Macht sich Steve Jobs an seine Memoiren?

Biografien über Steven Paul «Steve» Jobs, Mitgründer und CEO von Apple, gibt es mittlerweile einige (unter anderem die bekanntesten von Young und Simon oder dem Klassiker von Allen Deutschman) — jedoch auch knapp 55 Jahre nach Jobs Geburt gibt es noch immer keine von His Steveness offiziell autorisierte Biografie. Bisher verhielt sich Jobs in dieser Hinsicht wie zu Gerüchten zu potentiellen Apple-Produkten: er wollte nichts damit zu tun haben. Nun soll Steve Jobs jedoch mit Walter Isaacson, dem ehemaligen zweit-höchsten Redaktor des Time-Magazins die eigene Lebensgeschichte auf Papier (oder eher iBook?) bringen, dies will zumindest die New York Times wissen. Isaacson hat bereits einige Erfahrungen mit Memoiren von grossen Persönlichkeiten, denn er schrieb jene von Albert Einstein, Benjamin Franklin und Henry Kissinger.

Von Stefan Rechsteiner
Veröffentlicht am