Login- & Registrieren-Schnellzugang

Passwort vergessen?

20” iMac Alu-Design

33 Kommentare — Veröffentlicht am Freitag, 31. August 2007, um 00:11 Uhr von Gast-Beitrag

Design-Experte Ioannis Martinis von PERFECTLOUNGE.CH hat sich für macprime.ch den neuen iMac 20" Aluminium/Glas genauer angesehen.:

White is bright but black is beautiful

Da steht er nun, der brandneue iMac, in seinem ebenso neuen Gewand aus Alu und Glas. Mit dieser Materialwahl und der perfekten, nahtlosen Verarbeitung, macht er einen ausgesprochen hochwertigen und edlen Eindruck, so dass man ihn durchaus mit den Produkten von B&O oder Loewe vergleichen kann.

Die Form des iMac hat sich indessen nur marginal verändert, was als Liebeserklärung an das Vorgängermodell zu verstehen ist. Der Rahmen ist nun etwas dünner, wenn auch die Gesamtdicke des Gerätes nicht wirklich abgenommen hat. Aber allein dieser schmale Alurahmen lässt das Gerät unglaublich flach erscheinen, egal aus welcher Perspektive.
Und auch die Tastatur hatte eine radikale Schlankheitskur hinter sich und ist jetzt nur noch wenige Millimeter dünn. Dagegen wirkt selbst Kate Moss geradezu pummlig. Was im ersten Moment nach Effekthascherei aussieht, entpuppt sich als vorzügliches Schreibgerät, mit dem man treffsicher und schnell seine Texte verfassen kann.

Zur schlanken Erscheinung trägt auch die schwarze Rückseite des Gerätes bei, deren leichte Wölbung vom Auge kaum erfasst wird. Wäre sie silberfarben oder weiss, würde der iMac bei weitem nicht so flach aussehen. Doch was des einen Freud ist, ist des andern Leid, und so stellt das neu entdeckte Schwarz und die Abkehr vom jungfräulichen Weiss bei den Traditionalisten unter den Apple Anhängern ein wahres Sakrileg dar. Der neue Look scheidet die Geister und böse Zungen sprechen bereits von einem Grabenkrieg. Doch die Kritik, dass der neue iMac nun wie ein gewöhnlicher PC aussehe, ist gänzlich unberechtigt. Ce n’est pas la couleur qui fait la musique! Silber und Schwarz lassen einen ‚normaler’ PC auch nicht wirklich besser aussehen. Beim iMac konnte Apple jedoch dem ohnehin schon gelungenen Design mit der neuen Materialwahl einen noch edleren Touch verpassen. Und so sieht das 70er Jahre Alu Space Design des neuen iMac, insbesondere in echt, einfach nur hinreissend aus.

Aber nicht nur die neue Optik, sondern vor allem das neue Display mit der Glasscheibe hat für einige Kritik gesorgt, die objektiv betrachtet nur bedingt berechtigt ist. Zwar spiegelt das Display, wenn der iMac ausgeschaltet ist so stark, dass einem die Nackenhaare zu Berge stehen, aber kaum ist der Computer an und das Display nicht mehr schwarz, ist der Spuck auch schon vorbei. Es empfiehlt sich deshalb ein etwas helleres Hintergrundbild zu wählen. Mehr braucht es aber nicht. Denn nach einigen Minuten vor dem Screen, nimmt das Auge keine Spiegelung mehr wahr. Wer das nicht glaubt, muss es selber ausprobieren. Auch eine starke Deckenbeleuchtung ändert an diesem Umstand nichts.  Dafür hat man neu entdeckte Vorteile wie satte, knackige Farben und eine konkurrenzlos schöne Gesamterscheinung des Gerätes.

Noch mehr Öl hat Apple ins Feuer gegossen, weil das neu verbaute Display ‚nur’ noch einen Sichtwinkel von 160° vorzuweisen hat (das Vorgängermodell hatte 170°). Wer jedoch in einer mehr oder weniger ‚normalen’ Haltung vor dem iMac sitzt, wird diese 10 Grad verlorene Freiheit nicht wirklich vermissen. Der einzige wirklich kritikwürdige Punkt ist der etwas grobe Verlauf vom Schwarz ins Grau.

Bei den Leistungswerten gibt es indessen nichts mehr zu meckern. Das vorliegende Modell mit 20“ Display hat einen 2.4 GHz Core2Duo-Prozessor, eine 320 GB Festplatte, 2 GB Ram, 800 MHz Frontside Bus und eine ATI RadeonHD 2600 Graphikkarte.  Und obwohl mir keine Benchmark Ergebnisse vorliegen, kann ich sagen: Er ist schnell, verdammt schnell sogar. Alle von mir genutzten Programme (iLife, Office, Photoshop etc. ) arbeiten absolut flüssig und sind in ein, zwei Sekunden offen und startklar. Es gibt sicher Möglichkeiten auch diesen Rechner in die Knie zu zwingen, aber iMac Käufer gehören normalerweise nicht zu dieser rüden Spezies.  Auch der Sound der aus den Lautsprechern kommt, ist klar und satt, was bei dieser extrem schlanken Bauweise des Gerätes wirklich erstaunlich ist.

Fazit: Wer sich mit dem Glossy Display arrangieren kann, wird dank ordentlicher Rechenpower und zeitlos schönem Design, für lange Zeit, jede Menge Freude mit dem neuen iMac haben.

Fotos der Auspack’-Zeremonie und Vergleich-Fotos zum Vorgänger-iMac: .Mac Web Gallery Basic oder .Mac Web Gallery Carusell

Tags:

33 Kommentare

Kommentar von kingkong (#2168)

ich bin mit all den oben genannten punkten einverstanden.
aber den bildschirm sollte man nicht schön reden.
damit meine ich nicht weil es glossy ist. ein glossy display hat auch seine vorteile, keine frage.
aber was ausser frage steht ist, dass apple hier zumindest für den 20er einen wirklich billigen(nicht günstigen) panel eingebaut hat.

da hilft auch das schöne design nichts. ich würde für ein besseres display ohne weiteres noch 500.- drauf zahlen.

aber schreiben kann jeder, deshalb hier der beweis:

der neue iMac:
—-> http://img201.imageshack.us/img201/236/newimacdisplayir8.jpg

das gleiche bild mit cinemadisplay:
—-> http://img54.imageshack.us/img54/1743/cinedisplayhi7.jpg

jetz soll noch jemand sagen das display wäre gut.

Kommentar von Gerry Clement (#2172)

@misch_moschi: Nimm bitte das Bild vom iMac nochmal so auf, dass die Kamera auch gerade drauf gerichtet ist. Schon kleine Winkelabweichungen, und das ist bei deinem Bild klar ersichtlich, haben Auswirkungen auf die Darstellung. Es ist mir auch schon aufgefallen, dass das Display im unteren Teil etwas heller ist. Aber wirklich störend ist es nicht. Neu kalbrieren, sauber ausrichten und gut ist.
Dazu ist noch zu sagen, dass der neue iMac ein Consumer-Gerät und kein Profi-Gerät ist. Bei einem Preis von rund 2000.- muss man einfach gewisse Abstriche machen. Du würdest drauf zahlen, aber ein grosser Teil der Käufer eben nicht.
Deshalb sag ich folgendes: Das Display ist gut, und zwar für Privatanwender, die einen guten Mac zu einem fairen Preis wollen. Dass Profis nicht mit der Qualität einverstanden sind, kann ich irgendwo durch noch nachvollziehen. Dass aber gesundheitliche Schäden als Argument gegen den iMac gennant werden, finde ich lächerlich. Einige haben eine richtige Hexenjagd draus gemacht und das finde ich einfach übertrieben.

@ioannis: Danke! Sehr schöner Artikel und trifft zu 100% meine Meinung! Ich würde meinen 20”-iMac nie wieder hergeben.

Kommentar von jo3l (#2173)

misch_mischo

Ich will nicht böse sein aber zwei link mit zwei bildli um zu sagen dass die Bildschirm schlecht sind. Gleiche Geschichte mit die mac book. Finde ich es sehr billig. Bitte mit einen richtige gerät messen. (eye-one) und dann reden wir wieder über die werte konstrast, farbe, .....OK?

Sonst als profi retuscheur kann ich auch mit zwei bildli bewiesen das den bildschirm der powerbook 520C besser ist als ein 30” display. Bleiben wir seriös.

amicalement

3

Kommentar von Stefan Rechsteiner (#2174)

Wenn man ganz gerade in das 20” schaut, dann ist der Screen echt gut! Ggf. sogar etwas farbtreuer als das 24"er Modell. Stellt man jedoch beide nebeneinander und steht man etwas seitlich davon hin und betrachtet die zwei Screens (z.B. mit dem Default-Tiger-Background), dann hat man beim 20” einen gelb-beigen, und beim 24” einen schön blauen Screen. Das finde ich beim 20” extrem schade - aber darüber habe ich mich ja bereits im Magazin ausgelassen! ;-) Jedem das seine (was einen stört oder nicht, was einen von einem Kauf abhält oder nicht, was einem gefällt oder nicht ...)

Kommentar von kingkong (#2175)

@SxDx
ja das stimmt. den winkel habe ich nicht perfekt hinbekommen.
aber der farbverlauf ist klar und deutlich zu erkennen, auch mit einem anderen winkel.
ich weiss das der iMac nicht für den professionellen einsatz gedacht ist. trotzdem war das display des vorgängers deutlich besser.

@jo3l
was hätte ich davon, wenn ich den neuen iMac schlecht reden würde?
ich habe mich so auf das gerät gefreut und fühle mich nun von apple abgezockt und verarscht.
damit du mir das mit dem bildverlauf trotzdem glaubst liess hier weiter—> http://www.macnews.de/index.php?_mcnpage=102373

Kommentar von jo3l (#2179)

@misch_mischo

Ich verstehe dich dass du verarscht fühlst. Das problem ist dass apple ist jetzt ein billige konsum produkt in eine designige packung. Und für die Masse ist ok. So maximum rendite. Man kann nicht alles haben.

Wenn apple hätte weiter gute produkte gemacht niemand hätte gekauft weil zu teuer. Ich bewundere “concorde”. Sie haben beschlosse alles zu aufhören statt billig zu werden. Apple hat sich entschlossen billig zu werden, also mann muss nicht sich wundern dass die produkte auch billig sind. Sie sparen wo sie können als klein konzern und so die aktionnären sind zufrieden. money- money….blink, blink in die kasse…Und die jenige die leiden sind immer die gleiche. Der konzument.

Die lösung ist ganz einfach. Nicht kaufen.

amicalement

Kommentar von Ioannis Martinis (#2182)

Was Apple in ihren Consumer Produkten verbaut, ist einfach PC Standartware. Nicht mehr, aber auch nicht weniger. Die Rechner sind schneller und schöner als je zuvor. Und von einem generellen Qualitätsabbau zu reden, ist vielleicht etwas verfehlt, denn auch zu PPC Zeiten waren die Produkte bei weitem nicht über alle Zweifel erhaben und dazu noch deutlich teurer.

Nun aber ein mässiges TN Panel zu verbauen, war unbestritten ein unglücklicher Entscheid von Apple. Es geht aber nicht um unverschämte Geldmacherei, sondern ist Teil der freien Marktwirschaft und deren hartem Konkurrenzkampf. So wird halt abgewogen, ob es sich nicht lohnt den Preis etwas zu senken und dafür beim Panel zu sparen. Für anspruchsvolle User sicher nicht der beste Entscheid. Eine Wahlmöglichkeit zwischen Top Display und günstiger Alternative, wäre vielleicht der goldene Weg gewesen. Wer weiss.

Am meisten stört mich aber, dass alle wegen des Glossy Displays aufschreien. Das zeugt von einer undifferenzierte Vorverurteilung, weil man auch darüber fluchen kann, ohne den iMac je gesehen zu haben. Und das auch noch mit einer gewissen Gruppendynamik, was der Objektivität nur bedingt zuträglich ist. Das wahre Problem ist nämlich dieser grobe Farbverlauf bei der Darstellung von Grau und Schwarz. Etwas das nur von den wenigsten Kritikern erkannt wurde, weil man dazu wirklich mit dem Mac arbeiten muss. Gegen das Glossy hilft eine gut Positionierung und ein helles Hintergrundbild, dann ist die Sache gegessen. Die andere Geschichte ist durchaus mühsamer.
Ich werde aber heute noch eine genauere Kalibrierung vornehmen und dann darüber berichten, ob das was hilft.

Desweiteren habe ich auch von einige echten Problemem, bezüglich der Ausleuchtung und folglich der Farbwiedergabe beim 20” Display gelesen. Dass also im oberen Teil des Screens zu dunkle und unten zu helle, fast ausgewaschene Farben dargestellt werden. Das hat wohl nichts mit der Qualität des Panels zu tun, sondern ist ein echter Produktionsfehler, den man so rasch wie möglich bei Apple beanstanden sollte. Auch die Fotos von misch_mischo könnten auf dieses Problem hindeuten. Mein iMac und 3 andere die ich begutachten konnte, zeigen dieses Problem nicht, egal von welcher Perspektive man reinschaut.

Kommentar von Stefan Rechsteiner (#2183)

Zitat Ioannis Martinis
Am meisten stört mich aber, dass alle wegen des Glossy Displays aufschreien.

Japp, gehöre ich auch dazu ... zuerst dachte ich: meine Güte, das ist ja ein Spiegel ... was hatte sich Apple dabei gedacht!? Nun haben wir hier aber die neuen Modelle bereits doch so einige Tage im Geschäft und jo, ich hab mir selbst ein 24” bestellt - sagt ja wohl alles! ;-)

Kommentar von kingkong (#2184)

“...Am meisten stört mich aber, dass alle wegen des Glossy Displays aufschreien. Das zeugt von einer undifferenzierte Vorverurteilung, weil man auch darüber fluchen kann, ohne den iMac je gesehen zu haben…”

@loannis

in keiner dieser beiträge wird der neue iMac wegen des glossydisplays kritisiert sondern wegen dem farbverlauf am bildschirm. du meinst wahrscheinlich die beiträge von “es ist nicht alles gold was glänzt”.

Anmelden um Kommentar zu verfassen

Allegra Leser! Nur angemeldete Leser können bei diesem Inhalt einen Kommentar schreiben. Jetzt kostenlos registrieren oder mit bestehendem Benutzerprofil anmelden.

Ähnliche Inhalte