iPhone könnte bereits 2018 eigene Power-Management-Chips haben

Die japanische Wirtschaftszeitung «Nikkei» berichtet, dass Apple bereits in den iPhone-Modellen 2018 einen eigenen Power-Management-Chip integrieren möchte. Apple erhofft sich, durch den eigenständig entwickelten Chip eine bessere Energieverwaltung und damit eine höhere Leistung bei geringerem Akkuverbrauch erreichen zu können. Bisher wurden die Energieverwaltungs-Chips von «Dialog Semiconductor» hergestellt. Die Aktie des Chip-Fabrikanten ist nach Bekanntwerden dieser Meldung um 19 Prozent eingebrochen, da ca. 75 Prozent des Unternehmens-Umsatzes auf den iPhone-Hersteller zurückgehen. Spekuliert wird derzeit noch über den genauen Zeitpunkt, an dem Apple auf die eigenen Chips umsteigen will. Währenddem einige Quellen bereits von einem Teil der iPhone in 2018 sprechen, spekulieren andere auf eine erstmalige Verwendung des Chips im Jahr 2019.
Der Power-Management-Chip scheint dabei nur ein weiteres Puzzlestück in Apples Langzeitplan zu sein, die wichtigen Komponenten der iPhone vermehrt selber zu entwickeln.

Von Sébastien Etter
Veröffentlicht am