For All Mankind: Apple veröffentlicht Bonus-AR-App

Apple hat eine neue AR-App namens «For All Mankind: Time Capsule» veröffentlicht. Die App ist ein Bonus-Inhalt für die Serie «For All Mankind», welche am Freitag in der zweiten Staffel auf Apple TV+ anläuft.

Stefan Rechsteiner

Time Capsule ermöglicht ein Erlebnis der erweiterten Realität – sie bringt «Erinnerungen aus dem Leben von ‹Danny Stevens› (Casey Johnson) und seinen Eltern, den Astronauten ‹Gordo› (Michael Dorman) und ‹Tracy Stevens› (Sarah Jones)» direkt ins eigene Zuhause. Aufzudecken gibt es, was im Jahrzehnt zwischen der ersten und zweiten Staffel lief. Durch ein interaktives AR-Erlebnis können Fans Danny begleiten, während er «Erinnerungsstücke voller Details über das Leben der Charaktere und die Welt von ‹For All Mankind› abseits des Bildschirms untersucht».

«For All Mankind: Time Capsule» nutze Augmented Reality, damit man vor dem Start der zweiten Staffel mehr über die Welt von «For All Mankind» erfahren könne, schreibt Apple in einer Medienmitteilung.

In der App kann man direkt mit jedem AR-Objekt interagieren – jedes Objekt erzähle dabei eine Geschichte. Von Fotos, Briefen und Zeitungen über Mixtapes, Anrufbeantworter und Spielsachen bis hin zu einem Diaprojektor und einem «Apple II»-Computer – alle Objekte sollen «einschneidende Ereignisse» im Leben von Danny, Gordo und Tracy Stevens beleuchten und mehr über die alternative Welt der Serie und was in der zweiten Staffel kommen wird verraten.

«For All Mankind — Time Capsule: A New AR App» (Apple)

Die App für iPhone und iPad gibts kostenlos im App Store – vorerst jedoch nur in den USA. In weiteren Regionen soll die App «später diesen Monat» verfügbar gemacht werden.

Die erste Staffel der alternativen Weltgeschichte von Ronald D. Moore («Star Trek», «Battlestar Galactica») lief im Winter 2019/2020 auf Apple TV+ und ist auf dem Video-Streamingdienst zum Nachschauen verfügbar. Diesen Freitag, 19. Februar, wird die zweite Staffel der Sci-Fi-Serie anlaufen.

In der Serie steht das riskante Leben von NASA-Astronautinnen und -Astronauten und deren Familien im Mittelpunkt. In der Serie wird eine Welt gezeigt, in der statt Neil Armstrong mit Apollo 11 die «Sowjets» zuerst auf dem Mond landen. In der fiktionalen Drama-Serie entbrannt ein alternativer Wettkampf um das All, der nie geendet hat – inklusive Bodenstationen auf dem Erdsatelliten. Die zweite Staffel führt die alternative Geschichtsführung eine Dekade später, ab 1983, weiter. «Es ist der Höhepunkt des Kalten Krieges und die Spannungen zwischen den Vereinigten Staaten und der UdSSR sind auf ihrem Höhepunkt», heisst es in der Synopsis von Apple. Die Militarisierung der NASA wird zum zentralen Thema.

Im Artikel erwähnte tv+-Inhalte

Zugehörige Themen

Kommentare

Anmelden um neue Kommentare zu verfassen

Allegra Leser! Nur angemeldete Nutzer können bei diesem Inhalt Kommentare hinterlassen. Jetzt kostenlos registrieren oder mit bestehendem Benutzerprofil anmelden.