AirPods 2 sollen bessere Geräuschunterdrückung bieten

Nach einem Bericht von «Barclays»-Analysten soll eine neue Generation der AirPods zu Beginn des nächsten Jahres veröffentlicht werden. Dieses überarbeitete 2019er-Modell der kabellosen Kopfhörer soll sich dem Bericht entsprechend primär durch verbesserte Geräuschunterdrückung auszeichnen.

Die Analysten merken aber an, dass aufgrund der kompakten Grösse der AirPods eine aktive Geräuschunterdrückung wie beispielsweise bei den Beats Studio 3 nicht funktionieren würde, und Apple deshalb auf eine passive Geräuschunterdrückung setzen werde. Damit sollen die künftigen AirPods vor allem durch eine veränderte Bauweise mehr Aussenlärm abschirmen können. Denkbar ist dabei, dass die bessere Geräuschunterdrückung auch nur ein Begleiteffekt der ebenfalls spekulierten wasserresistenten Ausführung der AirPods sein könnte.

Insgesamt erwarten die Barclays-Analysten im laufenden Jahr weiterhin eine steigende Nachfrage nach AirPods und sagen für 2018 rund 30 Millionen verkaufte Exemplare voraus.

Von Sébastien Etter
Veröffentlicht am