Erneut Weggang-Gerüchte um Apple-Music-Chef Jimmy Iovine

Anfang Januar kamen Gerüchte auf, Apple-Music-Chef Jimmy Iovine plane Apple bald zu verlassen. Der Beats-Mitbegründer hatte diese Berichte kurz darauf wehement bestritten. Nun wird die ganze Sache erneut aufgerollt, denn jetzt will auch das Wall Street Journal über entsprechende Informationen verfügen. Iovine plant demnach einen Abgang auf Raten. Konkret soll sich der Musik-Manager per Ende Sommer auf eine Berater-Rolle zurückziehen wollen. Dem Bericht zufolge wolle er mehr Zeit mit seiner Familie verbringen, während er in dieser Rolle aber weiterhin für Apple tätig sein könne. Damit würde er Apple zwar nicht ganz verlassen, aber er würde sich aus dem Tagesgeschäft zurückziehen.

Iovine stiess 2014 zum Unternehmen, als Apple den Kopfhörerhersteller Beats für 3 Milliarden US-Dollar übernahm. Schon zuvor hatte Iovine enge Kontakte mit dem Mac-Hersteller – so soll er Steve Jobs bereits 2003 bei der Lancierung des iTunes Music Stores einen Musik-Abodienst vorgeschlagen haben. Iovine ist einer der letzten prominenten Musik-Manager von Beats, die noch bei Apple sind. Bereits von Apple zurückgezogen haben sich der Rapper und Beats-Mitgründer Dr. Dre, der ehemalige Beats-Chef Ian Rogers und der Nine-Inch-Nails-Frontmann Trent Reznor.

Von Stefan Rechsteiner
Veröffentlicht am