Rekord: Apple verkauft zum Start 1.7 Millionen iPhone 4

Am letzten Donnerstag, 24. Juni kam das neue Mobiltelefon «iPhone 4» von Apple in den USA, in Grossbritanien, Japan, Frankreich und Deutschland auf den Markt — der Start war überaus erfolgreich, wie Apple nun mitteilt: Innerhalb der ersten drei Tage (also bis und mit Samstag, 26. Juni), wurden über 1.7 Millionen iPhone 4 verkauft!
In der Schweiz — und u.a. auch in Österreich — wird das iPhone 4 laut Apple «bis Ende Juli» verfügbar sein.

Das ist die erfolgreichste Markteinführung eines Produktes in der Geschichte von Apple … Nichtsdestotrotz möchten wir uns bei den Kunden entschuldigen, die abgewiesen wurden, weil wir nicht ausreichend liefern konnten.

Steve Jobs, CEO von Apple

Von Stefan Rechsteiner
Veröffentlicht am

32 Kommentare

Kommentar von Re_nato

In Frankreich, wo der Verkauf des iPhone 4 bereits gestartet wurde, ist bereits ein wohl von Apple gesteuerter Lieferengpass entstanden. Also Apple wird wohl auch hier - um den Hype zu unterstützen - nach dem Start erstmals nicht liefern können. So wird es wohl realistischerweise August werden, bis das iPhone 4 wirklich in der Schweiz verfügbar ist. Ist ja aber nicht schlimm!

Kommentar von a.leupin

Einfach mal, um die Relation zu geben: Der Grenzwert in der EU für den SAR-Wert liegt bei 2 W/kg (für den Kopf). Mit einem SAR-Wert von ca. 1 W/kg, wie für das iPhone bei verschiedenen Quellen angegeben, bräuchte es 4000 s (oder ca. 1 Stunde), um den Kopf um etwa 1 K (resp. 1°C) zu erwärmen - immer vorausgesetzt, dass die Wärme nicht über den Blutkreislauf aus dem Kopf abgeführt würde. Mit einer solchen Erwärmungsrate wird der menschliche Körper durch seine effizienten Regulierungsmechanismen spielend fertig… Ganz abgesehen davon gibt der SAR-Wert nur ein Mass für die im Kopf absorbierte Strahlung bei maximaler Sendeleistung des Handies - in Realität wird die Sendeleistung an die Verbindungsbedürfnisse angepasst - somit liegt die aborbierte Leistung in der Praxis deutlich unterhalb des maximalen SAR-Wertes. Da ist also gar nichts mit “Brutzeln des Hirns”. Das soll nicht heissen, dass die Handy-Hersteller nicht möglichst tiefe SAR-Werte anstreben sollen. Ich will damit nur sagen, dass hier unnötige Panikmache IMHO fehl am Platz ist…

Anmelden um neue Kommentare zu verfassen

Allegra Leser! Nur angemeldete Nutzer können bei diesem Inhalt Kommentare hinterlassen. Jetzt kostenlos registrieren oder mit bestehendem Benutzerprofil anmelden.