Facebook-Börsengang mit enttäuschendem Start

Gestern wurde an der New Yorker Technologiebörse NASDAQ erstmals die Facebook-Aktie gehandelt. Man erwartete, dass die Aktie bereits am ersten Tag 30-50% zulegen dürfte — davon war gestern jedoch nicht viel zu sehen: Nachdem der reguläre Handel um 17 Uhr Mitteleuropäischer Sommerzeit begann, schloss er am gestrigen Handelstag mit einem marginalen Plus von gerade mal 23 Cent bzw. 0.232 Prozent — dies obwohl der Aktienkurs zwischenzeitlich auf bis zu 45 US-Dollar anstieg. Laut Gerüchten mussten jedoch verschiedene Banken den Kurs stützen, sodass er nicht bereits am ersten Tag unter den Startpreis viel. Trotz enttäuschendem Start dürften die Facebook-Profitöre nicht all zu unglücklich sein: der IPO ist trotzdem der grösste der US-Geschichte und die Marktkapitalisierung lag mit einem Startpreis von 38 US-Dollar pro Aktie bei über 104 Milliarden US-Dollar — diverse Aktöre haben gestern alleine mit dem Börsengang Milliarden eingestrichen, wenn auch schlussendlich nicht soviel wie von einigen Experten erwartet. Mark Zuckerberg selbst ist seit gestern zum Beispiel um mehr als 1 Milliarde US-Dollar schwerer — diese Milliarde muss er jedoch als Steuern gleich wieder dem US-Fiskus abgeben.

Von Stefan Rechsteiner
Veröffentlicht am

8 Kommentare

Profilfoto von Stefan Rechsteiner

Kommentar von Stefan Rechsteiner

Enttäuschend, im Sinne von «Enttäuschte die Erwartungen» — denn diese lagen auf einem viel höheren Kurs. Das Feuerwerk und der Glanz fehlte, den viele ‘Experten’ prophezeiten.

Aber klar, wie überall wird auch bei dieser Geschichte auf hohem Niveau geklagt, schliesslich war es ein 100 Milliarden Dollar schwerer Start.

Anmelden um neue Kommentare zu verfassen

Allegra Leser! Nur angemeldete Nutzer können bei diesem Inhalt Kommentare hinterlassen. Jetzt kostenlos registrieren oder mit bestehendem Benutzerprofil anmelden.