Login- & Registrieren-Schnellzugang

Passwort vergessen?

Heute Abend Apple-Quartalszahlen: Analysten zuversichtlich

Veröffentlicht am Dienstag, 31. Januar 2017, um 06:12 Uhr von Stefan Rechsteiner

Kurz nachdem heute Abend an der Wall Street der heutige Handelstag abgeschlossen wird, veröffentlicht Apple den Geschäftsbericht für die Monate Oktober bis Dezember 2016. Das erste Fiskalquartal des Jahres ist aufgrund des Weihnachtsgeschäfts und der Markteinführung der neuen iPhone-Generation in den vergangenen Jahren zum wichtigsten Quartal für Apple geworden.

Apple wird die Zahlen heute Abend um 22:30 Uhr veröffentlichen. Ab 23 Uhr wird das Unternehmen anlässlich der traditionellen Quartalszahlenkonferenz detaillierter über den Bericht informieren und Journalisten Rede und Antwort stehen.

Wie gewohnt wird macprime heute Abend und morgen Mittwoch ausführlich über die Apple-Geschäftszahlen berichten. In unserem «Apple Zahlen»-Wissensartikel im macprime Lexikon stehen zudem interaktive Grafiken zu den Apple-Zahlen seit dem Jahr 2000 bereit. Die neuesten Zahlen werden heute Abend kurz nach deren Veröffentlichung ebenfalls in den Grafiken abgebildet.
Die vergangenen Herbst überarbeiteten Grafiken erhielten in der vorletzten Woche eine neue Vergleichs-Möglichkeit: mit einem zusätzlichen Filter können neu in den Quartals-Grafiken auch einzelne Q1-, Q2-, Q3- oder Q4-Zahlen über die Jahre hinweg miteinander verglichen werden.

Analysten erwarten wieder gute iPhone-Verkäufe

Im vergangenen Jahr musste Apple ab dem zweiten Fiskalquartal Umsatz-Rückgänge gegenüber den Vorjahresquartalen bekannt geben. Dies zog sich bis zu Q4 2016 durch. Es waren die ersten Wachstumsrückgänge seit dem Jahr 2003.

Dank guten iPhone-Verkäufen in den vergangenen drei Monaten soll dieser Minus-Trend nun gestoppt worden sein – dies glaubt zumindest das Gross der Analysten. Deren Schätzungen zufolge soll Apple in den drei letzten Monaten des Jahres 2016 zwischen 75 und 80 Millionen iPhones abgesetzt haben. Der letztjährige Rekord beim iPhone-Absatz mit 74.8 Millionen Stück soll demnach laut den Marktbeobachtern im vergangenen Quartal übertroffen worden sein. Im Q1 2015 setzte Apple noch 74.5 Millionen iPhones ab.

Umsatz- und Gewinn-Rekord?

Mit den geschätzt besseren iPhone-Verkäufen erwarten die Beobachter auch beim Umsatz und Gewinn ein neues Rekord-Hoch. Letztes Jahr setzte Apple im Q1 noch 75.9 Milliarden US-Dollar um. Nun erwarten die Analysten von Apple für Oktober bis Dezember 2016 gar einen Umsatz von bis zu 77 Milliarden US-Dollar. Von den 75.9 Milliarden US-Dollar konnte Apple im Q1 2016 noch 18.4 Milliarden US-Dollar als Gewinn einstreichen — Rekord. Interessant bleibt, ob Apple die Marge so hoch halten konnte, dass auch dieses Fiskaljahr mit einem neuen Gewinn-Rekord beginnt.

Angesichts des Wachstumsminus in den auf Q1 2016 folgenden letzten drei Quartalen und einigen Analystenmeinungen, wonach die Verkaufszahlen des iPhone 7 und iPhone 7 Plus nicht ganz so gut waren wie noch jene von iPhone 6 und iPhone 6 Plus vor zwei Jahren, sind Rekord-Zahlen im vergangen Quartal von Apple aber nicht für alle Marktbeobachter in den Stein gemeiselt.

Apple selbst schätzte vor drei Monaten für das Weihnachtsquartal noch einen Umsatz zwischen 76 und 78 Milliarden US-Dollar.

Plus-iPhone geniesst mehr Popularität

Einer Einschätzung von Cowen & Co. zufolge könnte es beim iPhone zuletzt auch eine Verschiebung der Popularität vom «normalen» Modell hin zum «Plus»-Modell gegeben haben. Demnach sollen 40 Prozent aller iPhone-7-Verkäufe des vergangenen Quartals auf das Konto des grösseren Plus-Modells gegangen sein. Die Marktbeobachter begründen dies damit, dass Apple jüngst bei den Plus-Modellen Funktionen verbaut, die im normalen Modell nicht zu haben sind — beim iPhone 7 Plus ist dies konkret die Dual-Lens-Kamera und mit dieser auch mehr Arbeitsspeicher. Beim iPhone 6 sollen laut den Einschätzungen von Cowen & Co. nur 17 Prozent aller verkauften Geräte Plus-Modelle gewesen sein. Die teureren Plus-Modelle dürften für Apple in der Schlussabrechnung attraktiver sein.

Kann neues MacBook Pro das Minus beim Mac aufhalten?

Nicht nur der iPhone-Absatz ging in den letzten drei Quartalen von Apples Fiskaljahr 2016 im Vergleich zum jeweiligen Vorjahresquartal zurück, sondern auch jener der Macs. Im Zuge fehlender neuer Computer-Modelle musste Apple für Q2, Q3 und Q4 2016 jeweils ein Wachstumsminus um 14 Prozent einfahren. Spannend wird heute zu sehen sein, ob die im vergangen Quartal lancierten neuen MacBook-Pro-Modelle diesen Abwärtstrend aufhalten konnten, oder ob dies vielleicht erst möglich wird, wenn Apple auch sein restliches Mac-Lines endlich aktualisieren wird.

Konkrete Verkaufszahlen zur Apple Watch?

Ebenfalls mit Spannung erwartet wird, ob Apple im neuen Geschäftsbericht erstmals konkrete Verkaufszahlen zur Apple Watch nennen wird. Bisher schweigt sich das Unternehmen eisern über handfeste Zahlen aus. Die Verkaufszahlen der Apple Watch wurden von Apple in den Geschäftsberichten der vergangenen knapp zwei Jahren in der Sammel-Kategorie «Andere Produkte» verschleiert — zusammen mit der Settop-Box «Apple TV», den AirPort-Basisstationen, Thunderbolt-Displays, sonstigem Zubehör und jüngst auch den iPods.

Mit dem Start in ein neues Fiskaljahr könnte Apple im für heute erwarteten Geschäftsbericht die Apple Watch, welche im vergangenen Quartal in der zweiten Generation auf den Markt kam, erstmals als eigene Kategorie ausweisen.

Erneutes starkes Wachstum für Dienste?

Ein sicherer Wert für gesundes Wachstum ist Apples «Dienste»-Kategorie. Quartal für Quartal steigt der Umsatz in dieser Sparte kontinuierlich an. Angesichts der immerzu neuen Rekorde zum iOS App Store, dürfte auch das vergangene Quartal hier keine Ausnahme machen. Im vergangenen Jahr machte Apple mit den Diensten 6.1 (Q1), 6 (Q2 und Q3) und 6.4 Milliarden US-Dollar Umsatz. Apple dürfte hier zwischen Oktober und Dezember 2016 schätzungsweise zwischen 6.6 und 6.8 Milliarden US-Dollar Umsatz gemacht haben.

Wichtiger Ausblick

Eine Zahl, die es heute Abend im besonderen Masse zu beachten gilt, ist Apples Einschätzung für das nun laufende Q2 2017. Apple könnte bessere Zahlen erwarten, als im letztjährigen zweiten Fiskalquartal (50.6 Milliarden USD Umsatz). Dies würde bedeuten, dass das Unternehmen wieder an Wachstum glaubt und damit die YoY-Rückgänge von 2016 überwunden hat.


Ausführliche Analysen und Grafiken zu Apples Umsatz, Gewinn und Verkaufszahlen seit dem Jahr 2000 haben wir in einem Wissensartikel im Lexikon zusammengetragen.

Kategorie: Apple
Tags: 2017, AAPL, Apple, Apple Watch, Börse, Dienste, Geschäftsbericht, Geschäftszahlen, iPad, iPhone, iPhone 7, iPhone 7 Plus, Mac, NASDAQ, Q1, Zahlen

Noch keine Kommentare

Anmelden um Kommentar zu verfassen

Allegra Leser! Nur angemeldete Leser können bei diesem Inhalt einen Kommentar schreiben. Jetzt kostenlos registrieren oder mit bestehendem Benutzerprofil anmelden.