Weiterhin Lieferprobleme beim 27-Zoll-iMac

Am 24. Oktober 2012 präsentierte Apple anlässlich eines Special Events die neuen iMacs. Im Vergleich zur vorhergehenden Generation sind die neuen iMacs deutlich schlanker geworden. Allerdings verzichtete Apple auch auf das Slot-In-Laufwerk. In den Handel kamen die Geräte jedoch erst am 30. November (21.5 Zoll Modell) beziehungsweise im Dezember — als die ersten Auslieferungen des neuen 27-Zoll-iMacs folgten.

Der iMac mit 21.5 Zoll ist aktuell gemäss Apple in «7 bis 10 Geschäftstagen» lieferbar. Die Lieferzeit beim 27 Zoll iMac steht jedoch noch immer bei «drei bis vier Wochen». Als Ende November die Bestellung für das 27-Zoll-Modell öffnete, hiess es bei Apple noch, dass bei sofortiger Bestellung der iMac «im Januar» verfügbar sein wird. Aufgrund der Änderungen der Lieferzeiten kann davon ausgegangen werden, dass neue Bestellungen möglicherweise erst im Februar eintreffen. Diese Lieferzeiten zeigen zwar keine aussergewöhnliche Verzögerung, die Lieferprobleme zeigen allerdings auf, dass die Produktion nicht mit der Nachfrage mithalten kann. Aufgrund angeblicher Produktionsproblemen gab es im November 2012 Spekulationen, dass der iMac erst im Januar 2013 ausgeliefert werden könnte. Die Produktionsprobleme scheinen den Start nicht weit nach hinten verschoben zu haben, aber sie verzögern nun die Auslieferung.

In den USA sind die Reseller gemäss AppleInsider momentan nicht in der Lage, 27-Zoll-iMacs auszuliefern. In der Schweiz sieht die Situation momentan noch nicht so bedrohlich aus. Bei den Online-Shops von Data Quest und Ingenodata zum Beispiel sind noch vereinzelte Modelle des 27-Zoll-iMacs verfügbar.

Von Patrick Bieri
Veröffentlicht am

6 Kommentare

Anmelden um neue Kommentare zu verfassen

Allegra Leser! Nur angemeldete Nutzer können bei diesem Inhalt Kommentare hinterlassen. Jetzt kostenlos registrieren oder mit bestehendem Benutzerprofil anmelden.