Apple sieht kein Grund für Android-Version von iMessages

Der renommierte Technologie-Journalist Walt Mossberg will von einem ungenannten hochrangigen Apple-Manager erfahren haben, dass Apple sein «iMessage» bzw. «Nachrichten» nicht — wie zuletzt in der Branche spekuliert wurde — auf andere Plattformen portieren wird.

Vorletzte Woche kamen Gerüchte auf, wonach der iPhone-Hersteller den populären Nachrichtendienst zur Entwicklerkonferenz WWDC auch für Android anbieten wolle. Dazu ist es diese Woche nun aber nicht gekommen. Trotzdem war der Dienst ein zentrales Thema an der WWDC-Keynote am Montag. Apple stellte eine umfassende Erweiterung für den Dienst vor und öffnete ihn für Entwickler, welche künftig die Möglichkeit haben eigene Apps und Erweiterungen für den Messenger anzubieten.

Dass der Messenger damit weiterhin auf die Geräte von Apple beschränkt bleibt, hat laut dem Apple-Manager mitunter zwei Gründe. Zum einen sei die Nutzerbasis von Apple mit über einer Milliarde aktiver Geräte gross genug für die KI-Ambitionen von Apple und zum anderen würde der Messaging-Dienst den Verkauf eigener Hardware fördern. Daher sehe man keinen Grund, den Dienst auf weitere Plattformen auszuweiten.

Von Stefan Rechsteiner
Veröffentlicht am