iPhone 8: Auseinandergenommen und im Kratz- und Biege-Test

Die für das Sezieren neuer technischer Geräte bekannte Webseite iFixit hat sich in Australien eines der ersten weltweit verkauften iPhone 8 geschnappt und zugleich auseinandergenommen. Durch diesen «Teardown» sind einige interessante Details zur neuen iPhone-Generation bekannt geworden. Weiter hat JerryRigEverything dem neuen iPhone bereits einen ersten Kratz- und Biege-Test angetan.

Stefan Rechsteiner

Beim Auseinandernehmen hat iFixit entdeckt, dass Apple beim Mobilfunk-Modem trotz anders lautenden Berichten im Vorfeld der Lancierung auch beim iPhone 8 auf einen Mobilfunk-Chip von Qualcomm setzt. Verbaut wird konkret ein «MDM9655 Snapdragon X16». Bei diesem Chip von Qualcomm handelt es sich um ein Gigabit-LTE-Modem. In den vergangenen Monaten gab es Spekulationen, dass Apple aufgrund der verschiedenen internationalen Rechtsstreitigkeiten mit Qualcomm bei den neuen iPhone-Modellen auf Chips von Intel setzen wird. Intel jedoch hätte den Berichten zufolge jetzt für den Herbst nicht rechtzeitig Gigabit-LTE-Chips anbieten können. Nun ist die neue iPhone-Generation also doch für künftige LTE-Geschwindigkeiten gerüstet.

In Einzelteile zerlegt: das iPhone 8 bei iFixit

Der Akku des iPhone 8 fasst 6.96 Wattstunden beziehungsweise 1821 Milliampere bei 3.82 Volt. Damit ist der Akku des iPhone 8 um 7 Prozent kleiner als noch die 7.45-Wh-Batterie des iPhone 7. Apple verspricht beim neuen Smartphone trotzdem etwa gleichbleibende Batterielaufzeiten wie beim iPhone 7 – dank effizienteren Komponenten wie dem «A11 Bionic»-Prozessor.

Die beim iPhone 8 auf der Vorder- und Rückseite verbauten Gläser sind Apple zufolge die widerstandsfähigsten Gläser, die je in ein Smartphone verbaut wurden. Apple setzt beim neuen iPhone nicht mehr auf Gorilla Glass von Corning, sondern auf Gläser von den beiden Herstellern Bourne Optics und BlueScope Technology.

«iPhone 8 Durability Test» von JerryRigEverything

Die tatsächliche Kratzfestigkeit der im iPhone 8 verbauten Gläser hat JerryRigEverything getestet. In einem Video versucht er die Gläser mit Gegenständen unterschiedlicher Härte zu zerkratzen. Im Test kommt man zum Schluss, dass gemäss der Moht-Skala das Glas der Härte von Quarz entspricht. Am wenigsten Resistent scheint die Abdeckung der Kamera auf der Rückseite zu sein. Berichten zufolge setzt Apple dort auf ein selbstentwickeltes Saphir-Glas.

Weiter zeigte sich das neue iPhone auch in einem «Biege-Test» sehr beständig. Dem Test zufolge ist es stabiler als die Vorgängerversionen. Anscheinend verfügt das Gerät überdies auch über eine neue Gummierung, welches Krafteinwirkungen abfedert und so das Display weniger anfällig auf solche Brüche macht.