Apples Software-Chef: APFS-Unterstützung für Fusion Drives kommt bald

Gegenüber einem MacRumors-Leser soll Apples Software- und Plattforme-Chef Craig Federighi bestätigt haben, dass Apple die Unterstützung für das neue Dateisystem APFS «sehr bald» auf Fusion Drives ausweiten wird.

Bei Fusion Drives handelt es sich um eine Software-Technologie, mit welcher eine SSD mit einer mechanischen Festplatte zu einem logischen Laufwerk verbunden werden. Das vereint die Forteile beider Welten: die Performanz einer SSD und den kostengünstigen grossen Speicherplatz einer HHD. Fusion Drives können in iMac- und Mac-mini-Modellen verbaut werden.

Das neue moderne Dateisystem APFS wurde bei macOS mit Version 10.13 «High Sierra» standardmässig eingeführt. Bisher werden Fusion Drives aber von APFS nicht unterstützt. Entwickelt wurde APFS von Apple für flash-basierte SSD-Speicher. Womöglich folgt die Unterstützung mit dem für den Herbst erwarteten nächsten Major-Update für macOS. Erste Informationen zum neuen macOS 10.14 könnte Apple bereits anlässlich der WWDC 2018 Anfang Juni zeigen.

Von Stefan Rechsteiner
Veröffentlicht am