Golden Globes: Apples «The Morning Show» geht leer aus

In der vergangenen Nacht wurden in Los Angeles die «Golden Globes» verliehen. Apples noch sehr junges Video-Streamingangebot «Apple TV+» war bereits mit von der Partie – drei Nominierungen konnte sich die Serie «The Morning Show» mit Jennifer Aniston, Reese Witherspoon und Steve Carell sichern – als «beste Drama TV-Serie» und Aniston und Witherspoon je als «beste Hauptdarstellerinnen in einer Drama TV-Serie».

Apple TV+ ist der erste Streaming-Dienst, der bereits im Lancierungs-Jahr Golden-Globe-Nominationen erhielt. Der Streaming-Dienst ging am 1. November an den Start. «The Morning Show» gehörte zu den ersten fünf Serien des Dienstes.

Bei der Verleihung in der Nacht auf heute ging «The Morning Show» aber leer aus. Als «beste Drama TV-Serie» ausgezeichnet wurde die HBO-Produktion «Succession» und als «beste Hauptdarstellerin in einer Drama TV-Serie» ausgezeichnet wurde Olivia Colman von «The Crown».

Apples erster Auftritt an den Golden Globes rief auch den Moderator der Veranstaltung, Ricky Gervais, auf den Plan. Der provokante Komiker ist nicht gerade für leise Töne bekannt – und so bekamen auch Apple und die anderen Streaming-Dienst-Anbieter im Eröffnungs-Monolog des Komikers in einer Laudatio mit prompter Kehrtwende ihr Fett weg:

Mitschnitt von Gervais Ansprache (Zum «Markteintritt» von Apple bei ca. 6:30)

Von Stefan Rechsteiner
Veröffentlicht am