Apple schliesst wegen Corona-Virus alle Retail Stores

Apple-CEO Tim Cook äussert sich in einer offiziellen Stellungnahme zur Coronavirus-Pandemie und listet Massnahmen auf, mit welchen sein Unternehmen die weitere Verbreitung des Sars-CoV-2-Virus und der COVID-19-Erkrankung eindämmen versuchen möchte. Einerseits schliesst das Unternehmen alle hauseigenen Retail-Stores ausserhalb Chinas temporär bis vorerst am 27. März. Weiter spendet der Mac-Hersteller Millionen in die globale COVID-19-Reaktion.

Stefan Rechsteiner

Konkret engagiert sich Apple mit Spenden in der Höhe bis dato weltweit 15 Millionen US-Dollar für die globale Reaktion auf das Virus und die dadurch ausgelöste Krankheit. Die Gelder fliessen sowohl «in die Behandlung von Kranken als auch zur Linderung der wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Auswirkungen der Pandemie».

Weiter wird Apple alle Spenden, die Apple-Mitarbeiter tätigen, im Verhältnis zwei-zu-eins verdoppeln. Damit sollen die Bemühungen auf lokaler, nationaler und internationaler Ebene unterstützt werden, so Cook.

In China gehe die Infektionsrate bereits im grossen Stil zurück, schreibt der Apple-CEO weiter, jedoch seien auch dort die Auswirkungen von COVID-19 noch immer stark zu spüren. Cook bedankt sich in seinem Schreiben bei den Teams und Partnern in China für ihre Entschlossenheit und ihren Spirit während dieser schwierigen Zeit und für deren «bemerkenswerten Bemühungen um die Wiederherstellung unserer Lieferkette».

Was wir gemeinsam gelernt haben, hat uns allen geholfen, die besten Praktiken zu entwickeln, die uns bei unserer globalen Reaktion enorm helfen.
Tim Cook in «Apples Antwort auf CODIV-19»

Eine der gelernten Lektionen sei, dass der effektivste Weg zur Risiko-Verminderung einer Virusübertragung «Social Distancing» sei – dichte Anhäufungen von Menschen gelte es zu minimieren. Da die Infektions-Raten an anderen Orten weiter steige, unternehme Apple nun zusätzliche Schritte, um Kunden und Mitarbeiter zu schützen.

Aus diesem Grund schliesst das Unternehmen alle Apple Retail Stores ausserhalb Chinas bis vorerst nächsten Freitag, 27. März. Weiterhin geöffnet sei der Online Store und auch der App Store. Für Hilfeleistungen und Support sei ebenfalls der Online-Zugang über support.apple.com verfügbar. In China sind alle Retail-Stores seit diesen Tagen wieder geöffnet

In den Büros und Niederlassungen des Unternehmens führt Apple ausserhalb Chinas weltweit flexible Arbeitsregelungen ein. Jene Teams, denen es von der Tätigkeit her möglich ist, sollen vorerst aus dem Home-Office heraus arbeiten. Apple-Mitarbeiter, deren Arbeit es erfordert, dass sie vor Ort sind, haben neue Anleitungen erhalten, das «Social Distancing» zu wahren. Weiter werden an allen Standorten weiterhin umfangreiche gründliche Reinigungen und in allen Büros werden neue Gesundheits- und Temperatur-Kontrollen durchgeführt.

Mitarbeiter, die auf Stundenbasis angestellt sind, würden weiterhin einen Lohn erhalten, der sich «an den üblichen Betriebsabläufen orientiert», so Cook. Man habe weiter die Urlaubsrichtlinien des Unternehmens erweitert, um den durch COVID-19 geschaffenen «persönlichen oder familiären Gesundheitsumständen» Rechnung zu tragen. Dazu gehöre «die Genesung von einer Krankheit, der Pflege eines kranken geliebten Menschen, der obligatorischen Quarantäne oder der Herausforderungen bei der Kinderbetreuung aufgrund von Schulschliessungen».

Zum Schluss wagt Cook ein positiven Ausblick und zitiert dabei den einstigen US-Präsidenten Lincoln, der mal gesagt hatte, dass man sich aus schwierigen Situationen «neu denkend und neu handelnd» erheben müsse. Cook meint dazu, dass dies schon immer die Art und Weise gewesen war, wie sich Apple dazu entschlossen hatte, grosse Herausforderungen zu meistern. «Und so werden wir auch diese Herausforderung meistern.»