Login- & Registrieren-Schnellzugang

Passwort vergessen?

Daten gegen Inhalte: Apple will TV-Unternehmen angeblich Kundendaten liefern

Veröffentlicht am Mittwoch, 18. März 2015, um 11:45 Uhr von Patrick Bieri

Einem neuen Bericht zufolge ist Apple bereit, für die Lancierung eines TV-Streaming-Dienstes weitreichende Konzessionen an die Fernsehsender zu machen: Um deren Zustimmung für die Nutzung ihrer Programme zu erhalten, soll Apple den Unternehmen Kundendaten angeboten haben. Dies wäre ein ungewöhnlicher Schritt für Apple: In der Vergangenheit machte Apple immer wieder deutlich, wie wichtig die Privatsphäre für das Unternehmen ist.

In dieser Woche berichtete das Wall Street Journal über Apples Pläne für einen TV-Streaming-Dienst. Um diesen Dienst lancieren zu können, soll Apple im Gespräch mit verschiedenen Fernsehsendern sein. Zu diesen Sendern sollen CBS, Disney und Fox gehören.

Der Dienst soll Insidern zufolge 25 Kanäle umfassen und zwischen 30 und 40 US-Dollar pro Monat kosten. Die Kunden hätten dann die Möglichkeit, den Dienst über das iPad, das iPhone sowie über Apple TV zu nutzen. Wenn die Verhandlungen wie geplant verlaufen, dann könnte der Dienst an der WWDC 2015 im Juni vorgestellt werden. Starten soll der Dienst dann im September 2015 in den USA.

Apple will Kundendaten an Fernsehsender herausgeben

Apple bemüht sich schon seit einiger Zeit darum, die Programme der US-Fernsehsender über Apple TV anbieten zu können. Bislang verweigerten diese Unternehmen allerdings die Zusammenarbeit, weil sie unter anderem keine Informationen über die Zuschauer erhalten sollten.

In diesem Punkt scheint Apple nun auf die Fernsehsender zuzugehen. Angeblich will das Unternehmen den Fernsehsender mitteilen, wer sich ihr Programm anschaut und was dabei konkret betrachtet wird. Die Fernsehsender sollen auch die Kontrolle darüber erhalten, wann Werbeeinblendungen geschaltet werden.

Andere Unternehmen gehen weniger weit

Mit diesem Angebot würde Apple deutlich weiter gehen als beispielsweise Amazon oder Netflix. Diese Unternehmen haben bislang darauf verzichtet, den Fernsehstationen Daten über die Kundennutzung bekannt zu geben.

Bei der Lancierung von iTunes Radio hat Apple bei der Vergütung der Musikstücke starke Konzessionen an die Musik-Labels gemacht, damit diese dem Geschäft zustimmen. Apple scheint nun beim geplanten TV-Streaming-Dienst ebenfalls auf die Unternehmen zuzugehen.

Abkehr von restriktiven Privatsphäre-Regelungen?

Falls Apple tatsächlich bereit sein sollte, den Fernsehsendern Kundendaten zu liefern, dann wäre dies ein ungewöhnlicher Schritt für das Unternehmen. Apple hat bislang immer grossen Wert darauf gelegt, dass die Kundendaten beim Unternehmen sicher sind. «Ihr seit nicht unser Produkt», wie Tim Cook mehrmals an die Adresse der Kunden sagte. «Sicherheit und Privatsphäre sind die Grundpfeiler all unserer Produkte» (Hardware, Software und Dienste), wie Tim Cook bei einer anderen Gelegenheit meinte.

Kategorie: Gerüchte
Tags: Apple, Apple TV, Datenschutz, Hardware, iTunes, iTunes Radio, Streaming, Tim Cook, TV, TV-Stream, USA

macprime sucht Verstärkung!

Wir haben Grosses vor und möchten dazu unsere Redaktion erweitern.

Zur Verstärkung für unser kleines Team suchen wir deshalb am besten per Sofort folgende Unterstützung:

News-Redaktor/in

Möchtest du Teil des «Team macprime» werden? Dann melde dich bei uns.
Ausführliche Details zu den Aufgabenbereichen und Anforderungen finden sich in der Stellenausschreibung.

Noch keine Kommentare

Anmelden um Kommentar zu verfassen

Allegra Leser! Nur angemeldete Leser können bei diesem Inhalt einen Kommentar schreiben. Jetzt kostenlos registrieren oder mit bestehendem Benutzerprofil anmelden.