Bald dünneres Thunderbolt Display?

Verschiedene Apple Händler in den USA berichten, dass sich die Lagerbestände des Apple «Thunderbolt Display» verringern. Amazon ist gemäss den Webseite-Angaben erst am 26. Januar wieder in der Lage, Apples Thunderbolt Display zu liefern. Bei anderen Händlern in den USA sieht die Situation ähnlich aus. Auch in der Schweiz haben weder Ingenodata noch Data Quest die Displays in ihren Webshops an Lager. Bei Apple selbst ist das Thunderbolt Display allerdings noch lieferbar. Die Verringerung der Lagerkapazitäten ist bei Apple normalerweise ein guter Indikator dafür, dass bald ein Nachfolgeprodukt auf den Markt kommen wird.

Ein neues Thunderbolt Display drängt sich schon deshalb auf, da Apple das Display des iMacs stark verbessert hat. So ist das Display beim neuen iMac direkt mit der davor befindlichen Glasscheibe verbunden, was zu einer klareren und kräftigeren Bilddarstellung führt. Zum anderen sorgt eine neue Beschichtung dafür, dass die Reflexionen um 75% reduziert werden. Die Qualität der Bilddarstellung soll mit dieser Beschichtung gemäss Apple nicht beeinträchtigt werden. In der Vergangenheit wurde oft die Display-Technologie des iMacs auch in den Bildschirmen von Apple weiterverwendet. So nutzt Apple für das jetzige Thunderbolt Display dasselbe LG-Display, welches auch im alten 27-Zoll-iMac zum Einsatz kam.

Falls Apple weiterhin die Technologien des iMacs im Thunderbolt Display einsetzen würde, dann könnte eine überarbeitete Version des Thunderbolt Displays dünner werden als die jetzige Version. Möglicherweise könnte Apple auch das Design des iMacs bei den Displays verwenden. Allerdings besagen Gerüchte, dass gerade das Herstellungsverfahren für das Gehäuse des 27-Zoll-iMacs Apple Probleme bereitet. Des Weiteren gab es in der letzten Woche Gerüchte, dass Apples Zulieferer LG pro Monat lediglich 100’000 Displays mit einer Diagonale von 27 Zoll liefern kann. Diese Menge reicht momentan nicht aus, um alle Kunden zeitnah mit 27-Zoll-iMacs zu beliefern. Wenn nun zusätzlich noch neue Thunderbolt Displays dazukommen würden, könnten sich die Lieferzeiten noch einmal verlängern.

Das Thunderbolt-Display von Apple ist seit dem Jahr 2011 im Verkauf. Seither wurden keine technischen oder gestalterische Anpassungen mehr vorgenommen. Neben dem Thunderbolt Display verkauft Apple auch das LED Cinema Display, welches mit einem Mini DisplayPort ausgestattet ist.

Von Patrick Bieri
Veröffentlicht am