Analyst: Apple soll bis 2022 jährlich 4 Mrd. US-Dollar für eigene Videoinhalte ausgeben

Gemäss dem Loup-Venturess-Analyst Gene Munster soll sich Apple eigene Filme und TV-Serien bis ins Jahr 2022 bis zu 4.2 Milliarden US-Dollar kosten lassen. Dies würde eine deutliche Erhöhung zu den geschätzten 1 Milliarde Dollar bedeuten, die Apple laut einem Bericht des «Wall Street Journal» für Originalinhalte in 2018 budgetiert hat. Munster prophezeit ausserdem, dass Amazon im Jahr 2022 mit 8.3 Milliarden Dollar vor Netflix mit 6.8 Milliarden Dollar am meisten für eigene Videoinhalte ausgeben wird. Einhergehend mit dem Zuwachs an selbst produzierten Bewegtbildinhalten, erwartet der Analyst in den nächsten zwei bis drei Jahren ein komplettes Rebranding von Apples Streaming-Dienst «Apple Music».

Von Sébastien Etter
Veröffentlicht am