Apple sichert sich Rechte an Musik-Doku über «The Velvet Underground»

Apple hat sich die Vertriebsrechte zur Dokumentation «The Velvet Underground» gesichert. Der Musik-Dokumentationsfilm stammt vom Oscar-Nominierten Regisseur Todd Haynes («Carol», «Far From Heaven», «I’m Not There»).

The Velvet Underground war eine experimentelle Rockband, die «einen neuen Klang erschuf, der die Welt der Musik veränderte». Der Dok-Film zeigt auf, wie die Gruppe zum «kulturellen Masstab» wurde. Die Band war «aktuell und doch zeitlos, literarisch und doch realistisch, verwurzelt in der hohen Kund und in der Strassenkultur». Gezeigt werden im Film Interviews, bisher nie gezeigte Auftritte und eine grosse Auswahl an Aufnahmen, Warhol-Filme und andere experimentelle Kunstwerke – ganz im Sinne des Gründungsmitglieds John Cale: «how to be elegant and how to be brutal».

Produziert wird «The Velvet Underground» von Polygram Entertainment in Zusammenarbeit mit Federal Films, Motto Pictures und Killer Films. Haynes ist nicht nur Regisseur, sondern auch Produzent des Filmes. Ebenfalls als Produzenten gelistet werden Christine Vachon, Julie Goldman, Christopher Clements, Carolyn Hepburn und David Blackman.

Wann genau die Musik-Doku auf Apple TV+ veröffentlicht wird, ist noch nicht bekannt. Er wird aber frühestens nächstes Jahr erscheinen, denn auf dem von Apple veröffentlichten Film-Plakat prangt die Jahreszahl «2021».

Film-Plakat zu «The Velvet Underground» (Apple )

Von Stefan Rechsteiner
Veröffentlicht am

Im Artikel erwähnte Apple-TV-Plus-Inhalte

Zugehörige Themen