WWDC Gerüchte Roundup: iPhone

Vor einem Jahr lag der Fokus der WWDC-Eröffnungs-Keynote gänzlich auf dem iPhone. Ausser MobileMe wurden nur Neuigkeiten über das iPhone bekannt gemacht. Dieses Jahr soll nicht nur das iPhone, sondern auch wieder Mac OS X im Zentrum des Geschehens stehen. Mac OS X hatten wir bereits im gestrigen Gerüchte-Roundup zur diesjährigen WWDC thematisiert. Heute, ein Tag vor der Keynote, wenden wir uns dem iPhone zu.

Letztes Jahr stellte Steve Jobs während der Keynote das neue iPhone-Betriebssystem 2.0 vor, welches teils bereits im März letzten Jahres gezeigt wurde. Gleiches wird sich dieses Jahr wiederholen: Mitte März 2009 fand in Cupertino ein iPhone-3.0-Preview Special Event statt, während dem Apple die zukünftige Version des iPhone-Betriebssystems zeigte und erste Betas des OS und des SDKs an Entwickler verteilte. Morgen nun zur WWDC wird weiter auf dieses OS eingegangen. Man erwartet, dass Apple morgen eine finale und zumindest ‘fast fertige’ Version des iPhone OS 3.0 präsentieren wird.

Vor einem Jahr war die grosse Neuheit der App Store, welcher Entwicklern die Möglichkeit bot, Applikationen für das iPhone zu vertreiben, und sich bisher zur wahren iPhone-Killerapp entwickelte. Die kommende Version 3.0 bietet nun ebenfalls einige bereits von Apple angekündigte Highlights:

  • 1000 neue APIs erlauben Entwicklern viel mehr Möglichkeiten, von den Funktionalitäten des iPhones Gebrauch zu machen
  • MMS: Das neue iPhone OS unterstützt ‘Multimedia Messaging Service’ für Bilder (und Videos)
  • Copy&Paste: überall im System wird neu Copy und Paste möglich sein
  • Landscape-Modus für alle Apps: Alle Hauptapplikationen von Apple sollen mit 3.0 auch im Landscape-Modus anwendbar sein; zum Inhalte anzeigen, aber auch um welche zu erfassen
  • Voice Memos: Eine neue vorinstallierte Applikation von Apple erlaubt Ton-Aufnahmen zu erstellen - z.B. für Interviews, Memos oder ähnliches
  • Peer to Peer: iPhones lassen sich neu via WLAN verbinden und so z.B. Spiele gegeneinander austragen, Dateien einander zusenden und ermöglicht unzählige andere P2P-Anwendungen
  • In-App-Purchases: Sozusagen «Abonnements»: z.B. Spieleentwickler könnten nach dem Spielverkauf z.B. weitere Levels entwickeln und diese dann «nachreichen»
  • Accessoires: die neuen APIs erlauben unter anderem auch externen Geräten die Verbindung mit einem iPhone. So kann ein ganzes neues Ökosystem an Peripherie-Geräten die sich direkt mit dem iPhone verbinden lassen entstehen
  • Push-Notifications: Bereits seit langem angekündigt, wurde das Prinzip der Push-Notifications den neuen Ausgangslagen und Bedürfnissen angepasst: neu können z.B. News-Applikationen via Dialog (ähnlich SMS-Dialog) News direkt auf ein iPhone senden auch wenn die entsprechende App nicht läuft
  • Spotlight: Neu lässt sich das ganze iPhone in einer zentralen Suche durchsuchen - ähnlich Spotlight auf dem Mac

Seit der Developer Preview des neuen iPhone OS 3.0 im März verteilte Apple fast im Zwei-Wochen-Takt neue Beta-Versionen dieses Betriebssystems an die Entwickler. Während diesen knapp drei Monaten sind immer wieder neue Features in iPhone OS 3.0 gesichtet worden, dazu gehören:

  • Video: Das neue OS soll Video-Aufnahmen erlauben. Mittels der integrierten Kamera sind nun also nicht nur mehr nur Fotos, sondern auch Videos möglich. Diese Videos sollen direkt auf dem iPhone geschnitten werden können (Clips trimmen etc.)
  • Tethering: Ein Feature das während der Keynote im März noch nicht gezeigt wurde, aber bereits für später angekündigt, ist nun wohl definitiv mit an Bord: Tethering soll mit 3.0 möglich sein (damit kann man das iPhone als «Modem» z.B. unterwegs mit einem Laptop benutzen)
  • Autofokus: Die integrierte Kamera soll Autofokus unterstützen
  • Voice-Control: Nachdem der iPod shuffle bereits mit dem Besitzer spricht, könnte dieses Verhalten bald auch auf das iPhone überschwappen. Einige Gerüchte deuten darauf hin, dass Apple an einem Voice-Control für das iPhone OS 3.0 arbeitet
  • Die Batterieanzeige des neuen iPhone-Betriebssystems soll eine kleine Anpassung erhalten und künftig auf Wunsch auch eine Prozentangabe der noch bleibenden Akku-Kapazität anzeigen
  • … und, und, und …

Weitere Gerüchte um das neue iPhone OS hängen zum Teil auch sehr an möglichen Hardwaretechnischen Änderungen eines potentiellen, neuen iPhones ab. Im grossen und ganzen gibt es zwei Gruppen: Die Einen erwarten für morgen ein neues iPhone, dass sich nicht nur ‘innerlich’, sondern auch ‘äusserlich’ stark vom iPhone 3G unterscheidet, und dann gibt es jene, die ein zwar ‘innerlich’ besser ausgestattetes iPhone erwarten, äusserlich aber kaum oder nur geringfügige Änderungen sehen.

Zumindest über die Ausstattung ist man sich fast überall einig: ein schnellerer Prozessor, mehr Arbeitsspeicher und schnellere sowie bessere Grafikleistung soll das neue iPhone bringen. Der Speicherplatz soll sich vielleicht gar auf maximal 32 GB vergrössern - auch sind wieder Gerüchte rund um ein 4 GB Modell aufgekommen (gleichzeitig könnte auch der Speicherplatz des iPod touches auf 64 GB erweitert werden). Auch soll das neue iPhone ein Magnetometer, also einen elektronischen Kompass bekommen. Die integrierte Kamera soll ebenfalls ein Update erhalten und künftig mindestens 3.2 Megapixel knipsen. Nicht mehr ganz so flächendeckend-anerkannt ist jedoch das Gerücht über eine zusätzliche Front-Kamera, welche vor allem für Video-Konferenzen genutzt werden könne - darüber scheiden sich aktuell noch die Geister. In den USA wird dieses Gerücht zum Teil vor allem deshalb nicht ernst genommen, weil man dem Netz des US-iPhone-Anbieters AT&T eine solche Datenintensive Anwendung nicht zutraut - deshalb werde Apple wohl auch noch zuwarten mit Video-Conferencing auf dem iPhone. Sollte dies stimmen, wäre es aber sehr schade - zumal AT&T die Ausbauung des eigenen Netzes anpeilt (HSPA bis 20Mbps) und das iPhone ja auch noch in duzenden anderen Ländern verfügbar ist und nicht nur im Heim (aber natürlich stärksten) US-Markt.
Äusserlich soll das neue iPhone entweder fast gänzlich dem jetzigen iPhone gleichen (ggf. ohne silber-metallenen Rahmen, mit matter Rückseite und ggf. etwas dünner) oder aber grundlegend verändert werden.
Natürlich blieben auch die letzten Tage und Wochen die ominösen Spy-Pics von angeblich neuen iPhones nicht aus - ebenso erschienen auch wieder zahlreiche Renderings wie sich einige iPhone-Fans das zukünftige iPhone wünschen bzw. vorstellen. Ein eher spekulatives Gerücht dreht sich rund um OLED-Displays für das iPhone - dies dürfte aber wohl noch zu früh sein.

Letztendlich stellt sich natürlich noch die Frage, wann das neue iPhone auf den Markt kommen wird. Erst gestern wurden auf der Niederländischen T-Mobile-Seite Hinweise auf ein «iPhone 2009» mit 16 und 32 GB Speicherplatz entdeckt. In Deutschland soll T-Mobile ihren Angestellten eine Urlaubssperre ab dem 15. Juni verhängt haben. Dies muss jedoch nichts heissen, denn z.B. in den USA bei AT&T war das die letzten beiden Jahren ebenfalls der Fall - und das iPhone kam dort trotzdem erst Ende Juni (2007) bzw. erst einen Monat später (2008).
So oder so scheint es zu 99% sicher, dass morgen ein neues iPhone vorgestellt wird - wie das neue iPhone daher kommt bzw. was es alles kann, wird sich morgen Abend zeigen. Wahrscheinlich kommt dann das neue iPhone zwischen Mitte Juni und Juli, wohl aber spätestens im August auf den Markt.

macprime.ch wird am Montag-Abend wie gewohnt mit einem Ticker live von den Ereignissen der WWDC-Keynote in San Francisco berichten. Ab 18:30 Uhr MESZ geht’s los mit der Vorberichterstattung - die Keynote startet dann um ca. 19 Uhr MESZ!

Von Stefan Rechsteiner
Veröffentlicht am