Login- & Registrieren-Schnellzugang

Passwort vergessen?

Weiterhin PDF-Probleme in macOS Sierra

1 Kommentar — Veröffentlicht am Mittwoch, 04. Januar 2017, um 06:14 Uhr von Stefan Rechsteiner

Das aktuelle Mac-Betriebssystem macOS Sierra tut sich schwierig mit der Verarbeitung von PDF-Dateien. Die erste macOS 10.12.0-Version brachte einige PDF-Fehler mit sich, einige davon wurden mit 10.12.1 behoben, bevor nun mit macOS 10.12.2 laut einem Bericht von TidBITS wieder von diversen, zum Teil auch neuen Schwierigkeiten mit der PDF-Verarbeitung die Rede ist.

Verschiedene Entwickler berichten von abstürzenden Apps oder verlorenen Daten aufgrund Inkompatibilitäten mit PDF-Anmerkungen, OCR-Texten und dergleichen. Die Probleme verwundern, rühmte sich Apple doch bei OS X immer an der fortschrittlichen PDF-Unterstützung.

Ursprung des Übels sei, dass Apple das PDFKit-Framework für macOS 10.12 neu entwickelt hat. Ziel dieser Übung sei eine gemeinsame Grundlage für iOS und macOS. Dabei seien verschiedene ältere Bestandteile des Kits über den Haufen geworfen und die Kompatibilität zu früheren Versionen nicht mit grosser Aufmerksamkeit gesegnet worden. Vor allem letztere beide Punkte soll nun zu den verschiedenen Problemen führen. Das neugeschriebene PDFKit sei von Apple in macOS Sierra unfertig veröffentlicht worden — ein Entwickler nennt die aktuelle Framework-Version gegenüber TidBITS gar noch ein «work in progress».

Die Entwickler, die für ihre Tools auf das PDFKit von macOS zurückgreifen und deshalb nun mit Problemen zu kämpfen haben, hoffen, dass Apple sich baldmöglichst um die dem Unternehmen schon mehrmals gemeldeten Fehler kümmern und in einem kommenden macOS-Update beheben wird. Bis dahin warnen die Entwickler vor der Nutzung erweiterter PDF-Funktionen in macOS Sierra.

Kategorie: Entwicklung
Tags: Apple, Entwickler, Fehler, macOS, macOS 10.12, macOS 10.12.1, macOS 10.12.2, macOS Sierra, OS X, PDF, PDFKit, Problem, Vorschau

1 Kommentar

Kommentar von sierra (#29682)

Das ist eine ganz üble Sache. Selbst Hersteller wie Sintraworks haben Nomad aus dem Markt genommen. Warum Apple individuell Pixel ansteuern will ist mir ein Rätsel. Darum wird auch eine 3000 US teure Grafikkarte in die neuen Laptops eingebaut - damit man wenigstens halbwegs die Performance hat. 5 k Monitore wer braucht das ??? 50% der Apple Hardware können noch nicht einmal 4 k.
Apple geht zurück zum alten pdf System. Nehmt euch Zeit für das neue und bringt das auf einer Linie wie MacAir aber sicher nicht auf eine hochproduktiven Laptop Umgebung.

Anmelden um Kommentar zu verfassen

Allegra Leser! Nur angemeldete Leser können bei diesem Inhalt einen Kommentar schreiben. Jetzt kostenlos registrieren oder mit bestehendem Benutzerprofil anmelden.