Login- & Registrieren-Schnellzugang

Passwort vergessen?

Interview mit einem der ersten Nutzer des neuen Mac Pro

3 Kommentare — Veröffentlicht am Mittwoch, 23. Oktober 2013, um 13:12 Uhr von Patrick Bieri

Am gestrigen Special Event gab Apple weitere Details zum vollständig neu gestalteten Mac Pro bekannt. Während der neue Mac Pro im Dezember ausgeliefert wird, hat Apple das neue Flaggschiff bereits drei Profi-Nutzern zur Verfügung gestellt. Einer dieser drei professionellen Anwender ist der Extremsport-Fotograf Lucas Gilman. In einem Interview schildert dieser seine ersten Eindrücke vom neuen Mac Pro.

Zuerst war Gilman überrascht, wie klein und hochwertig der neue Mac Pro gebaut worden ist. Er hätte sich nie gedacht, dass man eine solche Rechenkraft in ein solch kleines Gehäuse integrieren könne.

Als professioneller Fotograf hantiert Gilman mit grossen Dateimengen — die einzelnen Fotos sind über 75 oder gar über 230 MB gross —, die eine adäquate Anbindung des externen Speichers erfordert. Mit seinen Thunderbolt-Festplatten scheint Gilman sehr zufrieden zu sein. Er kann die Daten mit einer Geschwindigkeit von 480 Megabytes pro Sekunde transferieren. Die schnelle Anbindung von externem Speicher ist insbesondere beim neuen Mac Pro von entscheidender Bedeutung. Die maximale interne Speicherkapazität beträgt 1 TB.
Er hat während seiner bislang einwöchigen Testdauer keinen Drang verspürt, den Mac Pro mit einer PCI-Karte erweitern zu müssen. Für ihn gibt es genug Thunderbolt-Zubehör, das die internen Erweiterungsmöglichkeiten obsolet mache.

Lucas Gilman neben dem Mac Pro und einem 4K-Bildschirm

Bevor Gilman den neuen Mac Pro testen konnte, nutzte er einen 27 Zoll iMac mit Fusion Drive und 36 GB Arbeitsspeicher. Für ihn als professionellen Fotografen ist insbesondere die Unterstützung von Bildschirmen mit einer Auflösung von 4K von grossem Interesse. Gilman zeigte sich im Interview überrascht von der Klarheit der eigenen Bilder, wenn sie auf einem 4K-Bildschirm in Verbindung mit dem Mac Pro dargestellt werden. Aber auch bei der Performance spürte der Tester einen spürbaren Geschwindigkeits-Gewinn. Insbesondere das neue Aperture 3.5 und der Mac Pro scheinen wie füreinander geschaffen worden zu sein, so Gilman. Dank dem neuen Mac Pro habe er die Möglichkeit, seine Nachbearbeitungszeit zu reduzieren. So bleibe mehr Raum, um sich seinen Foto-Projekten zu widmen.

Der komplett neu gestaltete Mac Pro von Apple wird ab Dezember im Handel verfügbar sein. Es handelt sich hierbei um den einzigen Mac, der komplett in den USA hergestellt wird.

Der Mac Pro kostet in der Standard-Version CHF 3’399.—. Zu diesem Preis erhält der Käufer einen Mac mit einem 3.7 GHz Quad-Core Intel Xeon E5 Prozessor, 12 GB DDR3 ECC Arbeitsspeicher mit einer Taktung von 1866 MHz, zwei AMD FirePro D300 Grafikkarten mit jeweils 2 GB GDDR5 VRAM und 256 GB PCIe Flash-Speicher.

Kleiner Tipp: Wer über diesen Link im Apple Online Store einkauft, unterstützt damit macprime.ch! Der Preis für euch bleibt gleich - wir erhalten von Apple 3% Provision! Neu auch für Deutschland und Österreich.

Kategorie: Apple
Tags: Aperture, Apple, Fotograf, Fotografie, Lucas Gilman, Mac, Mac Pro

macprime sucht Verstärkung!

Wir haben Grosses vor und möchten dazu unsere Redaktion erweitern.

Zur Verstärkung für unser kleines Team suchen wir deshalb am besten per Sofort folgende Unterstützung:

News-Redaktor/in

Möchtest du Teil des «Team macprime» werden? Dann melde dich bei uns.
Ausführliche Details zu den Aufgabenbereichen und Anforderungen finden sich in der Stellenausschreibung.

3 Kommentare

Anmelden um Kommentar zu verfassen

Allegra Leser! Nur angemeldete Leser können bei diesem Inhalt einen Kommentar schreiben. Jetzt kostenlos registrieren oder mit bestehendem Benutzerprofil anmelden.