Login- & Registrieren-Schnellzugang

Passwort vergessen?

iOS 8: Neue Details und Screenshots zu Healthbook

Veröffentlicht am Dienstag, 18. März 2014, um 14:30 Uhr von Patrick Bieri

Seit Januar kursieren Gerüchte um eine Gesundheits-App mit dem Namen «Healthbook». Diese neue App soll das Kernstück von iOS 8 bilden. Personen aus dem Umfeld von Apple sollen nun 9to5Mac mit weiteren Details zur App versorgt haben. Demzufolge könnte die App deutlich mehr Gesundheits-Daten erfassen, als bislang vermutet worden ist.

Falls die App Healthbook wie von 9to5Mac vorgezeigt auf den Markt kommen sollte, dann wäre die Funktion «Emergency Card» wohl die nützlichste Funktion. In diesem Menu-Punkt könnten die wichtigsten Daten, die in einem Notfall für die Retter von Relevanz sein könnten, gespeichert werden. Dazu zählen neben dem Geburtsdatum das Gewicht, die Augenfarbe, Angaben zur Organspende oder Informationen zu Medikamenten. Ebenfalls hinterlegt werden sollen Informationen zu Kontakten, die in einem Notfall benachrichtigt werden sollten.

Die «Notfall-Karte» müsste auch vom Sperr-Bildschirm aus betrachtet werden können, damit die Retter in einem Notfall die relevanten Informationen erhalten würden.

Übernimmt Apple das Passbook-Design?

Beim Design sollen sich die Apple-Designer an der Gestaltung der App Passbook orientiert haben. Während mit Passbook verschiedene Gutscheine oder Tickets gespeichert werden können, sollen mit Hilfe von Healthbook in verschiedenen Karten die Gesundheits-Daten hinterlegt werden. Zu den aufgezeichneten Daten zählen angeblich Informationen zur Herzfrequenz, dem Blutdruck, zum Blutzucker, zum Schlaf und anderer gesundheitsrelevanter Daten.

Widersprüchliche Gerüchte zum Funktionsumfang

Insbesondere im Zusammenhang mit den Gerüchten zur iWatch gab es immer wieder Hinweise auf weitreichende Gesundheits-Funktionen, die mit der App Healthbook erfasst werden könnten. Andererseits gab es auch immer wieder kritische Stimmen, welche bei der iWatch von einem eingeschränkten Angebot an Gesundheits-Funktionen ausgingen. Die intelligente Uhr sollte insbesondere nicht in der Lage sein, den Blutzuckerspiegel zu messen oder die Flüssigkeitszufuhr zu bestimmen. Bei einem eingeschränkten Funktionsumfang der iWatch würde sich die Frage stellen, wieso in Healthbook, wie von 9to5Mac vermutet, deutlich weitreichendere Gesundheits-Daten aufgezeichnet werden könnten. Bislang gibt es erst wenige Geräte, die mit dem iOS-Gerät gekoppelt werden können und diese spezifischen Gesundheits-Daten messen.

Fitness

Die App Healthbook soll sich nicht nur auf medizinische Funktionen beschränken, sondern auch weitere Gesundheits-Daten miteinbeziehen. Dazu gehören angeblich Informationen zur täglichen Aktivität, dem Gewicht und zur Ernährung.

Über die Gewichts-Statistik soll der Nutzer motiviert werden, sein Gewicht stetig zu protokollieren. Mit Hilfe der Grössen-Angabe soll die App angeblich automatisch den «Body Mass Index» (BMI) berechnen. Einen grösseren Nutzen hätte die App, wenn die Gewichtsdaten automatisch über eine elektronische Waage übertragen werden könnten.

Über Healthbook soll der Nutzer auch die Möglichkeit erhalten, seine Ernährung zu protokollieren. Dazu soll der Nutzer seine Mahlzeiten selbständig erfassen, wie dies zum Beispiel bereits bei der App Up von Jawbone möglich ist. Damit diese Funktion auch einen praktischen Nutzen hätte, müsste die Erfassung der Informationen im Vergleich zu Up aber einfacher werden.

Herzfrequenz. Und Blutdruck?

9to5Mac will von den Insidern des Weiteren erfahren haben, dass mit Healthbook neben der Herzfrequenz auch der Blutdruck erfasst werden kann. Während die Herzfrequenz heute problemlos mit tragbaren Geräten wie einer intelligenten Uhr protokolliert werden kann, ergeben sich beim Blutdruck Probleme bei der Datenerhebung. Healthbook müsste mit einem medizinischen Gerät gekoppelt werden können, damit die Blutdruck-Daten überhaupt erfasst werden könnten.

Atmung und Schlaf

Neben der Erfassung des Blutdruckes und der Herzfrequenz soll Healthbook auch in der Lage sein, den Wassergehalt des Körpers, die Atmung sowie den Schlaf zu protokollieren.

Die Messung des Wassergehaltes ist insbesondere bei Sportlern wichtig. Mit einer kontrollierten Versorgung des Körpers mit Flüssigkeit kann die Leistungsfähigkeit optimal gesteuert werden.
Unklar ist, mit welcher Technologie die Atmung erfasst werden soll. Momentan gibt es zudem noch wenige tragbare Geräte, welche die Atmung zuverlässig messen können.

Apple will angeblich auch eine Kategorie schaffen, um die Schlafgewohnheiten des Nutzers zu protokollieren. Diverse Apps bieten bereits heute die Möglichkeit, den Schlaf des Nutzers zu analysieren. Unklar ist, ob die App von Apple dazu einen Mehrwert bieten würde.

Healthbook als Sammelbecken für alle Gesundheits-Informationen

In den letzen Monaten kamen immer mehr Zubehör-Artikel für das iPhone auf dem Markt, die Gesundheits-Daten aufzeichnen können. Bislang wird für jedes dieser Zubehör-Artikel eine App benötigt, welche die Daten speziell auswertet. Über eine zentrale Plattform, in diesem Fall Healthbook, könnte die Verwaltung der gesundheitsrelevanten Daten deutlich einfacher gestaltet werden. In Healthbook könnten alle erfassten Gesundheits-Daten gesammelt werden.

Kategorie: Gerüchte
Tags: Apple, Fitness, Gerüchte, Gesundheit, Healthbook, iOS, Passbook, Technologie

macprime sucht Verstärkung!

Wir haben Grosses vor und möchten dazu unsere Redaktion erweitern.

Zur Verstärkung für unser kleines Team suchen wir deshalb am besten per Sofort folgende Unterstützung:

News-Redaktor/in

Möchtest du Teil des «Team macprime» werden? Dann melde dich bei uns.
Ausführliche Details zu den Aufgabenbereichen und Anforderungen finden sich in der Stellenausschreibung.

Noch keine Kommentare

Anmelden um Kommentar zu verfassen

Allegra Leser! Nur angemeldete Leser können bei diesem Inhalt einen Kommentar schreiben. Jetzt kostenlos registrieren oder mit bestehendem Benutzerprofil anmelden.