Ringier stellt iPad-Magazin «The Collection» ein

Es hätte ein «international ausgerichtetes iPad-Magazin ‘made in Switzerland’» werden sollen, aber nach nur zwei Ausgaben stellt Ringier «The Collection» bereits wieder ein. Wir berichteten im April: «Noch im laufenden Quartal soll eine Version für Android-Tables erscheinen.» — eine Android-Version ist indes nie erschienen. Das iPad-Magaziin falle einem Strategiewechsel im App-Geschäft zum Opfer. Als Hauptgrund für die Ein-, respektive Umstellung nennt Thomas Trüb, bisher CEO von The Collection, die schlechten Verkaufszahlen, so ist auf MedienWoche.ch zu lesen. Der Aufwand für ein Marketing, das die Verkaufszahlen angekurbelt hätte, wäre zu gross gewesen, so Trüb.

Neu wird Ringier versuchen seine eigenständigen publizistischen Apps von Partnern und Sponsoren finanzieren zu lassen, gleichzeitig sollen die bestehenden Zeitungs- und Zeitschrifen-Apps weiterhin kostenpflichtig bleiben. Angeblich sei die dritte Ausgabe von «The Collection» aber bereits fertig produziert und könnte deshalb noch erscheinen — wann und unter welchem Titel ist MedienWoche.ch aber nicht bekannt.

Von Stefan Rechsteiner
Veröffentlicht am

5 Kommentare

Profilfoto von truni

Kommentar von truni

Meine Prognose? Leute geben ungern Geld aus für News (in jeder Form). Eher für spezifische Themen/Literatur/Medien.

Publishing für Tablets wird ebenso kostenlos werden in Zukunft, wie man auch kostenlos ein PDF ins Web stellen kann heute. Es ist einfach ein Kanal mehr. Extra bezahlen dafür wird niemand gerne. Wohl allerhöchstens ein paar Fränkli mehr für ein herkömmliches Print-Abo, wenn man dies denn schon hat …

Anmelden um neue Kommentare zu verfassen

Allegra Leser! Nur angemeldete Nutzer können bei diesem Inhalt Kommentare hinterlassen. Jetzt kostenlos registrieren oder mit bestehendem Benutzerprofil anmelden.