Auslaufmodell MacBook Air

Mit der gestrigen MacBook-Pro-Aktualisierung erhofften sich viele auch neue MacBook-Air-Modelle. Einst der Anführer einer Notebook-Evolution, musste das Air seine Position vor zwei Jahren dem neuen «MacBook» abtreten. Seither fristet das Air ein spezielles Dasein: Es ist ein was die Innereien betrifft technisch überholtes, dafür aber Anschluss-technisch gut ausgerüstetes Mac-Notebook. Das Gerät ist der letzte Mac ohne Retina-Display, gleichzeitig verfügt es aber über den innovativen MagSafe-Anschluss, über USB Type-A und das 13-Zoll-Modell ausserdem über einen SD-Card-Slot.

Mit den nun gegenüber dem Air sogar noch dünneren und ebenso leichten, aber in fast allen Kategorien viel leistungsfähigeren neuen MacBook Pro verliert das Air nun weitere Argumente seiner Daseinsberechtigung. Insbesondere, da das Air gestern nicht aktualisiert wurde. Das Air ist ein auslaufendes Modell — abgelöst wird es durch das MacBook und die neuen MacBook Pro.

Apple hat entsprechend erste Konsequenzen gezogen. Das kleine 11-Zoll MacBook Air wurde gestern aus dem Sortiment genommen. Das 13-Zoll MacBook Air (Review des 2015er-Modells) bleibt unverändert im Angebot. Es hat vor eineinhalb Jahren sein letztes Speed-Bump erhalten. Nun rundet es Apples Lineup nach unten ab. Mit 1079 bis je nach Ausstattung 1679 Schweizer Franken ist es aber trotzdem nicht gerade günstig, erlaubt jedoch immerhin einen tieferen Einstieg, als das mit 1399 Franken zu Buche schlagende aktuelle 12-Zoll MacBook (Review des 2015er-Modells).

Von Stefan Rechsteiner
Veröffentlicht am