iPhone-Gerüchte dominieren Apple-Aktie

Die Apple-Aktie stand in der letzten Woche ganz im Zeichen der kommenden iPhone-Generation. Nachdem Ende August in freudiger Erwartung des Special Events morgen Dienstag noch ein Rekord nach dem Anderen durchbrochen wurde, zeigte der AAPL-Kursverlauf in der vergangenen Woche vor allem in eine Richtung: nach unten.

Angetrieben von Berichten über mögliche Lieferverzögerungen beim kommenden Highend-iPhone haben Analysten die Prognosen für Apples laufendes Quartal angepasst. Wenn das neue «iPhone X» wie spekuliert erst später im Herbst oder gar erst im Winter in den Handel kommt, könnte der iPhone-Absatz in den verbleibenden Wochen dieses Quartals (bis Ende September) nicht so hoch sein, wie bisher erwartet – dies wahrscheinlich auch dann, wenn gleichzeitig mit dem Highend-Modell «iPhone X» noch eine aktualisierte iPhone-8-Generation vorgestellt und zeitnah in den Handel kommen wird. Dies sind jedenfalls die Befürchtungen vieler Analysten. In der Folge dieser Spekulationen ist der Aktienkurs des Mac-Herstellers in der letzten Woche um 5.42 US-Dollar bzw. 3.3 Prozent gesunken.

Am Montag war die New Yorker Technologiebörse NASDAQ aufgrund des Tag der Arbeit in den USA («Labour Day») geschlossen. Der Kurs stieg deshalb erst am Dienstag mit gut 164 US-Dollar in die Handelswoche und schloss am Freitag-Abend bei 158.63 US-Dollar.

Vor Handelsbeginn notierte das Papier heute mit gut 160 US-Dollar wieder gut ein Prozentpunkt im Plus.

Von Stefan Rechsteiner
Veröffentlicht am