Apple veröffentlicht neue Safari Technologie-Vorschauen

Seit Anfang Dezember hat das WebKit-Team von Apple drei neue Technologie-Vorschauen zu Safari veröffentlicht. Die Versionen 45, 46 und 47 umfassen die WebKit-Revisionen 224579 bis 225266, 225266 bis 225841 respektive 225841 bis 226358. Sie beinhalten Verbesserungen und Neuerungen namentlich in folgenden Bereichen:

  • Rendering (45, 46, 47)
  • JavaScript (45, 46)
  • CSS (45, 46)
  • Web API (45)
  • Media (45, 46, 47)
  • Web Inspector (45, 46, 47)
  • Accessibility (45)
  • Service Workers (46, 47)
  • Security UI (46)
  • Privacy (46)
  • Storage Access API (46, 47)
  • Web Assembly (46)
  • Web Driver (46)
  • WebRTC (46)
  • Clipboard API (47)
  • Bug Fix (47)

Aus dieser Liste besonders herauszuheben sind die Service Workers, welche mit Version 46 nun vollständig unterstützt werden. Diese APIs erlauben Offline-Applikationen, sie beschreiben, wie JavaScript mit Ressourcen-Anfragen auf einer Webseite umgehen muss, wenn keine Netzwerk-Verbindung besteht. Überdies wird sich künftig der UserAgent von Safari nicht mehr verändertn. Apples WebKit-Team hat diesen «eingefroren», um möglichen Kompatibilitäts-Komplikationen entgegenzuwirken und Fingerprinting zu verhindern. Weiter wurde mit der neuen 47. Version der kürzlich neu eingeführte Canvas-Tab in den Web-Informationen («Web Inspector») standardmässig aktiviert und die neue Version umfasst ausserdem die Änderungen an WebKit und Safari, die die Spectre-Schwachstelle in Prozessoren entschärft. Anfang Woche hat ein WebKit-Entwickler im Blog des Projektes eine ausführliche Abhandlung zu «Spectre» und «Meltdown» und deren Einfluss auf WebKit veröffentlicht.

Die kompletten Release-Notes können auf der WebKit-Webseite nachgelesen werden:

Die gestern erschienene neue Version 47 der Safari Technolgy Preview kann auf der Webseite des WebKit-Projektes geladen und installiert werden. Falls auf dem persönlichen Mac bereits eine frühere Version der Preview installiert wurde, kann über den «Update»-Reiter des Mac App Store auf die neue Version aktualisiert werden.

Von Stefan Rechsteiner
Veröffentlicht am