Login- & Registrieren-Schnellzugang

Passwort vergessen?

Apples Marktanteil in der Schweiz 2010

Veröffentlicht am Donnerstag, 17. Februar 2011, um 10:42 Uhr von Stefan Rechsteiner

Das «Weissbuch 2011» ist dieser Tage erschienen: Die Marktstudie der Firma Robert Weiss Consulting erscheint jährlich im Februar und enthält detailiertes Zahlenmaterial über den gesamten ICT-Markt der Schweiz. Weiter werden Marktprognosen sowohl für das laufende als auch für die folgenden Jahre aufgestellt. Die im Weissbuch enthaltenden Umsatzzahlen liegen den von der Computerworld erhobenen Zahlen zugrunde. Die Studie kann bei Robert Weiss Consulting erworben werden. Weiss veranstaltete am vergangenen Donnerstag in Zürich das Weissbuch Seminar 2011. Das Weissbuch gibt unter anderem auch Aufschluss darüber, wie Apples Marktanteile in der Schweiz aussehen. Dieses Jahr zudem erstmals ebenfalls mitberücksichtigt wurde der Schweizer Smartphone-Markt.

2010 wurden in der Eidgenossenschaft 3.9 Prozent mehr PCs und Notebooks verkauft als noch im Vorjahr 2009. Nachdem letztes Jahr der Umsatz massiv um 9.3 Prozent auf 1.779 Milliarden Schweizer Franken sank, stoppte der Preiszerfall im vergangenen Jahr, sodass der der Umsatz des Computer-Marktes (Desktop und mobile Computer, jedoch ohne Tablets und Smartphones) um 118 Millionen auf 1.9 Milliarden Schweizer Franken stieg. Die Durchschnittspreise gingen laut Weissbuch mit 0.8 Prozent bei den Desktop-Computern und 7.1 Prozent bei den mobilen Computern deutlich weniger stark zurück als noch im von anhaltenden Preisstürzen und geringen Margen gezeichneten 2009. In der Schweiz wurde letztes Jahr somit mit mobilen Computern ein Geschäft von 1.15 Milliarden Schweizer Franken umgesetzt, was ein Plus um 4.8 Prozent ausmacht. Bei den Desktop-Computern stieg der Umsatz gar um 10 Prozent auf 695 Millionen Schweizer Franken. Ebenso positiv haben sich die Umsätze im Bereich Server, Drucker und Displays entwickelt. Der komplette Computer-Markt steigerte sich somit um 8.5 Prozent auf 3.9 Milliarden Schweizer Franken.

Obwohl die Preise im vergangenen Jahr nicht mehr so stark sanken als noch 2009, müssen in der Schweiz europaweit noch immer die durchschnittlich am niedrigsten Preise für vergleichbare ICT-Produkte berappt werden.

Erstmals wurden letztes Jahr innerhalb nur eines Jahres über 2 Millionen Computer in der Schweiz verkauft (desktop und mobil) — der Absatz der Desktop Computer lag um 10.9 Prozent und die mobilen Computer um 12.8 Prozent gegenüber 2009 zu.

HP hat 2010 zwar mehr Computer verkauft als 2009, musste aber etwas von ihrem grossen Marktanteil abgeben. HP sitzt aber mit 32.8% (-8.7%) Marktanteil weiterhin mit grossem Abstand auf dem Schweizer Tron (2009: 35.9%; 2008: 30.7%; 2007: 27.7%). Grosse Änderungen gab es indes in der Liste der Top-Hersteller nicht: Auf Platz zwei folgt Acer mit 17.8 Prozent, was ein Plus von 9.2 Prozent gegenüber dem Vorjahr ausmacht (2009: 16.3%; 2008: 14.1%). Weiterhin auf Platz drei folgt Apple mit 13.4 Prozent — was ein saftiges Plus von 13.7% ausmacht (2009: 11.8%; 2008: 9.9%; 2007: 9.5%; 2006: 8.2%; 2005: 7.3%; 2004: 6.3%). Auf Platz vier folgt DELL. Dell konnte wieder etwas zulegen (+2.3%) und hat 9.7 Prozent Marktanteil (ähnlich viel wie Apple im Jahr 2007 hatte). Auf dem fünften Platz folgt Lenovo mit 5.6% (-0.3%). Aus den Top-10 herausgeflogen ist Fujitsu Siemens (letztes Jahr mit 2.2% noch auf Platz 9), dafür ist neu Samsung (1.7 Prozent) auf dem zehnten Platz hinzugekommen. Die Top-10 komplettieren auf Platz 6 Toshiba mit 4.1% (-5.2%), auf Platz 7 Asus mit 3.7% (-5.7%), auf Platz 8 Sony mit 2.7% (-21.9%) und Steg auf dem neunten Platz mit 2.0% (+21.9%).

In Stückzahlen gesprochen hat HP 657’600 PCs, Acer 355’800 PCs und Apple geschätzte 269’000 Macs verkauft. Nur den mobilen Markt betrachtet, hat Apple 2010 geschätzte 159’000 MacBooks abgesetzt (12.2 Prozent Marktanteil; dritter Platz hinter HP und Acer). Bei den Desktops liegt Apple mit 14.6 Prozent Marktanteil gar noch vor Acer auf dem zweiten Platz.

2010 wurden in der Schweiz 1’512’000 Smartphones verkauft. Mit diesen 1.5 Millionen Smartphones soll ein Umsatz von 991 Millionen Schweizer Franken umgesetzt worden sein, diese Zahl ist jedoch eine Schätzung, denn die Quersubventionen der Telcos und die Preisverknüpfung mit den Abos lassen nur Schätzungen zu. Apples Marktanteil bei den Schweizer Smartphone-Verkäufen liegt bei 52.1 Prozent, was rund 787’000 in der Schweiz verkauften iPhones im Jahr 2010 entspricht.

Auch der Tabletmarkt wird — wenig verwunderlich — von Apple dominiert. Hier lag 2010 der Marktanteil von Apple in der Schweiz bei unglaublichen 92.7 Prozent — in Stückzahlen heisst das: 102’000 iPads. Dieser Markt hat ein Umsatz von 100 Millionen Schweizer Franken erwirtschaftet. Weiss rechnet damit, dass 2011 in der Schweiz bis zu 400’000 Tablets verkauft werden.
Mit dem iPad hat Apple in der Schweiz den Netbook-Markt arg in die Knie gezwungen: Statt dem von vielen erwarteten grossen Wachstum der kleinen Notebooks sackte der Markt letztes Jahr um 7.8 Prozent in Stückzahlen und über 20 Prozent im Umsatz ein. Der Umsatz, der 2010 in der Schweiz mit Netbook-Verkäufen gemacht wurde, belief sich damit auf nur noch 76 Millionen Schweizer Franken.

Schweizer Marktanteile 2010

Computer-Marktanteile Schweiz 2010 (Weissbuch/Computerworld)

Die Zahlen von Weiss bzw. Computerworld betreffend Apples Absatzzahlen sind nur Schätzungen. Solange Apple keine direkten Zahlen liefert, können zu den Marktanteilen keine offiziellen und ganz-genauen Angaben gemacht werden.

Die bisherigen Marktanteile von Apple in der Schweiz finden sich in folgenden Artikeln unseres Archivs:

Kategorie: Schweiz
Tags: Acer, Apple, Asus, Computer, DELL, Desktop, Display, Drucker, Fujitsu, Fujitsu Siemens, HP, ICT, Internet, iPad, iPhone, Mac, Marktanteil, Marktanteile, Mobil, Orange, Schweiz, Server, Siemens, Smartphone, Sony, Steg, Sunrise, Swisscom, Tablet, Toshiba, Weissbuch, Zürich