorjahr um 8.3 Prozent zurück, während die Mac-Verkäufe lediglich um 3.5 Prozent zurückgingen. Wenn man neben den Mac-Verkäufen die Verkäufe der iOS-Geräte in die Statistik miteinbezieht, dann sieht die Statistik bereits ganz anders aus. Im vergangenen Jahr wurden lediglich 18 Prozent mehr PCs als Apple-Geräte verkauft. Für das aktuelle Jahr geht Dediu davon aus, dass die Verkäufe der Apple-Geräte diejenigen der Windows-Computer überflügeln werden. Der Analyst bleibt dabei bei der Vorhersage, welche er bereits vor einem Jahr getroffen hat.

Noch im Jahr 2004 wurden rund 56 Mal mehr Windows-PCs verkauft als Macs. Zum damaligen Zeitpunkt hatte der Mac mit 3.2 Millionen verkauften Geräten einen Marktanteil von 1.7 Prozent. Trotz dieses geringen Marktanteils ist es Apple zu diesem Zeitpunkt gelungen, nicht in der Bedeutungslosigkeit zu verschwinden. Stattdessen wurde der iPod auf den Markt gebracht, welcher sich am Markt schnell durchsetzen konnte. Später wurden mit dem iPhone und dem iPad weitere Produkte vorgestellt, die den ersten Schritt zu Apples Dominanz auf dem Computer-Markt darstellen sollten.

Der wichtigste Grund für die grosse Verbreitung der Apple-Produkte auf dem Computer-Markt sind gemäss Dediu die Konsumenten. In den 80er- und 90er-Jahren bestimmten die grossen Unternehmen, welche IT-Produkte zum Standard auf dem Markt werden. Die grossen Unternehmen übernahmen dabei auch die Vorreiterfunktion, wenn es um die Implementation neuer Technologien ging. Die Konsumenten übernahmen meist die Wahl der grossen Unternehmen und sorgten so für eine grosse Marktmacht von Windows.
Heute entscheiden nicht mehr grosse Unternehmen, welche Produkte zum Branchenstandard werden, sondern die einzelnen Individuen. Die Konsumenten gehören seit den vergangenen Jahren zu denjenigen, welche als Erste neue Technologien einsetzen. So waren es auch die Konsumenten, welche den Anstoss gaben, dass vermehrt Produkte von Apple in die Firmennetzwerke integriert werden. Die Anwender wollen diejenigen Produkte, die sich privat nutzen, auch im Geschäftsleben gebrauchen können. Während sich zu Beginn insbesondere die IT-Verantwortlichen gegen eine Integration von Apple-Produkten in die Firmennetzwerke wehrten, gehört dies heute zum Standard.

Der Wechsel der Entscheidungsträger wird sich gemäss Horace Dediu nicht so schnell wieder verändern. Er ist sogar der Ansicht, dass sich die Entscheidungskompetenzen zementieren werden. Inwiefern eine solche Aussage im dynamischen IT-Umfeld von Bestand ist, wird sich zeigen.

Der Analyst hat es allerdings unterlassen, die verkauften Windows Phones in die Statistik aufzunehmen. Die Zahlen hätten sich unter dieser Voraussetzung wahrscheinlich nicht signifikant verändert.

Anzahl der verkauften PCs im Vergleich mit den Macs und iOS-Geräten Quelle: Asymco

Kategorie: Studien
Tags: Apple, Computer, Fortune 500, iOS, iPad, iPhone, iPod, Konsum, Mac, Windows

macprime sucht Verstärkung!

Wir haben Grosses vor und möchten dazu unsere Redaktion erweitern.

Zur Verstärkung für unser kleines Team suchen wir deshalb am besten per Sofort folgende Unterstützung:

News-Redaktor/in

Möchtest du Teil des «Team macprime» werden? Dann melde dich bei uns.
Ausführliche Details zu den Aufgabenbereichen und Anforderungen finden sich in der Stellenausschreibung.

Noch keine Kommentare

Anmelden um Kommentar zu verfassen

Allegra Leser! Nur angemeldete Leser können bei diesem Inhalt einen Kommentar schreiben. Jetzt kostenlos registrieren oder mit bestehendem Benutzerprofil anmelden.