Neue MacBook Pros mit Retina Display?

Vor 2 Monaten wurde eine kleinere MacBook-Pro-Aktualisierung eingeführt (macprime.ch berichtete). Nun gibt es Hinweise, dass im zweiten Quartal 2012 eine Neuauflage präsentiert werden soll. Das Highlight dieser elften Generation soll ein Retina Display sein, welches mit einer Auflösung von 2880 mal 1800 Pixel aufwarten soll. Dies würde einer Vervierfachung der Pixelzahl im Vergleich zum aktuellen 15 Zoll MacBook Pro entsprechen. AppleInsider vermutet, dass wenn die Auflösung des 15 Zoll MacBook Pro so stark verbessert werden soll, auch die beiden anderen MacBook Pros ein besseres Display erhalten. Die Gerüchte für ein besseres MacBook-Pro-Display kamen schon bei der Präsentation der neuen Ivy-Bridge-Prozessoren auf, da die integrierte Grafikeinheit bis zu 4096 mal 4096 Pixel darstellen kann. Damit wäre beim Format von 16:9 eine Auflösung von 4096 mal 2304 Pixel möglich, was 174 Pixel pro Zoll entsprechen würde. Zum Vergleich: das iPhone 4S verfügt über ein Display mit einer Auflösung von 326 Pixel pro Zoll. Doch auch die Konkurrenz schläft nicht: Asus und Acer sollen in den nächsten Ultrabooks ein Display mit FullHD Auflösung verbauen.

Von Patrick Bieri
Veröffentlicht am

2 Kommentare

Profilfoto von bst

Kommentar von bst

Der Titel ist irreführend. Bei 174 ppi bei maximaler Auslastung der Grafik kann keineswegs von einem Retina Display gesprochen werden. Es wäre ein Display auf dem Niveau des iPhone 3G. Erst recht wäre eine Auflösung von 2880 mal 1800 Pixel noch weit von der Pixeldichte des iPhone 4 entfernt.

Das Retina Display erhielt seinen Namen, weil die einzelnen Pixel von blossem Auge aus einer üblichen Distanz nicht mehr zu unterscheiden sind. Eine Pixeldichte von ca. 300 ppi ist dazu notwendig.

Anmelden um neue Kommentare zu verfassen

Allegra Leser! Nur angemeldete Nutzer können bei diesem Inhalt Kommentare hinterlassen. Jetzt kostenlos registrieren oder mit bestehendem Benutzerprofil anmelden.