Login- & Registrieren-Schnellzugang

Passwort vergessen?

WWDC: Apple zeigt neuen Mac Pro

14 Kommentare — Veröffentlicht am Montag, 10. Juni 2013, um 21:34 Uhr von Stefan Rechsteiner

Apple hat heute mit einem ersten Blick auf die nächste Generation des Mac Pro einen Vorgeschmack auf die «Zukunft des professionellen Desktop-Computers» gegeben. Rund um einen «revolutionären», vereinheitlichten Wärmekern entwickelt, führt der Mac Pro eine komplett neue professionelle Desktop-Architektur sowie ein neues Design ein, so Apple. Dieses neue Design sei «sowohl auf innere Leistung als auch beste Performance bei der Ausgabe optimiert». Mit der nächsten Generation an Xeon-Prozessoren, GPUs der Dual-Workstation-Klasse, Thunderbolt 2, PCIe-basierendem Flash-Speicher und ultraschnellem ECC-Arbeitsspeicher packt der neue 25.1 cm grosse Mac Pro eine «unglaubliche Menge» an Power in ein «unglaublich kleines» Gehäuse.

«Mit den aktuellen Xeon-Prozessoren, Dual-FirePro-GPUs, ECC-Arbeitsspeicher, PCIe-basierendem Flash-Speicher und Thunderbolt 2, alles um einen revolutionären, vereinheitlichten Wärmekern entwickelt, ist die nächste Generation des Mac Pro der am fundamentalsten veränderte Mac aller Zeiten. All die Leistung und Erweiterbarkeit steckt in dem drastisch veränderten neuen Design, das gerade einmal ein Achtel der bisherigen Grösse hat - und das Beste: es wird hier in den USA zusammengebaut.
Philip Schiller, Senior Vice President Worldwide Marketing von Apple

Die nächste Generation des Mac Pro ist rund um einen «genialen, vereinheitlichten Wärmekern» entwickelt worden. Dieser neue Wärmekern ermögliche es dem Desktop-Rechner seine gesamte Wärmeleistung effizient über alle Prozessoren zu verteilen. Das Ergebnis ist ein «professionelles Desktop-System mit bahnbrechender Leistung in einem Design», so Apple. Das neue Design entspricht gerade mal einem Achtel der bisherige Grösse des Mac Pro. Intel «Xeon E5»-Prozessoren der nächsten Generation mit Konfigurationen bis zu 12 Kernen liefern doppelt so schnelle Gleitkomma-Berechnungen. Mit zwei AMD «FirePro»-Grafikkarten der Workstation-Klasse ist der komplett neue Mac Pro bis zu 2.5 mal schneller als der bisherige Mac Pro und bietet bis zu 7 Teraflops an Rechenleistung. Der neue Mac Pro enthält ausserdem PCIe-basierenden Flash-Speicher, der bis zu 10 mal schneller als herkömmliche Desktop-Festplatten ist und beinhaltet den neuesten Vier-Kanal-ECC-DDR-Arbeitsspeicher mit 1866 MHz und bis zu 60 GB/s an Arbeitsspeicherbandbreite. Mit all dieser Leistung ermöglicht der neue Mac Pro laut Apple eine «uneingeschränkte Bearbeitung» von voll auflösendem 4K-Video, während gleichzeitig Renderings im Hintergrund durchgeführt werden können.

Apple nennt die nächste Generation des Mac Pro den «am meisten erweiterbare Mac, der jemals gebaut wurde». Gemeint sind aber nicht interne Erweiterungen, sondern externe. Mit sechs neuen Thunderbolt-2-Anschlüssen, die jedem externen Device bis zu 20 Gb/s an Bandbreite bieten können, sei der Mac Pro ideal zum Anschluss von externem Speicher, mehreren PCI-Erweiterungseinschüben, Audio- und Video-Breakout-Boxen und den neuesten externen Displays — inklusive 4K-Desktop-Monitoren. Jeder der sechs Thunderbolt-2-Anschlüsse unterstützt bis zu sechs in Reihe geschaltete Geräte und bietet somit die Möglichkeit bis zu 36 Hochleistungsperipheriegeräte anzuschliessen. Thunderbolt 2 ist komplett abwärtskompatibel zu bestehenden Thunderbolt-Peripheriegeräten und ermöglicht die bislang schnellste Datenübertragung zwischen Macs.

Laut aktuellen Informationen von Apple wird die nächste Generation des Mac Pro «im Laufe des Jahres» verfügbar sein. Da Thunderbolt 2 laut Informationen von Intel jedoch erst gegen Ende des Jahres marktreif sein wird, kann man davon ausgehen, dass der neue Mac Pro frühestens Ende Herbst in den Handel kommen wird.

Bildergalerie

Bild: Neuer Mac ProBild: Neuer Mac ProBild: Neuer Mac ProBild: Neuer Mac ProBild: Neuer Mac Pro

Kategorie: Apple
Tags: Mac Pro, WWDC, WWDC 2013

14 Kommentare

Kommentar von tapebias (#26753)

Eher “Kübelchen”, der ist ja etwa so klein wie der alte “Cube” selig! Für viele Leute dürfte das das absolute Highlight des Abends gewesen sein. So viel Leistung auf so kleinem Raum und wärmetechnisch intelligent angeordnet ist schon sensationell! Und mit OSX ein Betriebssystem das dieses kleine Monster auch bedienen kann! Muss ein Traum sein, damit arbeiten zu dürfen!

Kommentar von clockman_ch (#26764)

Über Geschmack lässt sich streiten. Tomtom scheint nicht zufrieden zu sein mit dem Design. Und ich muss zugeben, dass der neue Mac Pro vom Aussehen sich natürlich von silbergrauen MacBooks, iMacs und MacMinis allein schon wegen seiner Farbe abhebt. Doch persönlich begrüsse ich die neue “Farbe”. Mal etwas Abwechslung. Und die klaren Linien sind ja immer noch da…

Kommentar von boling (#26779)

Ein wohl leistungsfähiger Eimer, aber am Professionellen Nutzer völlig vorbeigeplant! Ausbaufähigkeit = Null. Speicher sind natürlich nur von Apple zu bekommen. Und eine Harddisk ist gar nicht vorgesehen. Auch Erweiterungskarten gehen nicht. Und bis der Markt dann mal was mit Thunderbolt-Schnittstelle hergibt, dauert es Jahre. Dann ist diese Schnittstelle auch schon wieder überholt.
Schade, aber sowas kann ich mir im Büro schlecht vorstellen. Mit einem Kabelsalat unter dem Schreibtisch! Ist doch Quatsch.
Das Aussehen ist ja hier nebensächlich, Leistung und Anpassungsfähigkeit sind gefragt.

Anmelden um Kommentar zu verfassen

Allegra Leser! Nur angemeldete Leser können bei diesem Inhalt einen Kommentar schreiben. Jetzt kostenlos registrieren oder mit bestehendem Benutzerprofil anmelden.