Nach Negativ-Kampagne der Staatsmedien: Tim Cook entschuldigt sich in China

Über die letzten Tage warfen die chinesischen Staatsmedien in einer Kampagne Apple «Arroganz, Gier und schlechten Service» vor. Nun hat sich Tim Cook über die chinesische Apple-Webseite offiziell zu Wort gemeldet. Die Beschwerden von chinesischen Kunden haben bei Apple ein «tiefes Nachdenken» ausgelöst, wie Tim Cook in der Mitteilung schreibt. Mangelhafte Kommunikation war gemäss dem Apple-CEO dafür verantwortlich, dass der Eindruck eines arroganten Konzerns entstand. Tim Cook betonte den immensen Respekt, welchen man für China habe und entschuldigte sich ernsthaft für die entstandenen Missverständnisse.
Gemäss Tim Cook wurden die Garantie-Bedingungen angepasst und für chinesische Kunden soll es in Zukunft einfacher sein, mit Apple in Kontakt zu treten. Die Mitarbeiter von Apple und den Apple-Partner werden zudem künftig besser geschult, um die Kundenwünsche besser befriedigen zu können.

Mitte März strahlte der chinesische Fernsehsender «CCTV» einen Beitrag aus, in welchem man Apple vorwarf, die chinesischen Konsumenten im Hinblick auf die Gewährleistung und Serviceleistungen zu benachteiligen. So sollen in China defekte iPhones repariert werden, während man in anderen Ländern als Konsument ein neues Gerät erhält. Die chinesische Organisation «China Consumer’s Association» hatte zudem festgestellt, dass beim Kauf von Apple-Produkten überdurchschnittlich viele Beschwerden über den Service nach dem Kauf auftauchen würden. Trotz der Aufforderung, die Beschwerden angemessen zu bearbeiten, habe sich Apple gemäss der Organisation nur halbherzig um das Thema gekümmert. Nach diesem Beitrag sollen sich zahlreiche chinesische Konsumenten bei Apple über die Garantie-Politik beschwert haben. Auch die chinesischen Behörden schalteten sich ein und versprachen, entschlossen gegen Apple vorzugehen, falls sich die Service-Bedingungen für chinesische Kunden nicht verbessern würden. In einem ersten Schritt wurde die behördliche Überwachung von Apple deutlich verstärkt.

Die Entschuldigung von Tim Cook ist nicht ganz uneigennützig, wenn man bedenkt, dass der chinesische Markt zu den am schnellsten wachsenden Märkten von Apple gehört. China ist für Apple nach den USA aktuell der zweitgrösste Markt und dürfte bald zum grössten Markt für Apple werden. Alleine im ersten Fiskal-Quartal wuchs in China der Umsatz um 60 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Der Absatz der iPhones sowie der iPads wächst im Reich der Mitte rasant und Apple ist bestrebt, noch mehr eigene Retail-Stores aufzubauen. Tim Cooks China-Reise im Januar 2013 zeigte zudem auf, wie wichtig China in der Zwischenzeit für Apple geworden ist.

Anzeige (?)

Kommentare

Anmelden um Kommentar zu verfassen

Allegra Leser! Nur angemeldete Leser können diesem Artikel ein Kommentar hinterlassen. Jetzt kostenlos registrieren oder anmelden.

Login

Passwort vergessen?

Noch kein Konto? Jetzt kostenlos registrieren

Sponsor (?)

Swiss Development

Jetzt auf macprime.ch (Live)

News
 

Re: «Nur einzelne Kontakte aus OS-X-Adressbuch-Backup wiederherstellen»

Gestern um 18:43 Uhr
News Avatar

Re: «Nur einzelne Kontakte aus OS-X-Adressbuch-Backup wiederherstellen»

Gestern um 18:31 Uhr
News
 

Re: «Nur einzelne Kontakte aus OS-X-Adressbuch-Backup wiederherstellen»

Gestern um 18:16 Uhr
News Avatar

Re: «Nur einzelne Kontakte aus OS-X-Adressbuch-Backup wiederherstellen»

Gestern um 17:18 Uhr
News
 

Re: «Nur einzelne Kontakte aus OS-X-Adressbuch-Backup wiederherstellen»

Gestern um 17:14 Uhr
Kommentar Avatar

Re: «Interview mit Tim Cook: Steve Jobs Büro ist so, wie er es verlassen hat»

Gestern um 17:08 Uhr
News Avatar

Re: «iPhone 6 oder 6 Plus und wo gibt es Aussteller in Konstanz?»

Gestern um 17:06 Uhr

Anzeige (?)

Wettbewerbe (Übersicht)

Aktuell keine Wettbewerbe aktiv

Aktuelle Umfrage

Nutzt du Apples digitalen Assistenten «Siri»?

  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
Details

Sponsoren

macprime.ch unterstützen