7 weitere Kurznachrichten zu Apple

Aus den vergangenen Wochen sind neben den bereits in eigenen Artikeln behandelten Apple-Nachrichten auch noch folgende Stories interessant:

Stefan Rechsteiner

Inhaltsverzeichnis

  1. Q1 2023: Mac-Wachstumsminus erwartet

  2. Apple zählt über 900 Millionen bezahlte Abonnements

  3. «Bad Bunny» ist «Künstler des Jahres 2022» bei Apple Music

  4. «Neue Website: Apple erleichtert Sicherheitsforschung»

  5. Apple investierte 450 Mio. USD in Infrastruktur für «Notruf-SOS via Satellit»

  6. Bericht: Apple verliert Such-Talente an Google

  7. Apples Industrial Design Leiterin Evans Hankey geht

Q1 2023: Mac-Wachstumsminus erwartet

Während der Telefonkonferenz anlässlich der Bekanntgabe der neuesten Geschäftszahlen hat Apple bekannt gegeben, dass der Mac-Umsatz im ersten Fiskalquartal 2023 signifikant tiefer als im vergangenen Jahr ausfallen wird. Apples Finanzchef Luca Maestri erklärte das zu erwartende Wachstums-Minus mit dem sehr starken Mac-Lineup im vergangenen Jahr.

Apple zählt über 900 Millionen bezahlte Abonnements

Ebenfalls im Zuge der neuen Quartalszahlen genannt hat Apple die Anzahl bezahlende Abonnenten über alle Apple-Plattformen hinweg. Neu zählt Apple über alle seine Dienste wie Apple Music, Apple TV+, Apple Arcade, Apple News, iCloud und Co. sowie Abos von Dritt-Apps über den App Store mittlerweile über 900 Millionen bezahlte Abos.

«Bad Bunny» ist «Künstler des Jahres 2022» bei Apple Music

Bei Apple Music ist «Bad Bunny» zum «Künstler des Jahres 2022» erkoren worden. Der Künstler habe «alle anderen überflügelt», so Apple. Das im Mai veröffentlichte Album «Un Verano Sin Ti» ist das meist-gestreamte Album des Jahres und mittlerweile das grösste Latin-Album bisher.

«Neue Website: Apple erleichtert Sicherheitsforschung»

«Ein zentrales neues Portal erklärt das ‹Bug Bounty›-Programm und ermöglicht es, schneller und direkter mit dem Security-Team des Konzerns in Kontakt zu kommen.» via heise.de

Apple investierte 450 Mio. USD in Infrastruktur für «Notruf-SOS via Satellit»

Noch in diesem Monat wird in den USA und Kanada das neue «SOS-Notruf via Satellit» bei der neuen iPhone-14-Familie freigeschaltet. Ermöglicht wurde diese Funktion durch eine 450 Millionen US-Dollar schwere Investition von Apple in entsprechende US-Infrastruktur über den «Advanced Manufacturing»-Fonds des Mac-Herstellers. In einem Newsroom-Beitrag nennt Apple Details und zeigt Bilder zum Projekt.

Bericht: Apple verliert Such-Talente an Google

Gemäss «The Information» hat Apple Mühe damit, die Spotlight-Suche so zu verbessern, dass sie als Suchmaschine dereinst wirklich mit Google konkurrieren kann. Anscheinend sind zuletzt wichtige Talente von Apple zu Google abgezogen, die Apple 2018 mit der Übernahme des ML-Suchspezialisten «Laserlike» zu sich holte. Das Start-up wurde ursprünglich von ehemaligen Google-Suchspezialisten gegründet. Nun sind sie offenbar zu Google zurückgekehrt. Apples Suchteam soll aus mindestens 200 Mitarbeitern bestehen und die Such-Technologien «Spotlight», «Siri Vorschläge» und Siris Antworten verantworten, heisst es im Bericht weiter. Eine Quelle des Magazins will ausserdem wissen, dass Apple «noch mindestens vier Jahre» davon entfernt ist, eine Suchmaschine im Kaliber von Google Suche auf den Markt zu bringen. Ob Apple tatsächlich je eine eigene Suchmaschine lancieren wird, ist indes unklar, womöglich nutzt Apple die eigenen Entwicklungen auch, um bei den Verhandlungen mit Google mehr Druckmittel zu haben. Google bezahlt Apple rund 15 Milliarden US-Dollar pro Jahr, damit es die Standard-Suchmaschine auf den Apple-Geräten bleibt.

Apples Industrial Design Leiterin Evans Hankey geht

Evans Hankey wird Apple verlassen. Während drei Jahren war sie «Vice President of Industrial Design» und damit die Nachfolgerin von Jony Ive, was Hardware-Design anbelangt. Noch gibt es keine Nachfolge. Hankey will noch sechs Monate beim Mac-Hersteller bleiben und mit Apple eine Nachfolgelösung ausarbeiten.

Kommentare

Anmelden um neue Kommentare zu verfassen

Allegra Leser! Nur angemeldete Nutzer können bei diesem Inhalt Kommentare hinterlassen. Jetzt kostenlos registrieren oder mit bestehendem Benutzerprofil anmelden.